Kummerkasten – Antwort 38

Hallo ihr lieben,
ich finde wirklich klasse, dass es diese Seite gibt, sie hat mir sehr dabei geholfen mich selbst besser zu verstehen und mit mir als nicht binäre person besser klar zu kommen.
hier meine frage:
Mein Bruder ist trans und ich finde wunderbar wie er es schafft sich trotz aller hindernisse so stark durch die welt zu bewegen und unterstütze ihn in allen seinen entscheidungen. trotzdem vermisse ich die person die er vorher war und kann mit diesem schmerz nicht umgehen weil ich ihn so absurd und ungerechtfertigt und auch total unfair meinem bruder gegenüber finde.
Habt ihr einen tip für mich oder eine leseempfelung?
Danke schonmal <3

Hallo und danke für deine Frage!

 

Es ist schön zu hören, dass du deinen Bruder so in allem unterstützt – trans Menschen können jede Unterstützung gebrauchen. Dass es auch eine Umstellung für dich ist, ist auch sehr verständlich – weil wir alle in einer Gesellschaft leben, die uns beibringt, dass alle Menschen das Geschlecht haben, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde, kann es sehr schwierig sein, wenn sich jemensch nicht so identifiziert. Vor allem solltest du im Blick behalten, dass es zwar schwierig für dich ist, mit dieser Veränderung umzugehen, aber für deinen Bruder noch viel, viel schwieriger. Deshalb ist es wichtig, dass du deine Schwierigkeiten mit seiner Transition nicht zu seinem Problem machst – es hilft trans Menschen so rein gar nicht, die ganze Zeit hören zu müssen, wie schwer sie es allen machen. Vielleicht gibt es andere Familienmitglieder, Freund*innen oder andere Personen, mit denen du darüber reden kannst?

Du schreibst auch, dass du die Person vermisst, die dein Bruder vorher war. Es ist einleuchtend, dass es sich mit all den Veränderungen so anfühlen kann, als wäre dir die andere Person sehr fremd. Wenn trans Menschen transitionieren – also zum Beispiel ihren Namen und ihre Pronomen ändern, sich anders kleiden, und vielleicht medizinische und rechtliche Schritte angehen -, dann verwandeln sie sich ja aber nicht plötzlich in einen völlig neuen Menschen. Im Grunde ist dein Bruder die gleiche Person wie vorher auch, du hast jetzt nur mehr über ihn erfahren und kennst ihn noch besser als vorher. Das ist deine Chance, ihn neu kennenzulernen. Viele trans Menschen erleben nach ihrem Outing, dass sie sich selbstbewusster  und wohler fühlen, und auch das kann viel ausmachen. Davon erzählt zum Beispiel auch Alexandra in unserem Queergefragt-Interview. Vielleicht geht das deinem Bruder ja ähnlich?

Unser Tip ist: Gib deinem Bruder und dir die Chance, euch besser kennenzulernen, unterstütze ihn, wo du kannst, und wenn du dir jemals unsicher bist oder Schwierigkeiten hast, dann rede mit anderen Leuten darüber. Wir wünschen euch beiden alles Gute!

 

