Kummerkasten Antwort 156: Genderfluid und lange Haare

Hallo
Da ich lange Haare trage und einen weiblichen Körper habe werde ich zumeist als Frau gesehen, obwohl ich eher genderfluid bin. Gerade an “männlichen Tagen” stört mich dies. Gerade in der Gothic und Metalszene, in welche ich mich selbst verordne, ist es ja nicht unüblich dass auch Cismänner lange Haare tragen. Weise ich also Personen darauf hin, dass ich mich selbst als Mann /Enby sehe (und zwar freundlich) war es nun schon sehr oft der Fall dass ich aufgefordert werde, mir meine Haare abschneiden zu lassen OBWOHL ich sie als ein Zeichen meiner eigenen Männlichkeit trage, die ich auch an “weiblichen Tagen” gerne zeige, da ich mich nie dem typisch weiblichen Verhalten zugehörig fühle, obwohl ich dann eine Frau bin.

Wie soll ich auf solche Kommentare reagieren bzw. wie kann ich es möglichst gar verhindern, trotz Mähne falsch angesprochen zu werden, obwohl ich dann bereits “Geschlechtszugehörige” Kleidung trage?

PS: Moshen und Headbanging ist schließlich für alle da und soll allen Spaß machen & gerade für letzteres ist doch die Mähne gerade da, oder? 😉

Hallo lieb* Unbekannte*r,

Es tut mir leid zu hören, dass du dir solchen Mist anhören musst – denn natürlich bist du genauso genderfluid mit langen wie mit kurzen Haaren.

Ich bin leider auch nicht besonders gut mit guten Comebacks und Kommentaren auf so was, finde aber dein Argument schon super, dass ja a) viele cis Männer in der Metalszene lange Haare tragen und b) dass Moshen und Headbangen für alle da ist! Das müsste doch zumindest einige überzeugen?

Ich würde dir vielleicht noch empfehlen, mit ein paar Vertrauenspersonen (z.B. Freund*innen) darüber zu sprechen, so dass sie dir im Zweifelsfall zur Seite stehen können und wissen, dass dich solche Kommentare ärgern und verletzen.

Liebe Grüße & Rock on,

Annika

Kummerkasten Antwort 155: Welches Geschlecht habe ich?

Hallo, oder was sollte ich am besten schrieben wenn ich jemanden anschreibe den ich eigentlich gar nicht kenne? Naja das ist ja auch egal und ich hoffe ich habe einen einigermaßen guten Anfang gefunden. Um den Grund zu nennen wieso ich euch anschreibe muss ich etwas ausholen. Ich bin mittlerweile 14 Jahre alt und seit einem Jahr 100% sicher nicht hetero zu sein. Am Anfang war ich mir sicher: Ich bin Bi! Man muss dazu sagen ich war damals noch nicht mit der LBGTQ+ Communtiy vertraut und war der Meinung das es nur Schwul, Lesbisch, Bi und Trans gibt. Ein großer Fehler wie ich bemerken musste. Dann kam es so wie es kommen muss. Ich bin weiter in diese ganze Communtiy abgetaucht und habe mehr über die einzelnen Sexualitäten und Gender heraus gefunden. Später hatte ich auch meine erste Beziehung mit einem Mädchen da war mir auch “Komplett sicher” ich bin lesbisch. Mein neues Label war geschaffen. Ich unterhielt mich zu der Zeit oft mit meinen Freundin die ebenfalls Lesbisch waren. (Ich sage hier mit Absicht waren da sie nun für sich erkannt haben das sie Poly und Bi sind). Durch diese Gespräche kam ich immer weiter in die Communtiy und fand nun endlich zwei Label die ganz gut auf mich passen: Pan oder Poly. Was genau ich bin weiß ich nicht und darum geht es mir hier auch nicht. Ich lernte mit der Zeit immer mehr Leute kennen die ebenfalls ein Teil von LGBTQ sind. Ich lernte auch viele Transgender Personen kenne, sowie non-binary. Und auf einmal stand mein komplettes Leben auf dem Kopf… Ich erkannte mich auf einmal in Personen wieder. In dem was sie fühlen. Ich hatte ab da immer wieder das Gefühl nicht 100% weiblich zu sein… so wie ich geboren wurde. Ich fühle mich in meinem Körper auch relativ wohl… nur mein Busen nervt mich oft. Ich wäre einfach gerne etwas flacher oder halt komplett flach. Ich weiß nicht was ich mit den Gefühlen Anfangen soll… an manchen Tagen fühle ich mich als Mädchen super wohl und an andern wäre ich gerne einfach nur ein Junge. Das ändert sich auch oft Tagsüber komplett plötzlich. Ich bin eig immer was zwischen den Geschlechtern und das weiß ich mittlerweile auch. Ich mag es sehr mich zu labeln da ich mich anderen so besser erklären kann. Ich weiß nur einfach nicht was genau ich bin. Bitte helft mir mich ein zuordnen. Ich möchte endlich wissen was ich bin.
Liebe Grüße Cho

Hallo Cho,

Danke für deine Frage! Ich kann gut verstehen, dass du gerne ein label haben möchtest.

