Kummerkastenantwort 188 – Bin ich immer noch aro/ace, wenn ich in einer Beziehung bin?

Hi, erstmal. Bis vor kurzem war ich mir sicher, dass ich aromatisch und asexuell bin, aber zur Zeit zweifel ich daran.
Ich habe keine Interesse an Sex und habe nie geliebt, wie es immer beschrieben wird. (Schmetterlinge im Bauch usw.) Seit einem Monat habe ich einen Freund (er weiß, dass ich aro/ace bin) und Frage mich jetzt ob ich wirklich noch aromatisch bin?

Ich habe nichts dagegen mit ihm irgendwo zu sitzen oder zu kuscheln, aber mehr brauche ich nicht. Auch ein Kuss ist drin, ohne dass es mich komplett stört. Jedoch wird immer gesagt, das Aro’s in keiner Beziehung sind, keine eingehen würden und auch absolut keine Interesse daran hegen.
Jetzt bin ich einfach verwirrt und weiß nicht mehr wo ich dazu gehöre…
Weiß jemand was los ist?

Hallo,

Die kürzeste Antwort auf deine Frage ist: Ja, du bist immer noch aromantisch.

Aromantik heißt einerseits nicht, dass Menschen, die aromantich sind, keine Beziehungen eingehen dürften. Andererseits ist Aromantik auf einem Spektrum definert – während es aromantische Personen gibt, die tatsächlich keine Beziehungen führen, schließt das nicht aus, dass es andere gibt, die genau das tun.

Und ja, es stimmt, dass häufig gesagt wird, dass aromantische Personen keine Beziehungen eingehen und viele Personen, die aromantisch sind, gehen auch keine ein. Das heißt aber nicht, dass sie das nicht dürfen und dass es nicht auch viele gibt, die das trotzdem tun. Es gibt ja zum Glück keine aro/ace-Polizei, die dich aus deiner Orientierung exkommunizieren kann.

Wie in jeder Beziehung gilt, dass die Personen, die in ihr sind, diese einvernehmlich ausgestalten und ausgestalten dürfen. Anders gesagt: Wenn du, wie du sagst, mit einem Kuss ok bist, und dein Freund auch, dann spricht nichts dagegen, dass ihr das auch macht. Das macht eure Beziehung nicht weniger valide und gibt auch niemandem das Recht, gegenteiliges zu behaupten.

Also. Zu deiner letzten Frage, was los ist: So wie ich das lese, hast du einen Freund und bist aro/ace. Das eine ändert nichts am anderen, auch nicht, wenn das noch so viele Menschen behaupten.

Ich wünsche dir alles Gute für die Beziehung mit deinem Freund und hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte.

Liebe Grüße
Xenia

Kummerkasten Antwort 192 – a_sexuelles Spektrum, aber Genitalpräferenzen, passt das zusammen?

Hallo,

Ich bin zurzeit sehr in einer Findungsphase was meine Sexualität angeht.

Ich denke schon, auf dem asexuellen Spektrum zu sein, allerdings glaube ich auch, dass ich mir Sex mit Menschen die einen Penis haben, nicht vorstellen könnte.

Passt das irgendwie zusammen?

Hallo unbekannter Mensch,

na klar passt das zusammen! A_sexualität hat erstmal gar nichts mit deiner sexuellen Praxis oder sexuellen Fantasien zu tun – a_sexuell sein bedeutet nur, dass eine Person keine sexuelle Anziehung gegenüber anderen empfindet. Viele Menschen auf dem asexuellen Spektrum haben aus den verschiedensten Gründen Sex – weil es ihnen Spaß macht, weil sie Partner*innen haben, die allosexuell (also nicht asexuell) sind, weil sie gerne schwanger werden würden etc. Es ist vollkommen okay und allein dir überlassen, welche Präferenzen im Bezug auf Menschen und Genitalien du dabei hast, in deiner Vorstellung oder auch in der Praxis,

Wichtig ist nur, dass du nichts tust, was du nicht möchtest, und dir nicht von anderen Menschen deine Sexualität diktieren lässt. Nur du weißt, wie du empfindest und welche Labels für dich am besten passen.

Viele Grüße und alles Gute,
Balth

Kummerkasten Antwort 178 – Gar keine Sexualität?

Hallo^^ Nachdem ich mich durch ein großteil der Erklärungen hier durch gelesen habe würde ich gerne mal wissen ob es einen Begriff für Personen gibt die sich zu garkeiner Sexualität hinzugehörig fühlen. Das würde mich nicht nur Interessieren sondern mir auch um einiges weiterhelfen.