Liebe Grüße,

Balthazar

Kummerkasten – Antwort 37

Hallo, ich (geb. Weiblich) habe irgendwie das Gefühl, mich zwar mit meinem zugewiesenen Geschlecht zu identifizieren, weibl. Pronomen und so sind in Ordnung und auch mit meinem Körper selbst gehts mir in Ordnung, aber ich fühle seit nem halben Jahr bewusst, dass da noch mehr ist. Es gibt Tage, da kotzt es mich an, so offensichtlich weiblich zu sein und ich verstecke mich unter nem weiten Pulli (bin auch ganz froh, kleine Brüste zu haben) und würde am liebsten gar nicht als Frau wahrgenommen werden. Aber auch nicht als Mann oder so, es ist eher so, dass ich Tage habe, da brezel ich mich ganz weiblich auf und fühle mich wohl und dann gibts Momente, in denen das nicht so ist, oder Momente, in denen ich mich nicht als Frau bezeichnen kann, echt nicht kann, sondern nur als Mensch. Hatte im Herbst eine lange phase, in der ich nichts anderes als weite Pullis trug und beim Klamotten kaufen Unterwäsche gesehen habe (in der „frauen“-abteilung), die aussah wie Jungenboxer. habe erstmal einen Packen geholt und war damit und mit dem Gefühl sie zu tragen so krass glücklich, dass ich ne woche später direkt noch zwei packen dazu geholt habe. ich war nie so froh, Klamotten gekauft zu haben, die nicht offensichtlich weiblich sind. ich frage mich ob ich vielleicht manchmal zwischen meinem weiblichen und einem eher neutralen/ nicht gegenderten geschlecht wechsle, aber weil ich mich die meiste Zeit über schon relativ weiblich fühle, weiss ich nicht, ob das einbildung ist, oder ob andere Frauen auch so fühlen. es hilft mir auch nicht, dass ich mich jahrelang in weibliche stereotype gestürzt habe und mich bewegt und verhalten habe, „wie sich das für Frauen gehört“, weil ich dachte, dass das so sein muss, denn wie gesagt, es gibt irgendwie Tage, an denen fühle ich mich echt nicht weiblich, aber auch nicht männlich oder sonst irgendwie einem spezifischen geschlecht zugehörig. an solchen tagen gehts mir auch meistens nicht gut, da wiegt dann immer etwas ganz ungreifbares auf mir und wenn ich versuche, das zu beschreiben, ist die beste Beschreibung, die ich finden kann nur, dass ich neben mir stehe oder mich nicht fühle. an solchen tagen empfinde ich meine brüste auch als störend, aber eher in bezug auf bewegung und sichtbarkeit und nicht als falsch per se, nur, als zu deutliches Merkmal für andere wie sie mich ansprechen sollen, weil ich das gefühl habe, andere sehen vor lauter Frau den Menschen, der ich bin, nicht. stelle ich mich an oder ist es möglich, dass ich irgendwie ein fließendes Geschlecht habe zwischen Frau und….nicht Frau (aber auch nicht Mann)? könnt ihr mir vielleicht literatur oder links nennen, die da helfen könnten? ich kann mich darüber auch nicht wirklich mit jemand anderem unterhalten weil ich mir dabei so dumm vorkomme oder angst habe, dass ich mir das alles wirklich nur einbilde und da viel zu viel hineinlese…. sorry für die lange Nachricht, bin wirklich fast am verzweifeln, ich hatte solche phasen schon in jüngeren Jahren, aber hab das immer abgetan und in den hinterkopf verbannt, weil ich nebenbei schon genug mit meiner Sexualität zu tun hatte und jetzt weiss ich nicht, was los ist mit mir.
danke für eure Hilfe und die Möglichkeit, sich hier auch auf deutsch über all das zu informieren und fragen zu können, danke.
Sam

Hallo Sam,

 

danke für deine Nachricht. Was du beschreibst, klingt, als könntest du genderfluid sein. Genderfluid bedeutet, dass eine Person nicht ein festes Geschlecht hat, sondern zwischen verschiedenen Geschlechtsidentitäten wechselt. Dieser Wechsel kann jeden Tag passieren, oder alle paar Wochen, oder jedes Jahr, das kann von bestimmten Umständen abhängen, von den Leuten, mit denen sich eine Person umgibt, oder auch gar keinen bestimmten Grund oder Auslöser haben. Genderfluide Menschen können zwischen allen möglichen Geschlechtern wechseln – in deinem Fall klingt es so, als würdest du vielleicht wechseln zwischen weiblich und agender. Agender sein bedeutet, keine Geschlechtsidentität zu haben oder mit dem Konzept von Geschlecht nichts anfangen zu können. Dass du dich an den Tagen, an denen du dich nicht weiblich fühlst, in deinem Körper und mit deinen Brüsten unwohl fühlst und lieber weite Klamotten trägst, und dass du an diesen Tagen nicht gerne als Frau oder weiblich wahrgenommen wirst, kann mit Dysphorie zusammenhängen. Dysphorie ist etwas, das u.a. trans und nichtbinäre Menschen empfinden, wenn sie von sich selbst oder von anderen nicht so wahrgenommen werden, wie sie sich geschlechtlich fühlen.

