Kummerkasten Antwort 198 – Grenzüberschreitung im Sexleben

TW: Hier geht es u.a. um Sex, Vergewaltigung und Selbstmordgedanken. Passt auf euch auf beim Lesen!

Hey weis nicht mehr weiter und erzähle erst mal was mich bedrückt.

Als ich bin eine Trans Frau noch ohne op und in einer Beziehung mit einer Frau Cis Frau die ich über alles liebe. Nun ist es so das ich wenn ich jetzt mit ihr sex habe sich alles unstimmig anfühlt wenn ich sie Penetriere was vorher nie ein Problem war . Das das Problem ist halt erst seit dem sie mich Anal penetriert und ich dadurch auch einen Orgasmus hatte . Nun war es so das sie dachte wir probieren halt nur mal rum und gut ist. Aber da sie mitbekommen hatt das ich seit dem beim sex er frustriert bin weil sich es für mich und stimmig anfühlt ist sie auf die Idee gekommen das ich mir doch neben Her noch einen männlichen paart suchen sollte . Was ich aber eigentlich nicht wollte weil ich sie über alles liebe und es für mich nicht in frage käme. Na ja leider Habe ich dann irgendwann darüber nach zu denken was sie ja vielleicht recht haben könnte und habe es nochmal angesprochen da sie ja halt auch immer erzählt hat das sie sich noch mit anderen Trans Frau probieren wollte und ich halt Angst hatte sie zu verlieren weil das sex leben wegen mir einschläft und sie ja recht haben könnte mir dem männlichen paart . So aber jetzt ist halt mein Problem das ich ein sex Date mit einen Mann hatte er war auch sympathisch und nett wir hatten auch sex mit einander also ich nur in der passiven Rolle, es war auch in gewisser weise stimulieret bloß habe ich mich danach Gefühl als ob ich vergewaltigt worden bin , schmutzig, dreckig ich habe seit dem selbst mord Gedanken . Müsste auch schon zum kriegendienst mir was geben lassen da ich Die Welt nicht mehr verstehen und seit dem mich alle Menschen an widern habe keine Lust mehr das mich jemand anfassen oder berühren soll das ekelt mich grade einfach nur an 😞 weis halt echt nicht weiter vor allem habe ich gedacht ich komme mit meiner sexualität so klar ohne op und nun ist alles andere. Wer toll wenn mir jemand einen rad geben könnte was ich machen kann damit ich meine Frau nicht verliere 😞

Hallo liebe Unbekannte,

es tut mir furchtbar leid, dass du eine so schreckliche Erfahrung gemacht hast. Ich muss zugeben, dass ich nicht dazu ausgebildet bin, mit einer Situation wie deiner umzugehen, weil sexuelle Übergriffe, Vergewaltigung und auch Selbstmordgedanken sehr komplexe und sensible Themen sind und ich nicht zusätzlich Schaden anrichten möchte. Wir geben hier zwar Ratschläge und versuchen, queere Menschen zu unterstützen, wo wir können, aber wir sind alle keine Psycholog*innen, Therapeut*innen oder ähnliches. Wenn du kannst und die Möglichkeit dazu hast, solltest du über deine Situation unbedingt mit einem*einer Therapeut*in, Psycholog*in, Ärzt*in, Berater*in oder anderen Fachperson, der du vertraust, sprechen. Und ich fände es auch wichtig, wenn du mit deiner Partnerin darüber sprichst, damit sie Bescheid weiß und dich unterstützen kann.

Ich möchte trotzdem noch etwas sagen, weil ich dich ungern ganz ohne Kommentar stehen lassen möchte: Deine Gefühle gegenüber der Situation sind vollkommen valide. Du hast eine schlimme Erfahrung gemacht, die du so nicht wolltest. Aber du bist nicht “dreckig” deswegen, und du bist nicht allein. Außerdem geht es vielen trans Menschen so, dass sich ihr Sexleben und ihre sexuellen Vorlieben im Laufe ihrer Transition und ihres Coming Out irgendwann ändern – ganz egal, ob es eine Operation gab oder gibt, oder eben nicht. Es gibt für alle – auch für dich – Wege, damit einen guten Umgang zu finden, der für dich gut und richtig ist, und ich wünsche dir, dass du diese Wege für dich findest.