Hallo du,

es gibt den Begriff “asexuell” für Menschen, die keine sexuelle Anziehung empfinden, egal, gegenüber welchem Geschlecht. (Genauso gibt es “aromantisch” für Menschen, die keine romantische Anziehung gegenüber irgendwem empfinden.) Was anderes kennen wir aber nicht – wir teilen deine Frage gern mal auf unseren sozialen Medien, vielleicht kennt ja wer einen Begriff für dich!

Viele Grüße,

Balthazar

Kummerkasten Antwort 175 – Genderfluid? Agender? Demigirl?

Heyy… ich bin erst kürzlich auf diesen Blog gestoßen und ich finde es toll wie ihr die verschiedenen genders erklärt. Ich habe bis jetzt nur solche Seiten auf englisch gefunden.
Ich habe erst vor zwei Wochen realisiert (oder mehr akzeptiert), dass ich non binary bin. Ein paar Tage davor habe ich realisiert, dass Sex für mich in Theorie toll ist, aber in der Praxis nicht meins ist (ich hatte keinen Sex ich habe einfach nur realisiert, dass ich nach zwei Minuten einfach abgeturnt bin) und identifiziere mich selbst seitdem als asexuell. Es war ein großer Schritt das zu akzeptieren, da ich davor erst akzeptiert hatte, dass ich auf Mädchen stehe und dass ich asexuell bin einfach verdrängt habe.
Ich habe Schwierigkeiten mit meinem Gender. Ich fühle mich meistens nicht wie ein Mädchen, bin mir nicht sicher ob ich ein Junge bin an Tagen wo ich mich nicht wie ein Mädchen fühle und fühle mich meist eigentlich wie gar nichts. Es gibt Tage (oder er Momente im Laufe des Tages) , da habe ich Probleme mit meiner Brust und andere Male da geht es eigentlich. Ich mag es eigentlich einen weiblichen Körper zu haben, fühle mich aber manchmal nicht wohl in meiner Haut (oder meinem Geschlecht). Es wäre am einfachsten sich als agender zu identifizieren aber ich weiß nicht ob es passt oder ob ich genderfluid bin oder einfach ein Demigirl? Pronomen sind übrigens kein Problem. Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich es nicht anders gewohnt bin. Allerdings mag ich meinen Namen überhaupt nicht und würde ihn an liebsten zu etwas neutralen ändern. Am liebsten River oder Sky.
Liebe Grüße

Lieber unbekannter Mensch,

Gender ist kompliziert und es ist vollkommen verständlich und in Ordnung, dass es schwierig ist für dich, die richtigen Worte zu finden. Ich finde, alle Begriffe, die du vorschlägst – agender, genderfluid, demigirl – passen sehr gut zu dem, was du über dein Geschlecht und deine Gefühle und Gedanken dazu geschrieben hast. Es ist gut möglich, alles drei zu sein. Vielleicht bist du ja genderfluid und dein Geschlecht wechselt zwischen agender und demigirl? Das könnte vllt. auch erklären, warum du manchmal Probleme mit deiner Brust hast und sie dir manchmal egal ist oder dich nicht stört.

Egal, welche Labels du verwendest, nur du entscheidest, welcher Name, welches Aussehen und was sonst noch dazu gehört. Und egal, ob du genau weißt, wann dein Geschlecht genau was ist, oder ob du es vllt. niemals ganz genau sagen kannst – du verdienst Respekt und Akzeptanz.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen und wünsche dir alles Gute.
Liebe Grüße,

Balthazar

PS: Danke für dein Lob! Es freut uns, dass unsere Arbeit bei den Menschen ankommt, die uns brauchen. 🙂

Kummerkasten Antwort 133 – demisexuell und lithromantisch?

Hallo Kummerkasten.

Ich bin W/16 und komplett verwirrt was meine sexuelle und romantische Veranlagung angeht.

Vor knapp 3 Monaten, nach einem Besuch der Pride Parade, habe ich meine Sexualität zum ersten Mal in Frage gestellt. Ich kam zu dem Schluss dass ich asexuell bin aber mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher dass ich das nicht bin, denn ich kann Lust verspüren. Ich möchte jedoch nur Sex haben wenn ich in einer Beziehung bin und dem Anderen vertraue.