Wir verstehen, dass du unsicher bist, ob deine Gefühle zu deinem Geschlecht echt sind – Geschlecht ist sehr verwirrend, vor allem, wenn es nicht den üblichen Normen von ‘männlich’ und ‘weiblich’ entspricht, die unsere Gesellschaft uns vorschreibt. Unserer Erfahrung nach gibt es aber so was wie “sich nur anstellen” oder “es sich nur einbilden” im Bezug auf Geschlecht nicht. Leute, die sich so intensiv Gedanken über ihr Geschlecht machen, tun das meistens, weil sie sich eben nicht einfach nur mit dem Geschlecht identifizieren, dem sie bei der Geburt zugewiesen worden sind.

Es gibt auf deutsch leider nicht viel Literatur oder Links zum Thema Genderfluid, aber wir können dir trotzdem unser Glossar empfehlen, wo du auch nochmal Definitionen zu Begriffen wie agender, trans, nichtbinär und mehr findest. Außerdem kennst du vielleicht Ruby Rose. Ruby Rose ist Model und spielt z.B. auch in der Serie “Orange is the New Black” mit, und identifiziert sich auch als genderfluid.

Hoffentlich hilft dir das weiter. Wir wünschen dir alles Gute bei der Suche nach Antworten, und wenn du noch mehr Fragen hast, steht unser Kummerkasten jederzeit für dich offen!

 

Liebe Grüße,

Balthazar

Kummerkasten – Antwort 36

Hallo Kummerkasten,
ich bin mir sehr sicher, dass ich bisexuell bin. In meiner Klasse gibt es noch weitere Bisexuelle. Seit diese sich geoutet haben, werden sie gemobbt. Nicht nur von unserer Klasse, sondern von der ganzen Stufe. Aus diesem Grund habe ich Angst mich zu outen. Meine engsten Freunde wissen davon, dass ich vor den anderen Angst habe, aber wir wissen nicht, was wir machen sollen. Mein homosexueller Cousin hat auf Grund des permanenten Mobbings versucht sich umzubringen. Könnt ihr mir vielleicht irgendwelche Tipps geben? Ich wäre euch sehr dankbar.
Liebe Grüße

Neeks

Hallo Neeks,

Zunächst einmal möchte ich dir und allen bisexuellen Menschen aus deiner Klasse viel Kraft wünschen – das hört sich nach einer sehr belastenden Situation an und ich hoffe sehr, dass sich das bald ändert. Ihr habt ein Recht darauf, in der Schule nicht diskriminiert zu werden.

Habt ihr denn bereits versucht, euch bei euren Lehrer*innen Hilfe zu holen? Eure Klassenlehrer*innen und Beratungs-/Vertrauenslehrer*innen wären da die ersten Ansprechpartner*innen – letztendlich könnt ihr euch aber aussuchen, mit welchem*welcher Lehrer*in ihr darüber sprechen wollt. Versucht euch zu überlegen, was eure Situation besser machen würde, z.B. wenn die Lehrer*innen bei Beleidigungen immer eingreifen und in der Stufe offen sagen, dass sie Diskriminierung nicht dulden.

Eine gute Idee wäre vielleicht auch, wenn eure Lehrer*innen ein Projekt wie SCHLAU einladen können. Dabei kommen junge Erwachsene, die selbst lesbisch, schwul, bisexuell, asexuell, trans-, intergeschlechtlich und/oder queer sind in die Klasse und beantworten Fragen, räumen mit Vorurteilen auf und erzählen ihre Geschichte. Hier kannst du ein solches Projekt in deiner Nähe finden: http://queere-bildung.de/vor-ort.php

Wenn du zufälligerweise in Berlin lebst, kannst du dich auch an die Antidiskriminierungsstelle für Schulen wenden: https://adas-berlin.de/ – ansonsten haben auch viele Schulämter Beauftragte gegen Diskriminierung, die euch unterstützen können.

Ich hoffe, dass deine Situation sich bald verbessert und wünsche dir alles Gute.