Ich wünsche dir allen Rückhalt und alle Unterstützung, die du brauchst, und alles, alles Gute.
Balthazar

Kummerkastenantwort 188 – Bin ich immer noch aro/ace, wenn ich in einer Beziehung bin?

Hi, erstmal. Bis vor kurzem war ich mir sicher, dass ich aromatisch und asexuell bin, aber zur Zeit zweifel ich daran.
Ich habe keine Interesse an Sex und habe nie geliebt, wie es immer beschrieben wird. (Schmetterlinge im Bauch usw.) Seit einem Monat habe ich einen Freund (er weiß, dass ich aro/ace bin) und Frage mich jetzt ob ich wirklich noch aromatisch bin?

Ich habe nichts dagegen mit ihm irgendwo zu sitzen oder zu kuscheln, aber mehr brauche ich nicht. Auch ein Kuss ist drin, ohne dass es mich komplett stört. Jedoch wird immer gesagt, das Aro’s in keiner Beziehung sind, keine eingehen würden und auch absolut keine Interesse daran hegen.
Jetzt bin ich einfach verwirrt und weiß nicht mehr wo ich dazu gehöre…
Weiß jemand was los ist?

Hallo,

Die kürzeste Antwort auf deine Frage ist: Ja, du bist immer noch aromantisch.

Aromantik heißt einerseits nicht, dass Menschen, die aromantich sind, keine Beziehungen eingehen dürften. Andererseits ist Aromantik auf einem Spektrum definert – während es aromantische Personen gibt, die tatsächlich keine Beziehungen führen, schließt das nicht aus, dass es andere gibt, die genau das tun.

Und ja, es stimmt, dass häufig gesagt wird, dass aromantische Personen keine Beziehungen eingehen und viele Personen, die aromantisch sind, gehen auch keine ein. Das heißt aber nicht, dass sie das nicht dürfen und dass es nicht auch viele gibt, die das trotzdem tun. Es gibt ja zum Glück keine aro/ace-Polizei, die dich aus deiner Orientierung exkommunizieren kann.

Wie in jeder Beziehung gilt, dass die Personen, die in ihr sind, diese einvernehmlich ausgestalten und ausgestalten dürfen. Anders gesagt: Wenn du, wie du sagst, mit einem Kuss ok bist, und dein Freund auch, dann spricht nichts dagegen, dass ihr das auch macht. Das macht eure Beziehung nicht weniger valide und gibt auch niemandem das Recht, gegenteiliges zu behaupten.

Also. Zu deiner letzten Frage, was los ist: So wie ich das lese, hast du einen Freund und bist aro/ace. Das eine ändert nichts am anderen, auch nicht, wenn das noch so viele Menschen behaupten.

Ich wünsche dir alles Gute für die Beziehung mit deinem Freund und hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte.

Liebe Grüße
Xenia

Neue Kummerkastenantwort 77 – Crush auf Mitschülerin – wie soll ich es ihr sagen?

Hallo, das ist eher eine allgemeine Liebesfrage, aber ich dachte, das passt hier trotzdem irgendwie…
Ich will meinem Crush, einem bisexuellen Mädchen aus meiner Schule, mit der ich nächstes Jahr weiter zur Schule gehen will und dem ich mich schon ein paarmal getroffen habe, direkt vor den Sommerferien sagen, dass ich sie mag. Ich dachte, ich schreibe ihr eine Liste mit Gründen, mich zu daten, von „Ich mag dich“ über „Ich zahle“ zu „Du hast mich dazu gebracht, meine Sexualität in frage zu stellen“ und so weiter. Aber das könnte peinlich werden, wenn sie zum Beispiel, das befürchte ich die ganze Zeit über, in unsere bisexuelle Mitschülerin verliebt ist, die fast was mit einem Jungen aus unserer Klasse hat. (Es ist nicht so seifenopermäßig bei uns, ich schwöre) oder was mit ihrer mir unbekannten queeren besten Freundin hat. Oder, noch schlimmer, einen Freund.
Aber ich weiß nicht, ob ich den Mut hätte, es ihr einfach so zu sagen.