Das Problem bei der Sache ist, dass ich sobald ich in eine Beziehung komme jedes Mal sobald es etwas ernster werden sollte das Interesse an der anderen Person verliere, mich unwohl fühle und die Beziehung beende.

Als ich mich gegenüber der Cousine meines Vertrauens, die mehr eine Schwester als eine Cousine für mich ist, als asexuell geoutet habe, haben wir etwas über das Thema gesprochen und ich habe ihr erzählt wie ich mich genau fühle. Nachdem ich ihr mein Herz ausgeschüttet habe fragte sie mich “*Name*, denkst du wirklich dass du asexuell bist? Oder kann es sein dass du dich einfach nich an Menschen binden willst?” Ich hab zu weinen begonnen weil ich ihr einfach zustimmen musste, ich hatte schon immer Probleme mich an Menschen zu binden was die ganze Sache extrem schwer und unbehaglich macht.

Ich persönlich denke dass ich Demisexuell bin aber ich kann keine Bindungen eingehen… ich dachte mir dass ich vielleicht lithromantisch bin aber das trifft auch nicht 100% auf mich zu denn ich mag es wenn meine Gefühle erwidert werden aber ich verliere halt kurz darauf das Interesse. Gibt es einen passenderen Begriff für mich und meine Sexualität/ romantische Orientierung?

Danke dass ihr euch Zeit für mich nehmt♡

Hallo liebe Unbekannte,

es ist vollkommen verständlich, dass du verwirrt bist von deiner Situation. Es ist ohnehin für die meisten Menschen schon schwierig, ihre eigene Orientierung kennenzulernen und zu verstehen, und es wird nur noch komplizierter, wenn die romantische und die sexuelle Orientierung auseinandergehen und sogar widersprüchlich zu sein scheinen.

Nach allem, was du beschreibst, passt das Label “demisexuell” tatsächlich sehr gut zu dir. “Lust verspüren” ist nicht unbedingt das gleiche wie allosexuell (also nicht-asexuell) zu sein. Asexuell zu sein bedeutet ja erstmal nur, keine sexuelle Anziehung gegenüber anderen Menschen zu empfinden, und Menschen auf dem a_sexuellen Spektrum empfinden sexuelle Anziehung nur selten, nur wenig oder nur unter bestimmten Umständen. Du schreibst, dass du nur Sex haben möchtest, wenn du in einer Beziehung ein gewisses Vertrauen aufgebaut hast. Wer nur in einer engen Beziehung oder nach einer engen emotionalen Bindung sexuelle Anziehung verspürt, ist demisexuell.

Auch lithromantisch kann als Begriff auf dich zutreffen, wenn du das möchtest. Lithromantisch sein bedeutet zwar in erster Linie, romantische Anziehung zu verspüren, aber keine Erwiderung zu wollen, aber es kann auch bedeuten, romantische Anziehung zu verspüren, die dann irgendwann verschwindet, wenn sie erwidert wird. Du musst dieses Wort nicht verwenden, wenn du dich damit nicht wohl fühlst – ich möchte nur darauf hinweisen, dass du auch ein Label benutzen darfst, wenn es vielleicht statt 100% nur 80% passt oder so – oder wenn du die Definition für dich ein bisschen änderst, dass es passt. Es bedeutet für verschiedene Leute ja auch ganz unterschiedliche Dinge, z.B. heteroromantisch zu sein, darum können auch Begriffe wie lithromantisch verschiedene Definitionen für verschiedene Menschen haben. Wichtig ist vor allem, dass du dich wohl fühlst damit.