Annika

Kummerkasten – Antwort 35

Hallo liebe Leute,
Ich wurde in einem weiblichen Körper geboren und habe vor kurzem realisiert, dass ich agender bin. Es hat mir zwar sehr weitergeholfen, das zu erkennen, aber ich fühle mich momentan überfordert. Ich weiß einfach nicht, wie ich es meinem ganzen Umfeld klarmachen soll, dass ich keine \”sie\” bin, ich möchte den Leuten schließlich auch nicht immer über den Mund fahren.
Außerdem habe ich mich gefragt, ob und wie es möglich ist, die offizielle Registrierung zu ändern.
Und schlussendlich das, was mir am meisten zu schaffen macht: ich möchte meine Brüste entfernen lassen, weiß aber nicht, welche Schritte da zu machen sind und ob derlei Maßnahmen ohne Hormontherapie durchgeführt und von den Krankenkassen übernommen werden können.
Ich hoffe, ihr könnt mir da irgendwie weiterhelfen!
Liebe Grüße, X

Hallo X,

 

endlich kommen wir dazu, deine Fragen zu beantworten – tut uns leid, dass es so lange gedauert hat.

Schön, dass du mit “agender” einen Begriff gefunden hast, der dich gut beschreibt und dir hilft, dich wohler zu fühlen. Es ist sehr verständlich, dass diese Erkenntnis auch erst mal überfordernd ist, schließlich wachsen die meisten von uns auf mit der gesellschaftlichen Vorschrift, dass es nur zwei Geschlechter gibt und dass alle Menschen entweder Männer oder Frauen sind. Das zu ‘verlernen’ ist ein langer Prozess, deswegen: Sei geduldig mit dir selbst und gib dir Zeit, dich daran zu gewöhnen. Und was dein Umfeld betrifft: Für die meisten von ihnen wird es vermutlich auch eine Umstellung sein, aber das heißt nicht, dass du die richtige Ansprache und den richtigen Umgang mit dir nicht einfordern darfst. Du darfst von Leuten verlangen, dass sie dich so ansprechen, wie du dich wohl fühlst. Wir wissen allerdings, dass das ganz schön anstrengend und schwierig werden kann, deswegen hier ein paar Tips von uns:

 

  1. Fang bei den Menschen an, denen du am meisten vertraust, und bei denen du dir sicher sein kannst, dass sie auf deiner Seite sind. Die können dich dann unterstützen, wenn es komplizierter wird, oder wenn du dich vor Leuten outen willst, bei denen es ein bisschen komplizierter wird.
    2. Es ist immer hilfreich, eine gute Quelle zur Hand zu haben, also einen Text, ein Video oder ähnliches, das Leuten kurz und bündig erklärt, was ‘agender’ bedeutet und wie du angesprochen werden möchtest. Agender sein bedeutet auch, immer wieder das gleiche erklären zu müssen, und das kann anstrengend sein. Immer einen Link oder einen Zettel parat zu haben, wo Leute die wichtigsten Infos nachlesen können, nimmt dir einiges an Arbeit ab und macht es dir leichter. Vielleicht möchtest du einfach die Definition aus unserem Glossar verwenden (hier), oder vielleicht kennst du ein gutes Video oder einen guten Text, der dir selbst auch geholfen hat. Manche Menschen schreiben auch einen kleinen Text selbst, den sie dann immer im Geldbeutel dabei haben und Leuten in die Hand geben. Das kann dann sowas sein wie “Hallo, mein Name ist _____ und meine Pronomen sind _____. Ich bin agender, das bedeutet für mich, dass _______. Ich werde nicht gerne mit “sie” angesprochen und mag es nicht, wenn die Begriffe _______ für mich verwendet werden. Mir ist es lieber, mit _____ angesprochen zu werden.”
  2. Ich persönlich finde es immer sehr hilfreich, sich mit anderen Menschen auszutauschen, die die gleiche Identität haben wie ich. Es gibt im Internet in sozialen Netzwerken und anderswo viele Leute, die sich gerne austauschen, und es gibt auch (je nachdem, wo du wohnst) vielleicht eine lokale queere Gruppe, der du beitreten kannst, wenn du möchtest.

 

Zu deiner Frage mit der offiziellen Änderung: Es ist seit Ende letzten Jahres ein neues Gesetz inkraft getreten, durch das es möglich ist, neben “männlich”, “weiblich” und einem leeren Feld auch noch “divers” offiziell eintragen zu lassen. Das ist allerdings nur unter bestimmten Umständen möglich. Die Aktion Standesamt 2018 hat sich viel mit dem Thema befasst und hier FAQs zum Thema zusammengestellt.