Oder wie ich damit umgehen soll, wenn sie nicht so fühlt.
Immerhin ist sie der Grund, aus dem mir klar wurde, dass ich Mädchen mag.

Das ist nicht so ein typisches Problem und ich hab lange gebraucht, mich das zu trauen und hab darum vllt Kauderwelsch geschrieben, also, tut mir leid, aber vllt habt ihr ja eine Idee und könnt mir sagen, was man da tun kann.

Leserin

Hi liebe Leserin,

es ist immer schwierig, einer anderen Person die eigenen Gefühle zu gestehen, wenn du nicht weißt, wie sie fühlt.

Wenn du ihr das gerne sagen möchtest, dann ist es vor den Sommerferien bestimmt ein guter Zeitpunkt – falls sie deine Gefühle nicht erwidert, dann müsst ihr euch erstmal eine Zeit lang nicht sehen und habt beide Zeit, damit besser umzugehen. Wenn sie deine Gefühle aber doch erwidert, dann habt ihr einen ganzen Sommer lang zusammen Zeit, und das ist auch super!

Ihr einen Brief zu schreiben, ist sicher eine gute Idee. Weil du aber nicht sicher weißt, ob sie vielleicht schon in einer Beziehung ist, würde ich aber an deiner Stelle eher über deine Gefühle schreiben – vielleicht eine Liste über all die Gründe, warum du sie magst und alles, was du an ihr toll findest? Oder einfach nur ein Brief, in dem du ihr alles schreibst, was du ihr gerne sagen möchtest, und auch, dass du unsicher bist, weil du nicht weißt, ob sie vielleicht Gefühle für eine andere Person hat. Wenn sie dann wirklich in einer Beziehung ist oder vielleicht in eine andere verliebt, ist das vielleicht weniger unangenehm für euch beide als eine Liste über Gründe, warum ihr zusammen sein solltet. Du möchtest ja sicherlich nicht, dass sie sich unter Druck gesetzt fühlt oder vielleicht Probleme in ihrer Beziehung bekommt. Deshalb ist es sicherer, nur über deine Gefühle zu reden, ohne direkt eine Beziehung mit ihr anzusprechen.

Dass sie deine Gefühle nicht erwidert, kann natürlich immer passieren – auch wenn ich sehr die Daumen dafür drücke, dass sie dich auch mag. Es gibt dafür leider kein Wunderheilmittel – aber du solltest wissen, dass es vollkommen okay ist, darüber traurig zu sein. Außerdem: Wenn sie nichts von dir will, bedeutet das nicht, dass du kein toller Mensch bist – du bist auf jeden Fall liebenswert! Dein Wert als Mensch hängt nicht davon ab, ob irgendwer romantische Gefühle für dich hat. Und wenn es dieses Mal nicht klappt, dann wird es sicher irgendwann ein nächstes Mal geben, wo es besser läuft.

Außerdem: Egal, wie dieses Mädchen für dich empfindet, sie wird sich sicher freuen zu hören, dass sie dir helfen konnte, dir über deine Sexualität klar zu werden. Das ist auf jeden Fall ein schönes Gefühl!

Ganz viel Erfolg mit deinem Brief und alles Gute!
Balthazar

Kummerkasten Antwort 76 – Furry und queer?

Hallo.

