Kummerkasten – Antwort 28

Hey
Ich bin momentan sozusagen auf der Suche nach meiner \”Identität\” was mein Geschlecht betrifft und bin mir echt unsicher, vlt könnt ihr mir da ja ein wenig helfen 🙂
Biologisch gesehen bin ich weiblich und mein Umfeld behandelt mich logischerweise auch so. Ich war jedoch noch nie ein \’typisches\’ Mädchen und vor so ein-zwei Jahren wollte ich das eigentlich unbedingt sein, weil ich dazugehören wollte, was ich nie wirklich tat, weil ich halt anders war. Ich hab mich aber total unwohl gefühlt in diesen \’Cropped Hoodies\’ und figurbetonten Klamotten und so. Auch mochte ich meinen Körper überhaupt nicht, meine langen Haare hab ich zwar irgendwo gemocht aber irgendwie haben sie nicht zu mir gepasst fand ich. Vor einem halben jahr so hab ich mir dann eine andere Frisur verpasst, die man sowohl als Junge als auch als Mädchen tragen kann. Erst mal finde ich mich selbst viel hübscher, seit ich diese Frisur trage. Und vor ein paar Wochen wurde ich dann mal für einen Jungen gehalten und ich weiß nicht, wieso, aber es hat mich total glücklich gemacht. Ich trage eben auch oft Jungs-Klamotten, Hoodis,  weite Shirts, eher weitere HoSen so teilweise auch aus der JungenAbteilung. Ich denke aber nicht, dass ich Transgender bin, da ich mir irgendwie auch nicht vorstellen kann, zwischen meinen Beinen sozusagen was anderes zu haben. Generell ist es mir mittlerweile eigentlich recht egal, ob man mich als Mädchen oder Junge identifiziert. Das versteht nur leider kaum jemand aus meinem Umkreis und weiterhelfen kann mir wohl auch keiner, herauszufinden sozusagen was ich bin.. meine Freundinnen meinten ob ich denn trans sei, aber wie gesagt, das bin ich auch nicht… ich finde selbst, wenn ich mich anschaue, dass man sich nicht sicher sein kann, ob ich männlich oder weiblich bin, wenn man mich nicht kennt und nur sieht so und das finde ich eigentlich echt gut so.. ich trage halt auch dauerhaft Sport-BHs weil mir meine Brüste meist irgendwie zu groß sind (auch wenn die halt normal groß sind so).. Als ich den Begriff Tomboy danm irgendwann gefunden hab, hab ich mich ne Zeit lang damit identifiziert, aber irgendwie passt das auch nicht so ganz finde ich. Jetzt hab ich vor ein paar Wochen auch über bigender, agender usw gelesen, aber geholfen hat mir das irgendwie auch nicht..
Ich weiß nicht, ob ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt, als was ich mich vielleicht am ehesten identifizieren kann? Ein anderes Problem ist halt, dass ich verliebt in einen Jungen bin und ich weiß nicht, ob er mich auch lieben könnte, wenn ich doch so kein Mädchen an sich bin?
Danke übrigens, ich habe euer \”Forum\” hier eben erst entdeckt und was ich so bisher gesehen habe ist es echt cool, da ich bisher wenige solcher Seiten auf deutsch gefunden habe 🙂
-Oli

Hi Oli,

vielen Dank für deine Frage! Es ist nicht so ganz einfach, das eigene Geschlecht zu verstehen, vor allem, wenn es nicht den gesellschaftlichen Vorstellungen von Männlichkeit und Weiblichkeit entspricht. Du schreibst, dass du es toll findest, wenn andere dir nicht ansehen können, ob du männlich oder weiblich bist – das klingt so, als könntest du vielleicht nichtbinär (auch nonbinary genannt) sein. Nichtbinär sein bedeutet, sich nicht als Mann oder Frau zu identifizieren, sondern vielleicht irgendwo dazwischen, oder außerhalb davon, oder vielleicht auch gar kein Geschlecht zu haben. Die Begriffe, die du gefunden hast – bigender und agender – sind ein paar von vielen nichtbinären Identitäten, die das Geschlecht einer Person genauer beschreiben können. Manche Leute wollen gerne einen ganz genauen Begriff haben, der ihr Geschlecht/ihre Identität beschreibt; das kann dabei helfen, sich nicht so alleine zu fühlen und zu zeigen, dass andere Menschen ganz ähnliche Erfahrungen machen wie du. Falls du mehr Begriffe suchst, findest du vielleicht noch welche in unserem Glossar. Anderen Leuten ist es lieber, sich nicht so genau auf einen Identitätsbegriff festzulegen – diesen Menschen helfen Schirmbegriffe wie nichtbinär (oder auch genderqueer oder nur queer), um ihre Identität zu beschreiben, ohne sich genau festlegen zu müssen. Es ist vollkommen okay, einen Überbegriff zu verwenden, um die eigene Identität zu beschreiben – für den Anfang, bis du dir sicher bist, einen passenden Begriff gefunden zu haben, oder auch für immer.