Wie wir hier immer wieder schreiben: Wir können dir natürlich nicht sagen, welches Geschlecht du hast – wir können dir nur Anregungen geben. Aber letztendlich musst du wissen, welcher Begriff für dich am Besten passt.

Du schreibst ja, dass du “zwischen den Geschlechtern” bist und dass sich dein Geschlecht häufig ändert, dass du dich manchmal als Mädchen identifizierst und manchmal als Junge.

Für mich klingt es ein bisschen so, als könntest du vielleicht nicht-binär sein. Und wenn du häufig dein Geschlecht wechselst, könntest du vielleicht (auch) genderfluid sein. Du kannst auch einfach mal unser Glossar durchstöbern und schauen, ob es einen Begriff (oder mehrere) gibt, die zu dir passen.

Alles Gute für dich!

Annika

Kummerkasten Antwort 154: Kann ich auch ein Drag King sein?

Hallo! Ich finde Drag Kings sehr interessant und wollte fragen – darf man das nur ausprobieren oder machen (sowieso: wie geht das denn genau, ein Drag King sein?), wenn man (frau) damit auftreten will? Was hat es damit eigentlich genau auf sich?
Danke

Hallo lieb* Unbekannte*r,

Eine deiner Fragen ist ganz einfach zu beantworten: Klar kannst du auch ein Drag King sein bzw. das einfach mal ausprobieren! Dazu brauchst du niemandes Erlaubnis oder musst irgendwelche Kriterien erfüllen!

Wie das alles genau geht, erfährst du am Besten in einem Workshop (oder vielleicht auch über youtube). Vielleicht kann ja eine coole  queere Organisation in deiner Nähe mal einen Drag Workshop ausrichten?

Liebe Grüße und viel Spaß mit Drag,

Annika

Kummerkasten Antwort 153: Ich verliere immer das Interesse

Hallo ihr Lieben!
Ich weiß nicht wie ich mich beschreiben soll.
Folgendes Problem:
An sich kann ich Lust verspüren und habe auch hin und wieder Lust auf Sex. Doch so bald sich eine Möglichkeit ergibt will ich sofort aus der Situation. Ich hatte bis jetzt auch nur Sex mit meinem Ex Freund. Da wollte ich es auch von mir aus.
Ich würde auch gern einen One Night Stand ausprobieren. Jedoch habe ich Angst, dass ich dann wieder aus der Situation will wenn es in diese Richtung geht. Allgemein kann ich mir auch nur mit sehr wenigen Männern die ich kenne Sex vorstellen. Aber ob ich es wirklich könnte weiß ich nicht.
So ähnlich verhält es sich auch bei Beziehungen. Anfänglich habe ich oft dieses Verknalltheitsgefühl doch wenn es dann ernster wird verliere ich plötzlich jegliches Interesse und will die Person erstmal nicht sehen. Doch das liegt meist einzig und allein an mir, da ich schon tolle Männer kennenlernte, die bestimmt gut zu mir gepasst hätten.
Wirklich verliebt war ich nur ein Mal, da ich mich gezwungen habe nach dem Interessenverlust noch durchzuhalten. Dies habe ich zwar auch öfter versucht aber wie gesagt es hat nur ein Mal von den vielen Malen geklappt.
Mich beschäftigt das ganze schon ewig und ich fühle mich mit diesen Gefühlen so allein weil mich niemand verstehen kann und ich nicht genau weiß was mit mir los ist.
Liebe Grüße

Hallo lieb* Unbekannte*r,

Ich kann deine Verwirrung gut nachvollziehen und dein Gefühl, alleine zu sein.

Deswegen erstmal: Du bist nicht alleine und es gibt Menschen, die ganz ähnlich fühlen wie du.

Natürlich können wir dir nicht sagen, welche sexuelle und romantische Orientierung du hast – das kannst nur du alleine wissen. Und nur du alleine kannst entscheiden, mit welchen Bezeichnungen du dich wohlfühlst – und mit welchen nicht.

Was mir außerdem wichtig zu sagen ist: Du darfst bei allen sexuellen Handlungen jederzeit Stop und Nein sagen (auch wenn du davor ja gesagt hast) – und das muss respektiert werden!