Vielleicht lohnt es sich auch für dich, einmal genauer zu überlegen, was der Grund dafür ist, dass du dich in Beziehungen schnell unwohl fühlst. Es gibt in unserer Gesellschaft sehr normative Vorstellungen, wie eine Beziehung auszusehen hat, wie schnell sie sich entwickelt, wohin sie sich bewegt, aber die passen nicht unbedingt für alle Menschen. Du schreibst, dass du das Interesse verlierst, sobald es “ernster” wird – vielleicht kannst du ja herausfinden, was genau dich daran unwohl fühlen lässt: Vielleicht das Tempo, in dem sich die Beziehung entwickelt, vielleicht die Richtung, vielleicht gefallen dir nur manche Aspekte einer romantischen Beziehung, aber du möchtest andere vielleicht lieber nicht haben, vielleicht hast du das Gefühl, dass Dinge gegen deinen Willen passieren oder vielleicht fehlt dir das Vertrauen, nach Dingen zu fragen, die dir wichtig sind. Es gibt viele (queere) Beziehungskonzepte, die nicht den normativen Regeln von einer gesellschaftlich akzeptierten normativen Beziehung (also kennen lernen, küssen, Sex, offiziell ein Paar sein, irgendwann zusammenziehen und im Idealfall heiraten und Kinder kriegen) folgen – und diese vielen anderen Beziehungskonzepte haben eins gemeinsam: Kommunikation. Wenn du dich in einer Beziehung nicht wohl fühlst, dann kannst du vielleicht mit deinem*deiner Partner*in darüber reden, damit ihr gemeinsam herausfinden könnt, was gerade nicht gut läuft und was ihr besser machen könnt. Und wenn das z.B. bedeutet, dass zu der Beziehung kein Küssen gehört, oder dass ihr weniger Zeit miteinander verbringt, oder andere Dinge, die “nicht normal” wirken, dann ist das voll okay – wichtig ist, dass die Beziehung für dich und für euch passt und sich gut und richtig anfühlt.

Falls aber (romantische) Beziehungen wirklich einfach nichts für dich sein sollten, dann ist das auch okay. Zum Glücklich sein und für ein gutes Leben braucht es keine romantischen Beziehungen und auch keinen Sex. Du wirst auf jeden Fall deinen Weg finden – ob alleine, mit Freund*innen, Familie (verwandt oder gefunden), in anderen Beziehungsformen (z.B. einer queerplatonischen Beziehung) oder ganz anders. Und egal, welcher Weg es sein wird, ich wünsche dir alles Gute dafür.

Viele liebe Grüße,
Balthazar

Kummerkasten Antwort 130 – Keine sexuelle Anziehung bei romantischen Gefühlen

Ich hab mal eine Frage. Zu mir selbst ich bin Männlich 18 und noch Jungfrau. Also zu meiner Frage bzw zu meinem Problem, wenn ich so manche Frauen sehe finde ich sie attraktiv und könnte mir auch vorstellen Sex zu haben, aber wenn ich mich dann in eine Person verliebe und Gefühle habe, irgendwie immer nicht mehr sondern nur küssen kuscheln etc. Ist das ein Hinweis aus eine andere Sexualität ? Bei Männern ist es so das sie auch attraktiv finde und egal ob verliebt oder nicht mir nur vorstellen kann sie zu küssen, kuscheln etc. , nur von vornherein kein Sex. Von den Arten die ich hier gelesen hab, bin ich dann Bi sexuell ? Bzw hab ich eine Art A_sexualität ?
Vielen Dank das ihr euch Zeit genommen habt das durchzulesen 🙃😊

Hallo lieber Unbekannter,

Es gibt ein Wort für das, was du beschreibst: “Fraysexual”. Dieser Begriff ist für Menschen, die zwar in gewisser Weise sexuelle Anziehung verspüren, diese aber verlieren, wenn sie eine Person näher kennenlernen oder eine engere Bindung eingehen. Fraysexual ist ein Begriff auf dem a_sexuellen Spektrum.

Ob du dich mit diesem Begriff identifizieren kannst, musst du allerdings selbst entscheiden.

Es klingt außerdem so, als wäre deine Anziehung zu Männern und Frauen eher eine romantische als eine sexuelle. Natürlich kannst du gern das Wort bisexuell verwenden, wenn du den Eindruck hast, es beschreibt dich gut. Eine Alternative ist der Begriff biromantisch, vielleicht gefällt dir der ja auch.

Für welche Labels du dich letztlich entscheidest, bleibt ganz allein dir überlassen. Wichtig ist, dass du dich damit wohl fühlst und dass die Begriffe dir helfen, dich zu erklären, wenn du möchtest, und Gleichgesinnte zu finden, wenn dir danach ist. Am allerwichtigsten ist aber, dass du tust, was dir gut tut und was du möchtest – ganz egal, ob du schon das passende Wort dafür gefunden hast oder nicht.

Alles Gute auf deinem Weg!
Liebe Grüße, Balthazar

Afeindlichkeit

Afeindlichkeit bezeichnet die Diskriminierung gegen asexuelle und aromantische Menschen. Dies äußert sich z.B. durch Ablehnung, Wut, Intoleranz, Vorurteile,  Unbehagen oder körperliche bzw. psychische Gewalt gegenüber asexuellen/aromentischen Menschen oder Menschen, die als asexuell bzw. aromantisch wahrgenommen werden. Als internalisierte Afeindlichkeit wird Feindlichkeit bezeichnet, die gegen die eigene A_sexualität bzw. A_romantik und damit gegen sich selbst gerichtet ist. Dies passiert oft in einer afeindlichen Umgebung und/oder vor dem eigenen inneren Coming out. Auch die queere Szene ist teilweise ein afeindlicher Ort. Afeindlichkeit wird manchmal auch als Allonormativität bezeichnet.