 

Und was die Maßnahmen zu Hormontherapie und Brustentfernung betrifft: Das ist am schwierigsten zu beantworten. Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit für trans Menschen, Zugang zu Hormontherapie und Mastektomien (also Brustentfernungen) zu bekommen, die Krankenkasse übernimmt das, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind – oft ein bestimmter Zeitraum, in dem du in psychotherapeutischer Behandlung sein musst, und schriftliche Gutachten von Psychotherapeut*innen/Psychiatern. Eigentlich werden diese Leistungen von den Krankenkassen nur für binäre trans Männer und trans Frauen übernommen und nicht für nichtbinäre Menschen – wozu du als agender Person auch gehörst – aber es gibt immer öfter Fälle, in denen Psychotherapeut*innen Gutachten auch für nichtbinäre Menschen ausstellen und sie so formulieren, dass die Krankenkasse es trotzdem übernimmt. Auf der Internetseite von TransMann e.V. gibt es eine Liste von Adressen für trans-freundliche Psychotherapeut*innen, die sind oft eine gute erste Anlaufstelle für solche Fragen. Dort gibt es auch Adressen für Leute, die Brustentfernungen machen.

 

Wir hoffen, diese ausführliche Antwort kann die lange Wartezeit wieder wettmachen! Falls du noch mehr Fragen hast, ist unser Kummerkasten jederzeit für dich da.

 

Liebe Grüße,

Balthazar

Kummerkasten – Antwort 34

Guten Abend,
Ihre Website ist sehr informativ! Applaudiere.
Es interessiert mich!

Frage, Demigender bedeutet halb Mann oder Halb Frau.
Gehört auch Demigender zu Intersexuell oder nicht?
z.B. Biologische Sex findet man nur halb Mädchen, z,B. kein Gebärmutter hat, so nennt man Demigirl?

Und Agender gehört auch zu biologische Sex, z.B. kein Geschlecht vorhanden?
Oder Agender gehört nur für soziales Geschlecht?
Gibt es auch angeborenes Kind kein Geschlecht?

Danke für Ihre Antwort im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

C.S.

Hallo C.S.,

Schön, dass du unsere Seite interessant findest. “Demigender” und “Agender” sind selbstbestimmte Geschlechter, bzw. Geschlechtsidentitäten und haben mit dem Körper (den Genitalien, den inneren Geschlechtsorganen etc.) einer Person erstmal nichts zu tun. Eine Person, die demigender ist, identifiziert sich nur teilweise mit einem Geschlecht – z.B. ist ein Demiboy also eine Person, die sich teilweise als Mann/Junge identifiziert, aber eben nicht ganz. Was den “Rest” der Identität ausmacht – das ist ganz unterschiedlich. Halb Mann, halb Frau sind also nicht alle (wenn nicht sogar vermutlich sehr wenige) Menschen, die sich als demigender identifizieren.

Intergeschlechtlichkeit (“Intersexualität” ist ein veralteter Begriff) ist eine Aussage über den Körper einer Person – die Person hat also einen Körper, der nicht in die medizinische Norm von weiblichen und männlichen Körpern passt. es gibt aber keinen Zusammenhang zwischen Intergeschlechtlichkeit und Demigender-Sein. Manche intergeschlechtlichen Menschen sind demigender – viele aber nicht. Das ist also keine Konsequenz aus dem inter* sein.

Wenn ein Mädchen keinen Uterus hat, kann es sein, dass sie intergeschlechtlich oder transgeschlechtlich ist – aber das macht sie nicht zum Demigirl – außer sie sagt das über sich selbst.

Geschlechtsidentitäten, wie agender oder demigender, aber auch alle anderen, leiten sich nicht aus den Genitalien einer Person ab, sondern sind davon unabhängig. Es gibt also einen Unterschied zwischen der Ebene des körperlichen Geschlechts (dazu gehört z.B. Intergeschlechtlichkeit) und der Geschlechtsidentität (z.B. Mann, Frau, Nicht-binär, Demigender, Agender etc.).

Und: Nein, es gibt keine Menschen, die ganz ohne Genitalien bzw. Geschlechtsorgane auf die Welt kommen.

Ich hoffe, das hilft dir weiter – sonst schreib uns gerne nochmal.

 

Liebe Grüße,

Annika

 

Kummerkasten – Antwort 33

Guten Abend,

Kummerkasten Video sind super erklärt; leider ich bin taub und kann nicht hören, was sie sagt.
Es wäre gut jede Video mit Untertitel einfügen.
Es interessiert mich Videos!
Danke für Ihr Verständnis.
Besten Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen
c.s.