Für mich klingt es ein bisschen so, als wärst du vielleicht lithromantisch (und -sexuell) bzw. insgesamt vielleicht auf dem a_sexuellen und a_romantischen Spektrum. Vielleicht hilft es dir ja, dich damit mehr zu beschäftigen und dich einer asexuellen bzw. aromantischen Community anzuschließen? Es gibt Foren (wie AVEN), Facebookgruppen, und teilweise auch Stammtische in manchen Städten…

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße,

Annika

Kummerkasten Antwort 152: Bin ich vielleicht abrosexuell?

Nur eine Frage: wenn man hin und wieder denkt, man könnte abrosexuell sein, weil man sich nicht wirklich lesbisch fühlt und manchmal fühlt man sich wirklich lesbisch – könnte das ein Zeichen für Abrosexualität sein?

Alles Liebe und danke für diese tolle Seite,
Eure
Hana

Hallo Hana,

Kann es sein, dass diese Frage auch schon von dir war: https://queer-lexikon.net/2019/09/03/kummerkastenantwort-142-bin-ich-abrosexuell/?

Dann habe ich das nämlich vor einigen Minuten schon beantwortet.

Wenn das nicht deine Frage war, meine kurze Antwort: Ja, absolut kann das sein!

Vielen Dank für dein Lob und Liebe Grüße,

Annika

Kummerkasten Antwort 151: Welche sexuelle Orientierung habe ich?

Hi, ich bin Patrick,

Ich beschäftige mich schon seit langem mit dem Gedanken Sexualität. Ich fühle mich emotional und beziehungstechnisch eigentlich eher zu Frauen hingezogen und hatte auch schon zwei Beziehungen mit Frauen. Mit Männern kann ich mir bisher eine Beziehung gar nicht vorstellen, obwohl es für mein ganzes Umfeld sicher kein Problem wäre. Also es liegt wohl einzig an mir. Ich habe mich auch noch nie so wirklich in einen Mann verliebt, eigentlich nur in Frauen. Sexuell würde ich sagen stehe ich auf beide Geschlechter, in der Hinsicht aber etwas mehr auf Männer. Gibt es dafür einen Begriff oder einen Namen? Weil ich mich damit irgendwie nicht so recht zu hetero-/homo-/pansexuell zuordnen kann, meide ich dieses Thema auch sehr vehement. Bisexuell trifft es wahrscheinlich am ehesten, aber ist fast zu eindimenional um “mich” zu beschreiben und komme mir deshalb manchmal ein bisschen weird vor.

Hallo Patrick,

Ersteinmal: Du musst dich nicht in Männer verlieben können – auch dann nicht, wenn du sie sexuell attraktiv findest. Sexuelle und romantische Anziehung sind zwei verschiedene Sachen.  Es liegt also nicht an dir,  wie du schreibst – sondern du bist vielleicht einfach so.

Grundsätzlich können wir dir natürlich nicht sagen, welche sexuelle bzw. romantische Orientierung du hast, das kannst nur du wissen. Ich kann dir nur sagen: Du kannst einfach weiter suchen, bis du eienn Begriff findest, der für dich am Besten passt. Das muss nicht “bisexuell” sein, nur weil du vielleicht auf die Definition passt. Und wenn du keinen findest, kannst du auch einen eigenen kreieren.

Alles Gute für dich!

Annika

Kummerkasten Antwort 150: Ich bin in meine beste Freundin verliebt.

Hey,
ich bin zwar erst 12, aber ich identifiziere mich als lesbisch. Ich würde auch von mir behaupten, dass ich in meiner Entwicklung etwas weiter fortgeschritten bin als andere in meinem Alter. In meiner Parallelklasse gibt es glücklicherweise ein Mädchen, das ehenfalls pan ist, sodass ich wenigstens jemanden zum Reden habe. Blöderweise habe ich mich jetzt in eine von meinen vier besten Freundinnen verliebt. Außer dem Mädchen aus meiner Parallelklasse weiß niemand, dass ich lesbisch bin, weil ich mich nicht traue, mich zu outen. Ich will nicht hören, dass ich zu jung bin oder dass es nur eine Phase ist. Trotzdem ist es ein Problem, dass ich in meine beste Freundin verliebt bin. Sie ist zwar nicht homophob, zeigt aber generell auch sonst kein Interesse an irgendeiner Art romantischer Beziehung, auch wenn das für die meisten Mädchen in unserem Alter normal ist. Ich habe mir auch schon Gedanken darüber gemacht, ob sie aromantisch ist, aber dann kam ich mir kurze Zeit später bescheuert vor, weil wir wie gesagt alle erst 12 sind und uns noch weiterentwicklen können. Mein Crush spricht außerdem immer davon, wie sehr sie Jungen hasst. Selbst, wenn diese nett zu ihr sind oder einfach gar nichts machen. Ich weiß, dass viele aufgrund meines jungen Alters mein Gefühlschaos nicht ernst nehmen werden, aber ich weiß nicht, was ich tun soll.
J

Hallo J.,

Das klingt nach einer wirklich verwirrenden Situation.