Kummerkasten Antwort 76 – Furry und queer?

Hallo.

Ich hatte noch nie eine Freundin, so wie man das eben schon in der Schule hat. Ich habe das bislang immer damit begründet, dass mein Umfeld immer sehr Jungs-lastig war, auch in der Hochschule. Da gab es ein paar schwule Männer, ich akzeptiere sie so wie sie sind. Da ist für mich nichts besonderes dabei, im Gegensatz zu meinen Eltern. Mittlerweile bin ich 27. Ich habe schnell akzeptiert, dass die Vorstellung von Sex nicht so meins ist und ich wohl asexuell sein könnte. Ich bin im zweiten Anlauf vor ein paar Monaten über Cosplay ins Furry-Fandom reingekommen. Aus unbekannten Gründen haben sich in dieser Gruppe überdurchschnittlich viele queree Menschen eingefunden. Trotzdem bedeutet ein Furry zu sein nicht zwingend queer zu sein. Aber trotzdem habe ich darüber nachgedacht, aber nichts so recht gefunden was mit mir ist. Ich fühle mich auch nicht so recht zu Männern hingezogen. Nur dass ich gerne einen sportlichen Körper haben will. Für mich ist es eine schöne Vorstellung mit einer Freundin zu kuscheln und aneinander zu liegen. Aromantisch bin ich wohl auch nicht? Mir ist aber aufgefallen, dass mir Charactere (Fursonas) ohne Geschlechtsdefinition besonders gefallen.

Hallo,

ich hoffe, ich kann deine Frage beantworten – in unserem Team kennen wir uns nicht gut mit dem Furry-Fandom aus, deswegen versuche ich mich vor allem auf den Teil mit der Sexualität und dem Geschlecht zu konzentrieren.

Es ist vollkommen okay, noch keine Beziehung gehabt zu haben und vielleicht auch insgesamt keine zu haben – es ist eine unfaire Erwartungshaltung von der Gesellschaft, dass alle Menschen eine (romantische, sexuelle) Paarbeziehung wollen und haben und dass sie am besten damit schon in der Schulzeit anfangen sollen. Viele Menschen haben keine Paarbeziehung, vor allem nicht in der Schulzeit, und es gibt viele verschiedene Gründe dafür.

Es klingt durchaus für mich so, als könntest du asexuell sein. Asexualität ist Teil der queeren Community, von daher ergibt es durchaus Sinn für mich, dass du dich unter queeren Furrys unter deinesgleichen fühlst. Kuscheln und körperliche Nähe haben ja an sich nichts mit Sex (und auch nicht unbedingt mit romantischen Gefühlen) zu tun, d.h. wenn du das Gefühl hast, dass das Label “asexuell” für dich passt, dann steht dem nichts im Wege.

Vielleicht ist das Furry-Fandom für dich auch ein Einstieg, um dich mehr mit Geschlecht auseinanderzusetzen. Du schreibst, dass dir die geschlechtsneutralen Varianten besonders gefallen – vielleicht kann dich das zum Nachdenken anregen über deine eigene Geschlechtsidentität oder die deiner bevorzugten Partner*innen. Du könntest dich ja mal mit dem Begriff “nichtbinär”/”nonbinary” auseinandersetzen, falls dich das interessiert.

Hoffentlich war das hilfreich. Weiterhin viel Erfolg bei deiner Suche!

Viele Grüße, Balthazar

A_sexualität

A_sexualität, a_sexuell, nonsexuell: Eine a_sexuelle Person fühlt keine oder wenig sexuelle Anziehung zu anderen Menschen. A_sexualität ist ein Spektrum. Dies wird durch den Unterstrich verdeutlicht. A_sexualität heißt nicht, dass eine Person zölibatär lebt, d.h. auf Sex verzichtet, zum einen, da das Zölibat eine freie Entscheidung und keine sexuelle Orientierung ist, und zum anderen, weil a_sexuelle Menschen aus verschiedenen Gründen Sex haben können. A_sexualität hängt nicht zwangsläufig mit A_romantik zusammen.