Du schreibst außerdem von deinen Gefühlen für einen Jungen und fragst, ob er dich auch lieben kann, wenn du kein Mädchen bist. Da können wir nur vorschlagen: Rede offen mit ihm über dein Geschlecht, wenn du dich mit ihm sicher fühlst – nur so kannst du herausfinden, ob er deine Geschlechtsidentität respektiert und Interesse an dir hat. Vielleicht kannst du ihm ja auch erst mal einige Links und Infos zum Thema Nonbinary schicken, um ihn auf das Thema vorzubereiten und zu sehen, wie er darauf reagiert.

Was das Thema trans sein betrifft: Menschen, die trans sind, wollen nicht automatisch auch andere Genitalien. Trans sein bedeutet erst einmal nur, dass du dich nicht mit dem Geschlecht identifizierst, dem du bei der Geburt zugewiesen wurdest. Du schreibst, dass du bei deiner Geburt zum Mädchen erklärt worden bist, aber du findest, das trifft nicht auf dich zu, und damit kannst du dich als trans identifizieren, wenn du möchtest.

Am wichtigsten finden wir, dass du dich so identifizierst, wie du dich am wohlsten fühlst. Es gibt viele Begriffe, die trans und nichtbinäre Identitäten beschreiben, und für welchen du dich entscheidest, bleibt ganz alleine dir überlassen. Wir finden außerdem, dass es hilft, sich mit anderen Leuten auszutauschen, denen es ähnlich geht wie dir. Auf Youtube, Facebook, Instagram, und auf vielen sozialen Netzwerken findest du überall nichtbinäre, trans und queere Jugendliche und junge Erwachsene, die sich die gleichen Fragen stellen oder gestellt haben wie du. Mit ihnen zu reden kann dabei helfen, Informationen zu finden, sich sicherer und weniger alleine zu fühlen, und außerdem auch Freund*innenschaften zu knüpfen. Und wenn du weitere Fragen hast, kannst du dich gerne jederzeit an uns wenden.

Queere Grüße, Balthazar

Kummerkasten – Antwort 27

Dieses Mal hatten wir gleich drei Anfragen,  die eher Feedback als Fragen waren, und wir glauben, dass sie von derselben Person kamen, deshalb haben wir sie hier zusammengefasst:

 

„Hi, habt ihr schon mal darüber nachgedacht, noch einen extra Tab für Pansexualität einzurichten? Würde mich auf jeden Fall freuen!

Hey, ich hätte eine kleine Anregung zum Abschnitt Poly: Nicht in allen Polybeziehungen wollen/müssen immer alle Beteiligten von allen Beziehungen wissen, evtl. mögt ihr die entsprechende Stelle umformulieren? Es würde ja eigentlich reichen zu erwähnen, dass alle einverstanden sein bzw es für alle einvernehmlich geschehen sollte, wenn man das informiertsein betonen möchte ohne die Annahme in den Raum zu stellen, in jeder Polybeziehung sei es gewünscht/nötig alle Verhältnisse aufzudecken, könnte man auch sagen \”mit dem informieren Consent alle Beteiligten\” o.ä. Ach ja und eine Frage noch: Was genau wollt ihr mit dem Sternchen hinter Poly sagen? 😀 Kenne das nur als Gendersternchen und das wäre in dem Kontext ja irgendwo unsinnig? Liebe Grüße und danke dafür, dass ihr den Punkt überhaupt mit aufgenommen habt!

 

Wie sieht es mit einem Extra-Tab für nonbinary Identitäten aus?“

 

Hallo liebe*r Unbekannte*r,

Erstmal: Vielen herzlichen Dank für dein Feedback zu unserer Webseite. Uns ist es wichtig, uns damit auseinanderzusetzen und unsere Webseite stetig zu verbessern.

