Neue Kummerkastenantwort 77 – Crush auf Mitschülerin – wie soll ich es ihr sagen?

Hallo, das ist eher eine allgemeine Liebesfrage, aber ich dachte, das passt hier trotzdem irgendwie…
Ich will meinem Crush, einem bisexuellen Mädchen aus meiner Schule, mit der ich nächstes Jahr weiter zur Schule gehen will und dem ich mich schon ein paarmal getroffen habe, direkt vor den Sommerferien sagen, dass ich sie mag. Ich dachte, ich schreibe ihr eine Liste mit Gründen, mich zu daten, von „Ich mag dich“ über „Ich zahle“ zu „Du hast mich dazu gebracht, meine Sexualität in frage zu stellen“ und so weiter. Aber das könnte peinlich werden, wenn sie zum Beispiel, das befürchte ich die ganze Zeit über, in unsere bisexuelle Mitschülerin verliebt ist, die fast was mit einem Jungen aus unserer Klasse hat. (Es ist nicht so seifenopermäßig bei uns, ich schwöre) oder was mit ihrer mir unbekannten queeren besten Freundin hat. Oder, noch schlimmer, einen Freund.
Aber ich weiß nicht, ob ich den Mut hätte, es ihr einfach so zu sagen.

Oder wie ich damit umgehen soll, wenn sie nicht so fühlt.
Immerhin ist sie der Grund, aus dem mir klar wurde, dass ich Mädchen mag.

Das ist nicht so ein typisches Problem und ich hab lange gebraucht, mich das zu trauen und hab darum vllt Kauderwelsch geschrieben, also, tut mir leid, aber vllt habt ihr ja eine Idee und könnt mir sagen, was man da tun kann.

Leserin

Hi liebe Leserin,

es ist immer schwierig, einer anderen Person die eigenen Gefühle zu gestehen, wenn du nicht weißt, wie sie fühlt.

Wenn du ihr das gerne sagen möchtest, dann ist es vor den Sommerferien bestimmt ein guter Zeitpunkt – falls sie deine Gefühle nicht erwidert, dann müsst ihr euch erstmal eine Zeit lang nicht sehen und habt beide Zeit, damit besser umzugehen. Wenn sie deine Gefühle aber doch erwidert, dann habt ihr einen ganzen Sommer lang zusammen Zeit, und das ist auch super!

Ihr einen Brief zu schreiben, ist sicher eine gute Idee. Weil du aber nicht sicher weißt, ob sie vielleicht schon in einer Beziehung ist, würde ich aber an deiner Stelle eher über deine Gefühle schreiben – vielleicht eine Liste über all die Gründe, warum du sie magst und alles, was du an ihr toll findest? Oder einfach nur ein Brief, in dem du ihr alles schreibst, was du ihr gerne sagen möchtest, und auch, dass du unsicher bist, weil du nicht weißt, ob sie vielleicht Gefühle für eine andere Person hat. Wenn sie dann wirklich in einer Beziehung ist oder vielleicht in eine andere verliebt, ist das vielleicht weniger unangenehm für euch beide als eine Liste über Gründe, warum ihr zusammen sein solltet. Du möchtest ja sicherlich nicht, dass sie sich unter Druck gesetzt fühlt oder vielleicht Probleme in ihrer Beziehung bekommt. Deshalb ist es sicherer, nur über deine Gefühle zu reden, ohne direkt eine Beziehung mit ihr anzusprechen.

Dass sie deine Gefühle nicht erwidert, kann natürlich immer passieren – auch wenn ich sehr die Daumen dafür drücke, dass sie dich auch mag. Es gibt dafür leider kein Wunderheilmittel – aber du solltest wissen, dass es vollkommen okay ist, darüber traurig zu sein. Außerdem: Wenn sie nichts von dir will, bedeutet das nicht, dass du kein toller Mensch bist – du bist auf jeden Fall liebenswert! Dein Wert als Mensch hängt nicht davon ab, ob irgendwer romantische Gefühle für dich hat. Und wenn es dieses Mal nicht klappt, dann wird es sicher irgendwann ein nächstes Mal geben, wo es besser läuft.

Außerdem: Egal, wie dieses Mädchen für dich empfindet, sie wird sich sicher freuen zu hören, dass sie dir helfen konnte, dir über deine Sexualität klar zu werden. Das ist auf jeden Fall ein schönes Gefühl!

Ganz viel Erfolg mit deinem Brief und alles Gute!
Balthazar

Kummerkasten Antwort 76 – Furry und queer?

Hallo.

