Kummerkastenantwort 889 – Wie kommt mein Freund zu Hormonblockern? Wie funktionieren die?

Hallo liebes Queer Lexikon Team 😊

Ich habe mal eine Frage und hoffe ihr könnt mir helfen. Mein Freund (18) ist mit weiblichen Geschlechtsmerkmalen geboren, und wĂŒrde jetzt gerne Hormonblocker nehmen, will aber nicht zum Arzt gehen. Ich habe versucht mich mal zu informieren, da ich nicht möchte dass er einfach irgendwas im Internet bestellt, aber wirklich rumgekommen ist dabei nichts. Ist es möglich an wirkende Hormonblocker zu kommen, auch ohne Rezept? Wenn ja, ist das sehr gefĂ€hrlich? Und welche könntet ihr empfehlen? Habt ihr vielelicht auch eine Idee wie ich ihn vielleicht doch ĂŒberzeugen kann zum Arzt zu gehen?
Danke schon mal im Voraus 😊

Hallo,

du hat schon erkannt, das ist nicht so ganz einfach. Egal wie berechtigt oder sinnvoll, Blocker sind irgendwie apotheken- und vermutlich auch verschreibungspflichtig. Damit ergibt sich schon das Dilemma, dass wir, wenn wir dir an dieser Stelle aushelfen wollen wĂŒrden, schon mal in die rechtlich schwieriger Gefilde von wir bringen Menschen bei, sich an rechtlichen Vorgaben vorbeizumogeln angekommen wĂ€ren. Das ist jetzt nicht, wo wir dringend hinwollen.

Dazu, wie Blocker genau wirken, wie sie sicher angewandt werden können, können wir aus Ă€hnlichen GrĂŒnden nicht großartig was sagen: Wir sind keine Mediziner*innen, und insofern können und wollen wir da auch inhaltlich nicht beraten.

Gut verstehen können wir sowohl das BedĂŒrfnis deines Freunds als auch seine Unlust, sich in das medizinische System hineinzubegeben. Letzteres da uns selbst unklar ist, ob mehr vorsĂ€tzlich böswillige Schranken oder mehr gebĂŒndeltes Unwissen dort vorherrscht. Ich fĂŒrchte nur: Der Pfad der Tugend fĂŒhrt daran nicht vorbei.

Der Deal kann also sein: Du bietest deinem Freund an, ihm Organisatorisches abzunehmen: Praxen finden, abklĂ€ren, ob sie Erfahrung haben, Termine vereinbaren und auch gemeinsam hingehen. Das macht Arbeit fĂŒr dich, aber gerade emotionale UnterstĂŒtzung ist an dieser Stelle sehr viel wert.

Der Plan an sich mit 18 Hormonblocker zu nehmen erscheint in dieser Konstellation auch wenig gebrĂ€uchlich. Maskulinisierende Hormontherapie wird in Deutschland meistens ohne Blocker, direkt ĂŒber die Gabe von Testosteron gemacht. Blocker sind da sinnvoll, um die PubertĂ€t zu verzögern – die Frage ist, wie viel mit 18 plus der Zeit, die vergeht, bis Hormone verschrieben werden können, da noch zu holen wĂ€re. Der einfachere Plan wĂ€re vermutlich, wenn ihr euch direkt um Hormontherapie bemĂŒht.

Liebe GrĂŒĂŸe
Xenia

Das könnte dich auch interessieren â€Š