Zunächst einmal zu deinen Anmerkungen zu Pansexualität: Wir haben mehrfach darüber nachgedacht, Pansexualität auch als extra tab zu benutzen – dann müssten wir eigentlich aber auch ein Tab für Polysexualität, Multisexualität, Omnisexualität usw. einrichten. Aktuell haben wir es so gelöst, dass wir Bi+sexualität als Überbegriff für alle sexuellen Orientierungen sehen, bei denen eine Person sich zu Menschen mehr als eines Geschlechts hingezogen fühlen (deswegen auch das kleine ‚+‘). Wir stehen für Bündnispolitiken, das bedeutet, wir versuchen, Menschen, die diskriminiert werden, zusammen zu bringen weil wir glauben, dass sie gemeinsam stärker sind. Wir wissen um die Diskussion zwischen Bisexualität und Pansexualität – sehen aber auch, dass Bisexualität viele unterschiedliche Bedeutungen hat, die sich auch mit Pansexualität überschneiden. Alle beide sind valide sexuelle Orientierungen und jede Person soll sich so identifizieren können, wie es sich für sie am besten anfühlt. Die Diskriminierungserfahrungen sind aber sehr ähnlich. Deswegen haben wir das so beibehalten.

 

Zu deinen Vorschlägen zu Polyamorie: Das ist ein sehr guter Hinweis und wir werden das entsprechend umformulieren. Vielen Dank! Wieso wir uns für die Schreibweise mit dem (*) entschlossen haben, wissen wir aktuell nicht mehr – das ist also eine sehr gute Frage. Wir denken aktuell über eine bessere Schreibweise nach – was wäre denn dein Vorschlag?

 

Zu Nonbinary: Hier gilt ungefähr dasselbe wie bei Pansexualität und Bisexualität. Nicht-binäre Menschen sind trans (wenn sie sich so bezeichnen wollen – wenn nicht, dann nicht), machen trans*feindliche Erfahrungen und benötigen oft ähnliche Ressourcen. Auch hier wollen wir die Communities lieber zusammenbringen als zu spalten  und grenzen uns deutlich davon ab, wenn nicht-binären Menschen ihr trans-Sein abgesprochen wird. Wir wollen auch Nicht-Binarität sichtbarer machen und haben deswegen das tab in „trans und nicht-binär“ umbenannt.

Nochmals Danke für dein Feedback – schreib uns gerne wieder!

Liebe Grüße,

Annika

Kummerkasten – Antwort 26

Ich finde es schade, dass es so wenig über das aromantischebzw. asexuelle Spektrum im \”deutschsprachigen Internet\” zu findenist. Ich selber kann nicht so gut Englisch und würde mich freuen wenn ihr hieretwas mehr darüber schreiben könntet. Klar gibt es schon den potcast dazu wasmich sehr freut. Außerdem habe ich vor kurzem etwas von aroflux und nebularomantic gelesen und wollte fragen was dies genau ist.
Danke schonmal im voraus für die Antwort ❤️

Hallo liebe*r Unbekannte*r,

Danke für deine Nachricht! Wir finden es auch uncool, dass es zu diesen Themen auf Deutsch wenig Infos gibt. Es freut uns, dass du unseren Folge gefunden hast, aber kennst du auch schon unser Glossar (mit noch vielen anderen Einträgen zu den A_sexualität- und A_romantik-Spektren), unseren Lexikon-Eintrag mit vielen Links und den Blogpost zu A_sexualität?

Außerdem gibt es in Deutschland AktivistA , den Verein zur Sichtbarmachung von A_sexualität. AktivistA organisiert regelmäßig Stammtische und eine jährliche Konferenz in Stuttgart.

An unsere anderen Follower*innen: Kennt ihr noch Links und Webseiten zum Thema, die ihr empfehlen könnt?

Liebe Grüße,

Balthazar  und Annika


Kummerkasten – Antwort 25

Woran merke ich, dass ich auf das selbe Geschlecht stehe?

Hallo liebe*r Unbekannte*r,

Diese Frage stellen sich viele, wenn nicht sogar alle schwulen, lesbischen, bisexuellen und queeren Menschen einmal. Dabei gibt es darauf keine eindeutige Antwort – es gibt keinen Test oder festgelegte Erkennungszeichen, an denen eins das merkt.

Viele queere Menschen merken dies aber daran, dass sie sich in Menschen des gleichen Geschlechts verlieben oder verliebt haben oder dass sie Menschen des gleichen Geschlechts (sexuell oder ästhetisch) attraktiv finden. Gib dir mit dieser Frage einfach etwas Zeit – du wirst es irgendwann einfach wissen.