Hallo C.S.,

 

Danke für dein Lob! Du hast Recht, die Videos auf unserer Webseite haben keine Untertitel; das werden wir so schnell wie möglich ändern. Alle unsere Videos sind aber auch auf youtube und haben dort Untertitel: https://www.youtube.com/c/Buchstabensuppe

Liebe Grüße,

Annika

Kummerkasten – Antwort 32

Hallo liebes Kummerlasten-Team! 👋

Also ich bin so verdammt verwirrt gerade…
vorher dachte ich das ich Ace &Aro wäre, habe mich dann aber in einen Trans-Jungen verliebt und dachte daher das Ich pansexuell bin, weil ich nicht auf das Geschlecht sonder nach dem Charakter geguckt habe….  Allerdings verspüre ich kein sexuelles oder romantisches verlangen bei meinem Freund oder anderen… Also zumindest brauche ich beides nicht. Ich brauche keine Nähe von anderen, ich brauche keine Umarmungen oder Küsse oder sogar Sex…..
naja ich hab halb nach knapp einem Monat jetzt bemerkt daß mich es nicht wirklich reizt meinen Freund zu küssen oder zu umarmen oder Händchenzuhalten.. das hat es auch am Anfang nicht aber da hab ich nicht drüber nachgedacht…

Ich hab meinen Freund nichts dazu gesagt weil ich mir nicht sicher bin…

Ich weiß nicht was ich bin von der Sexualität her.. und das verwirrt mich so krass..

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, wenn ja, danke schon mal!! 💞💕

Hallo liebe*r Unbekannte*r,

Wir können dir leider auch nicht sagen, welche sexuelle Orientierung und romantische Orientierung du hast – das kann niemand. Nur du kannst selbst schauen, welche Begriffe und Erklärungen für dich selbst Sinn ergeben.

Es ist normal, verwirrt zu sein für eine Weile. Das nervt ganz schön – geht aber irgendwann vorbei. Vielleicht findest du ein Begriff, der genau zu dir passt. Vielleicht verändert sich deine sexuelle Orientierung auch gerade; oder du entscheidest irgendwann, dass das du kein label brauchst. So oder so: Es wird besser.

Schau doch mal in unserem Glossar und auf der Aromantik-Unterseite vorbei. Da findest du viele Begriffe aus dem a_sexuellen und a_romantischen Spektrum – vielleicht passt ja einer davon zu dir?

Und: Versuche vielleicht mit deinem Freund offen darüber zu sprechen und für euch beide herauszufinden, welche Art von Beziehung für euch beide gut ist. So wie du das beschreibst, kann es nur für dich und ihn frustrierend sein, weil ihr nicht das bekommt, was ihr euch wünschst (wenn ich deine Beschreibung richtig verstehe). Vielleicht ist ja eine queerplatonische Beziehung eher etwas für dich?

Ich wünsche dir alles Gute!

Annika

 

 

Kummerkasten – Antwort 31

Hallo,
Ich finde die Seite hier wirklich toll und liebe sie. Ich bin 16, war schon in 2 Mädchen verliebt (in das eine im Moment), hatte schon 2 Freunde und bin mir ziemlich sicher dass ich nicht lesbisch bin. Eigentlich will ich mich nicht labeln ( ich könnte mir eine Beziehung mit jedem Menschen vorstellen, Transsexuellen Homo und hetero Personen und eigentlich jedem), eigentlich ist es ja Pansexuell oder?
Ich fühle mich unglaublich unwohl zu sagen dass ich pan oder bi bin, wenn ich noch nie eine Beziehung mit einem Mädchen oder einer transperson hatte. Die Leute würden eh irgendwas zu meckern finden. Viele Menschen sehen es als Trend bi zu sein, kompletter Schwachsinn meiner Meinung nach!
Eine Eltern haben kein Problem mit sowas
Ich liebe Theater (Meine Ma arbeitet im Theater und ich habe schon einmal als Komparse mitgemacht) und da gibt es viele Schwule Männer (ist im Theater irgendwie so🤔) und ich fühle mich bei den Menschen so unglaublich wohl. Es ist als würde ich dazu gehören 🤷‍♀️
Dankeschön für diesen Kummerkasten, hier wird mir \”zugehört\”. Ich habe das alles hier noch keinem erzählt, nicht mal meiner besten Freundin 🙇‍♀️
Es wäre unglaublich schön wenn hier jemand antwortet🙇‍♀️

Hallo liebe*r Unbekannte*r,

 

Erstmal vorweg: Entschuldige, dass unsere Antwort so lange auf sich warten ließ. Bei uns geht es etwas drunter und drüber. Und: Vielen Dank für dein Lob. Das freut uns sehr und motiviert uns, weiterzumachen.