Ich hatte noch nie eine Freundin, so wie man das eben schon in der Schule hat. Ich habe das bislang immer damit begründet, dass mein Umfeld immer sehr Jungs-lastig war, auch in der Hochschule. Da gab es ein paar schwule Männer, ich akzeptiere sie so wie sie sind. Da ist für mich nichts besonderes dabei, im Gegensatz zu meinen Eltern. Mittlerweile bin ich 27. Ich habe schnell akzeptiert, dass die Vorstellung von Sex nicht so meins ist und ich wohl asexuell sein könnte. Ich bin im zweiten Anlauf vor ein paar Monaten über Cosplay ins Furry-Fandom reingekommen. Aus unbekannten Gründen haben sich in dieser Gruppe überdurchschnittlich viele queree Menschen eingefunden. Trotzdem bedeutet ein Furry zu sein nicht zwingend queer zu sein. Aber trotzdem habe ich darüber nachgedacht, aber nichts so recht gefunden was mit mir ist. Ich fühle mich auch nicht so recht zu Männern hingezogen. Nur dass ich gerne einen sportlichen Körper haben will. Für mich ist es eine schöne Vorstellung mit einer Freundin zu kuscheln und aneinander zu liegen. Aromantisch bin ich wohl auch nicht? Mir ist aber aufgefallen, dass mir Charactere (Fursonas) ohne Geschlechtsdefinition besonders gefallen.

Hallo,

ich hoffe, ich kann deine Frage beantworten – in unserem Team kennen wir uns nicht gut mit dem Furry-Fandom aus, deswegen versuche ich mich vor allem auf den Teil mit der Sexualität und dem Geschlecht zu konzentrieren.

Es ist vollkommen okay, noch keine Beziehung gehabt zu haben und vielleicht auch insgesamt keine zu haben – es ist eine unfaire Erwartungshaltung von der Gesellschaft, dass alle Menschen eine (romantische, sexuelle) Paarbeziehung wollen und haben und dass sie am besten damit schon in der Schulzeit anfangen sollen. Viele Menschen haben keine Paarbeziehung, vor allem nicht in der Schulzeit, und es gibt viele verschiedene Gründe dafür.

Es klingt durchaus für mich so, als könntest du asexuell sein. Asexualität ist Teil der queeren Community, von daher ergibt es durchaus Sinn für mich, dass du dich unter queeren Furrys unter deinesgleichen fühlst. Kuscheln und körperliche Nähe haben ja an sich nichts mit Sex (und auch nicht unbedingt mit romantischen Gefühlen) zu tun, d.h. wenn du das Gefühl hast, dass das Label “asexuell” für dich passt, dann steht dem nichts im Wege.

Vielleicht ist das Furry-Fandom für dich auch ein Einstieg, um dich mehr mit Geschlecht auseinanderzusetzen. Du schreibst, dass dir die geschlechtsneutralen Varianten besonders gefallen – vielleicht kann dich das zum Nachdenken anregen über deine eigene Geschlechtsidentität oder die deiner bevorzugten Partner*innen. Du könntest dich ja mal mit dem Begriff “nichtbinär”/”nonbinary” auseinandersetzen, falls dich das interessiert.

Hoffentlich war das hilfreich. Weiterhin viel Erfolg bei deiner Suche!

Viele Grüße, Balthazar

Bicurious

bicurious (von engl. curious – neugierig): Eine Person, die bicurious ist, ist neugierig darauf, Beziehungen und Sex mit Menschen mehrerer Geschlechter auszuprobieren, beschreibt sich aber nicht als bisexuell.

Romantische Orientierung

Romantische Orientieung: Die romantische Orientierung drückt aus, in Menschen welchen Geschlechts / welcher Geschlechter sich eine Person verlieben kann bzw. mit Menschen welchen Geschlechts / welcher Geschlechter eine Person gerne eine romantische Beziehung führen möchte.

Queerplatonik

Queerplatonisch, quasiplatonisch: Queerplatonische Beziehungen (manchmal auch quasiplatonisch genannt) sind solche, die nicht romantisch sind, aber den gleichen Stellenwert und die gleiche Intimität wie romantische Beziehungen haben. Der Begriff wird meist von a_romantischen Menschen verwendet, aber auch andere Menschen können in queerplatonischen Beziehungen sein.