Ich hatte noch nie eine Freundin, so wie man das eben schon in der Schule hat. Ich habe das bislang immer damit begründet, dass mein Umfeld immer sehr Jungs-lastig war, auch in der Hochschule. Da gab es ein paar schwule Männer, ich akzeptiere sie so wie sie sind. Da ist für mich nichts besonderes dabei, im Gegensatz zu meinen Eltern. Mittlerweile bin ich 27. Ich habe schnell akzeptiert, dass die Vorstellung von Sex nicht so meins ist und ich wohl asexuell sein könnte. Ich bin im zweiten Anlauf vor ein paar Monaten über Cosplay ins Furry-Fandom reingekommen. Aus unbekannten Gründen haben sich in dieser Gruppe überdurchschnittlich viele queree Menschen eingefunden. Trotzdem bedeutet ein Furry zu sein nicht zwingend queer zu sein. Aber trotzdem habe ich darüber nachgedacht, aber nichts so recht gefunden was mit mir ist. Ich fühle mich auch nicht so recht zu Männern hingezogen. Nur dass ich gerne einen sportlichen Körper haben will. Für mich ist es eine schöne Vorstellung mit einer Freundin zu kuscheln und aneinander zu liegen. Aromantisch bin ich wohl auch nicht? Mir ist aber aufgefallen, dass mir Charactere (Fursonas) ohne Geschlechtsdefinition besonders gefallen.

Hallo,

ich hoffe, ich kann deine Frage beantworten – in unserem Team kennen wir uns nicht gut mit dem Furry-Fandom aus, deswegen versuche ich mich vor allem auf den Teil mit der Sexualität und dem Geschlecht zu konzentrieren.

Es ist vollkommen okay, noch keine Beziehung gehabt zu haben und vielleicht auch insgesamt keine zu haben – es ist eine unfaire Erwartungshaltung von der Gesellschaft, dass alle Menschen eine (romantische, sexuelle) Paarbeziehung wollen und haben und dass sie am besten damit schon in der Schulzeit anfangen sollen. Viele Menschen haben keine Paarbeziehung, vor allem nicht in der Schulzeit, und es gibt viele verschiedene Gründe dafür.

Es klingt durchaus für mich so, als könntest du asexuell sein. Asexualität ist Teil der queeren Community, von daher ergibt es durchaus Sinn für mich, dass du dich unter queeren Furrys unter deinesgleichen fühlst. Kuscheln und körperliche Nähe haben ja an sich nichts mit Sex (und auch nicht unbedingt mit romantischen Gefühlen) zu tun, d.h. wenn du das Gefühl hast, dass das Label “asexuell” für dich passt, dann steht dem nichts im Wege.

Vielleicht ist das Furry-Fandom für dich auch ein Einstieg, um dich mehr mit Geschlecht auseinanderzusetzen. Du schreibst, dass dir die geschlechtsneutralen Varianten besonders gefallen – vielleicht kann dich das zum Nachdenken anregen über deine eigene Geschlechtsidentität oder die deiner bevorzugten Partner*innen. Du könntest dich ja mal mit dem Begriff “nichtbinär”/”nonbinary” auseinandersetzen, falls dich das interessiert.

Hoffentlich war das hilfreich. Weiterhin viel Erfolg bei deiner Suche!

Viele Grüße, Balthazar

Bicurious

bicurious (von engl. curious – neugierig): Eine Person, die bicurious ist, ist neugierig darauf, Beziehungen und Sex mit Menschen mehrerer Geschlechter auszuprobieren, beschreibt sich aber nicht als bisexuell.

Romantische Orientierung

Romantische Orientieung: Die romantische Orientierung drückt aus, in Menschen welchen Geschlechts / welcher Geschlechter sich eine Person verlieben kann bzw. mit Menschen welchen Geschlechts / welcher Geschlechter eine Person gerne eine romantische Beziehung führen möchte.

Queerplatonik

Queerplatonisch, quasiplatonisch: Queerplatonische Beziehungen (manchmal auch quasiplatonisch genannt) sind solche, die nicht romantisch sind, aber den gleichen Stellenwert und die gleiche Intimität wie romantische Beziehungen haben. Der Begriff wird meist von a_romantischen Menschen verwendet, aber auch andere Menschen können in queerplatonischen Beziehungen sein.

Polyamorie

Polyamorie: Polyamouröse Menschen verlieben sich in mehr als nur eine Person auf einmal und können romantische und/oder sexuelle Beziehungen mit mehr als einer Person haben. Wichtig ist, dass alle Beziehungs- und/oder Sexualpartner*innen von diesem Arragement wissen und damit einverstanden sind.