Liebe Grüße,

Annika

Kummerkasten – Antwort 24

Ich hab Angst das mich mein Ex der viel älter ist als ichund der viel unbedeutenden Sex hatte mit HIV angesteckt hat, ich hab ihn zwargefragt ob er es hat aber er meinte nein. Kann ich mich beim Hausarzt testenlassen? Die Möglichkeit mich angesteckt zu haben ist bald 14 Wochen her

Hallo!

Es ist eine gute Idee, dich testen zu lassen, wenn du den Verdacht hast, HIV-positiv zu sein. Das geht natürlich bei deinem Hausarzt*deiner Hausärzt*in, aber auch bei den AIDS-Hilfen, die es überall in Deutschland gibt. Bei den AIDS-Hilfen ist der Test kostenlos, anonym  und das Ergebnis gibt es nach kurzer Zeit. Dort findest du auch Beratung und Unterstützung, wenn der Test positiv ausfallen sollte. Nach 14 Wochen sollte der Test bereits aussagefähig sein.

Mehr Informationen über den Test an sich findest du hier: https://www.aidshilfe.de/hiv-test

Und eine Liste der AID-Hilfen in Deutschland hier: https://www.aidshilfe.de/adressen?f-type=12

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße,

Annika


Kummerkasten – Antwort 23

Hallo liebes Quere-Lexikon Team,
Da ich mich keinem Geschlecht angehörig fühle habe ich ein totales Problem mit\”meinen\” Brüsten..
Sie fühlen sich für mich sehr falsch an und ich wollte euch mal fragen ob es dairgendwelche Möglichkeiten gibt.
Danke im vorraus

Hallo liebe*r Unbekannte*r,

Ich bin mir nicht ganz sicher, welche “Möglichkeiten” du genau meinst, nach denen du suchst – also ob das kurzfrisitg oder längerfristig helfen soll und wie schnell dies wirken soll.

Kurzfristig kannst du dir deine Brüste abbinden, damit sie flacher wirken – am allerbesten mit Sport-BHs und sogenannten Bindern. Wir geben bald eine Broschüre heraus (als kostenloser Download), in dem das genauer erklärt wird – und vor allem, worauf du dabei achten musst. Da stellen wir auch vor, wo du solche Binder bekommen kannst.

Grundsätzlich gibt es auch medizinische Möglichkeiten. Durch eine Hormonersatztherapie (also z.B. das Einnehmen von Testosteron) findet eine Umverteilung von Fettgewebe im Körper statt, wodurch Brüste kleiner werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit einer Mastektomie, das heißt das Abnehmen der Brüste in einer Operation. Für beide medizinischen Möglichkeiten solltest du aber am Besten mit einem Arzt*einer Ärztin sprechen und dir im Klaren sein, dass es als nichtbinäre Person (also nicht männliche oder weibliche Person) schwieriger ist, Zugang zu solchen längerfristigen Methoden zu bekommen. Eventuell musst du etwas länger suchen, bis du Ärzt*innen findest, die dich dabei unterstützen.

Zu den medizinischen Möglichkeiten findest du in den Broschüre von trans Mann e.V. mehr Informationen: http://transmann.de/downloads/

Ich hoffe, das hilft dir so weit.

Liebe Grüße,

Annika


Kummerkasten – Antwort 22

Danke, ihr habt mir sehr geholfen!!!! <3
Jetzt weiß ich dass ich Homoromantisch bin <3
Ich fänd\’s cool wenn da auch eine Flagge wäre, aber das ist die einzigeKleinigkeit die ich auszusetzen habe.
noch mal vielen vielen Dank 🙂
<3   

Hallo!

Bitte entschuldige, deine Frage ist uns irgendwie durch die Lappen gegangen. Vielen Dank für dein Lob und wir freuen uns sehr, dass wir dir helfen konnten.

Leider kenne ich keine Pride Flag für homoromantische Menschen, sonst würden wir die natürlich aufnehmen. Wenn du eine findest oder deine eigene kreiert hast, die du auf unserer Webseite veröffenbtlichen willst, dann schreib uns gerne nochmal.

Liebe Grüße!

