FTM

FTM / Transmann: Die Abkürzung FTM steht für ‚female to male‘, also ‚weiblich zu männlich‘ und bezeichnet eine Trans* Identität, bei der sich eine Person, die bei der Geburt als weiblich zugeordnet wurde, als männlich identifiziert. Diese Bezeichnung wird in der Trans*-Szene häufig abgelehnt. Eine bessere Bezeichnung wäre Trans*Mann.

Genderqueer

Genderqueer: Genderqueer ist ein Überbegriff für Menschen, die nicht in die Norm der Geschlechterbinarität passen. Es kann aber auch eine Geschlechtsidentität für Menschen sein, die sich sowohl als Frau und Mann (gleichzeitig oder abwechselnd) oder weder als Frau noch als Mann identifizieren. Es gibt also keine absolute Abgrenzung zum Begriff ‚genderfluid‘.

Trans*maskulinität

Trans*männlichkeit, Trans*maskulinität / Transmasculine: Trans*männlichkeit bezeichnet Menschen, die bei ihrer Geburt dem weiblichen Geschlecht zugewiesen wurden, die sich aber als männlich oder eher männlich identifizieren.

MTM

MTM: Die Abkürzung MTM steht für ‚male to male‘, also ‚männlich zu männlich‘ und wird unter anderem von Trans*Männern verwendet, die bei ihrer Geburt als weiblich identifiziert wurden, die aber die Annahme ablehnen, dass sie jemals weiblich waren. Siehe dazu FTM.

Männlicher Körper

Männlicher Körper / male body: Unter einem ‚männlichen Körper‘ wird normalerweise ein Körper mit Penis, Hoden und weitere Charakteristiken verstanden. Eine inklusivere Variante wäre, männliche Körper als die Körper von Männern und Menschen mit männlicher Selbstidentifikation zu verstehen.