Du hast Recht – im Alter von 12 kann sich noch viel ändern und in der Pubertät und während eines Coming Outs kann das Gefühlschaos ganz schön groß sein. Das heißt aber nicht, dass du nicht schon wissen kannst, dass du lesbisch bist!

Ich weiß aber leider nicht genau, was deine Frage ist. Ob du dich outen möchtest, ist ganz alleine deine Entscheidung. Wenn du das nicht möchtest, musst du es nicht machen und das ist okay.

Und: es kann leider sein, dass du unglücklich verliebt ist und deine beste Freundin deine Gefühle nicht erwidert und/oder nicht auf Mädchen steht. Das ist schmerzhaft, aber leider ist es manchmal so im Leben.

Du kannst natürlich das Thema ganz vorsichtig anschneiden und schauen, was sie allgemein zum Thema Homosexualität denkt und dir dann überlegen, ob du ihr sagen möchtest, dass du sie gut findest oder ein bisschen mit ihr flirten möchtest.

Ich wünsche dir alles Gute!

Annika

Kummerkasten Antwort 149: Was ist mit lithsexuell?

Hallo an alle,
danke für das tolle Lexikon, nur eine Anmerkung/Frage: warum gibt es keinen Eintrag zu Lithsexuell? Im Englischen gibt es das und Lithromantisch ja auch..ich bin sicher, dass es Menschen gibt, die sexuelle Anziehung aber kein Verlangen haben, es auszuleben.

Solidarisch Grüße 😊

Hi!

Vielen Dank für dein Lob und deine Anregung. Das ist eine sehr gute Frage. Wir werden uns im Team besprechen und den Begriff dann in unser Lexikon aufnehmen.

Liebe Grüße,

Annika

Kummerkasten Antwort 148: Ich bin 12 und lesbisch. Geht das?

hey,
ich bin erst 12 und mir dennoch fast sicher dass ich lesbisch bin. Zu jungen Leuten sagt man oft, dass das nur eine Phase wäre oder dass man das in dem Alter noch gar nicht wissen kann. Kann ich mich schon outen und ist es normal schon in dem Alter zu wissen dass man lesbisch ist?

Hallo lieb* Unbekannte,

Ja, es ist normal, dass du schon weißt, dass du wahrscheinlich lesbisch bist. Die meisten Jugendlichen sind bei ihrem inneren Coming Out etwa 13-15 Jahre alt, deswegen bist du nur ein kleines bisschen früher dran 😉

Dass das nur eine Phase ist oder das man das in deinem Alter noch nicht wissen kann, wird ja auch nur zu Jugendlichen gesagt, die nicht heterosexuell sind – wer mit 12 schon weiß, dass er*sie hetero ist bekommt das ja nicht zu hören. Deswegen sind diese Aussagen einfach Unfug.

Du kannst dich natürlich auch schon outen, wenn du das möchtest!

Alles Gute für dich!

Annika

Kummerkasten Antwort 147: Genderqueer und monosexuell?

Hi,
Ich habe mich in letzter Zeit viel mit dem Thema LSBATIQQP+ beschäftigt und habe auf viele Fragen schnell eine Antwort gefunden.
Doch eines frage ich mich immer noch: angenommen eine Person ist genderqeer, steht aber nur auf ein bestimmtes Geschlecht (cis).
Welche Sexualität hat sie dann?
Ich hoffe die Begriffe die ich verwendet habe und vor allem meine Rechtschreibung ist korrekt, wenn nicht tut es mir leid.
Lg

Hallo lieb* Unbekannte*r,

Ich hoffe, ich verstehe deine Frage richtig. Ich vermute, es geht darum, welche Begriffe eine genderqueere Person benutzen kann, wenn er*sie nicht bisexuell oder asexuell ist, sondern nur entweder Männer oder Frauen sexuell anziehend findet?

Für diesen Fall gibt es die Begriffe androsexuell (auf Männer stehen) und gynosexuell (auf Frauen stehen). Ander als Begriffe wie “heterosexuell” oder “schwul/lesbisch” treffen diese Begriffe keine Aussage über das eigene Geschlecht der Person.

Ich hoffe, das beantwortet deine Frage.

Liebe Grüße,

Annika