Zu deiner Frage: Du schreibst selbst, dass du dich nicht labeln möchtest – das ist vollkommen in Ordnung und niemand darf das von dir verlangen. Wenn du aber ein label möchtest, dann ist es auch deine Entscheidung, welches du für dich verwendest. Viele Menschen, denen das Geschlecht ihrer Partner*innen egal ist nennen sich pansexuell; manche aber auch bisexuell. Das kannst du tun, wie gesagt, das musst du aber nicht, vor allem nicht, wenn du dich damit unwohl fühlst.

Allerdings ist es keine Voraussetzung, schon mal eine Beziehung mit Menschen vieler Geschlechter gehabt zu haben, um sich als bisexuell oder pansexuell bezeichnen zu “dürfen”. Du musst deine sexuelle Orientierung nicht dadurch beweisen, dass du mit (trans und cis) Männern und Frauen und nicht-binären Menschen schon mal eine Beziehung hattest. Wenn du dich selbst bisexuell oder pansexuell nennen willst, dann ist das so und dann darf dir das nicht abgesprochen werden. Und natürlich ist es kein Trend bisexuell zu sein – mehr Menschen nennen sich so als früher, weil sie jetzt etwas akzeptierter sind und weil sie den Begriff kennen. Mehr nicht.

 

Alles Liebe für dich !

Annika

 

Kummerkasten – Antwort 30

Hey Kummerkasten Team

Seit ca. schon einem Jahr frage ich mich ob ich vielleicht lesbisch seien könnte. In der 5. Klasse habe ich Nachts mal von einer meiner Lehrerinnen geträumt. Wir haben uns geküsst und uns umarmt. Dies ist immer woeder vorgekommen und ich hatte somit irgendwie sehr oft Angst vor dieser Lehrerin Jetzt bin ich in der 9. und glaube dass ich mich in meine beste Freundin verliebt habe. Denn ich habe das Bedürfniss sie zu küssen und zu streicheln. Heißt das das ich lesbisch bin. Denn seit ca. 4 Monaten habe ich das Gegühl das ich mehr Frauen hinterhergucke als Männern. Außerdem finde ich es sehr schön Lesben beim küssen oder anderem zu zu sehen. Ist das normal? Ich habe oft gelesen das das in der Pubertät ganz normal ist aber trotzdem möchte ich eine Antwort. Danke schonmal die Unbekannte

Liebe Unbekannte,

Du hast Recht: Du könntest lesbisch sein. Die meisten lesbischen Frauen merken, dass sie lesbisch sind, weil sie sich in eine andere Frau verliebt haben, oder Frauen viel hinterherschauen.

Das muss aber im Zweifelsfall auch nicht heißen, dass du lesbisch bist. Es kann auch sein, dass sich das noch ändert, das wäre auch ganz normal.

Ob du den Begriff “lesbisch” für dich selbst verwendest, kannst nur du entscheiden.

Alles Gute für dich!

Annika

Kummerkasten – Antwort 29

Gibt es Lieder, die die gleichgeschlechtliche Liebe behandeln? Oder auch die bisexuelle Liebe? Pan?

Hallo liebe*r Unbekannte*r,

Natürlich gibt es das – und zwar sehr viel. Auf unserem tumblr-Account findest du dazu ab und zu Informationen. Und hier eine CSD-Playlist, mit Liedern, die von queeren Künstler*innen und ihren Unterstützer*innen gesungen werden: https://open.spotify.com/user/lenz111/playlist/1Pgaw3zwEVRBk0prfcnRDR?si=1PicYb7YR_aUg1aa__5UZQ

Fröhliches Musik-Hören und durch-die-Gegend-Tanzen wünscht

Annika