Annika

Kummerkasten – Antwort 21

Hi,
Ich dachte lange Zeit, dass ich Pan wäre doch nach einem Gespräch mit einerguten Freundin von mir hat sich dies geändert. Es ist so ich habe mich noch nieverliebt  es war eher ein schwärmen oder so was ähnliches ich weiß esnicht ob es wirklich liebe ist kann das irgendwie nicht auseinanderhalten.  Dann fiel in diesem Gespräch das Wort aromantisch, doch als ichdie Definition gelesen habe auf dem Glossar und auch das Video gesehen habekamen ein paar Unstimmigkeiten auf. Ich mag Umarmungen zb. sehr und hab auchdas Bedürfnis Menschen zu umarmen. Macht mich das weniger Aro?
Sorry für diesen Roman ._.
Hoffe auf eine baldige Antwort
LG Janine

Hallo und danke für deine Frage! Zuerst mal wollen wir sagen, dass es vollkommen okay ist, Labels zu ändern, auszuprobieren oder sich nicht sicher zu sein. A_romantik ist ein großes Spektrum, das heißt, es gibt nicht nur zwei Möglichkeiten – gar keine romantischen Gefühle für andere zu empfinden, oder sie total zu empfinden. Es gibt auch viele Abstufungen und Varianten, zumBeispiel quoiromantisch (oder auch wtfromantisch, das ist dasselbe) – das bedeutet, dass eine Person romantische Gefühle manchmal nicht von freundschaftlichen unterscheiden kann, oder insgesamt verwirrt und unsicher darüber ist, was diese ganze Sache mit den romantischen Gefühlen überhaupt ist. Das klingt für mich ein bisschen nach dem, was du so beschreibst.

Zu deiner Frage, ob dich irgendwas weniger aro macht: Sicher nicht. Aromantischsein bedeutet nur, dass du keine romantischen Gefühle für andere Leute hast. Wenn das auf dich zutrifft, dann bist du aromantisch. Umarmungen (oder auch anderer Körperkontakt wie Händchen halten oder kuscheln) sind nicht automatisch romantisch und müssen überhaupt nichts mit romantischen Gefühlen zu tun haben. Deine Handlungen sind nicht das gleiche wie dein Empfinden. 

Ich hoffe, das konnte dir weiterhelfen. Wenn du noch mehr Fragen zu Aromantik und dem a_romantischen Spektrum hast, dann schreibe uns gerne. Ich (Balthazar aus dem Team) bin selbst auf dem a_romantischen Spektrum und beantworte dir gern alle Fragen.

Liebe Grüße, Balthazar

Kummerkasten – Antwort 20

Hallo, wenn es schon gefragt wurde tut es mir leid. Also ichweiß nicht ganz genau, was der unterschied zwischen Bi- und Pansexuell ist,könntet ihr es mir vielleicht einmal erklären? ich danke schonmal für eurehilfe.

Hallo!


Die Frage wurde bisher nicht gestellt (und selbst wenn, beantworten wir das gerne auch nochmal).

Es gibt keinen festen, definierten Unterschied zwischen den Begriffen. Theoretisch steht “Bi” für “Zwei”, also dafür, dass eine Person auf Menschen zweier Geschlechter steht, z.B. Frauen und nicht-binäre Personen. Viele bisexuelle Menschen verwenden den Begriff auch um auszudrücken, dass sie sich zu Menschen zweier oder mehrerer Geschlechter hingezogen fühlen. Und “pan” steht für “alles”, also dafür, dass eine Person grundsätzlich Menschen aller Geschlechter attraktiv finden kann, oder dass das Geschlecht egal ist. Allerdings verwenden auch Menschen, auf die die Definition von “pansexuell” zutrifft das Label “bisexuell” und anders herum. Es gibt um diese Definitionen und Begriff viele Diskussionen und deshalb keine wirkliche Antwort auf die Frage.

Uns ist wichtig zu sagen, dass alle Menschen ihr Label selber bestimmen können und das für sich selbst definieren dürfen und dass wir es nicht okay finden, anderen ihr selbstgewähltes Label abzusprechen.

Liebe Grüße,

Annika

Kummerkasten – Antwort 19

Gibt es eigentlich einen relevanten Begriff der alsGegenstück zu queer fungiert? Also, außer \”Nicht-queer\”?

Hallo und Danke für deine spannende Frage!

Da kommt es stark darauf an, über welchen Kontext wir sprechen. In Bezug auf Strukturen, also z.B. die Gesellschaft, Medien, Gesetze und ähnliches würde ich sagen, ist der Gegenbegriff “heteronormativ”. In Bezug auf Menschen und Identitäten verwenden viele Menschen “dyacishetero” – das steht für dyadisch (=nicht intergeschlechtlich), cis (=nicht transgeschlechtlich) und hetero. Manchmal wird noch allo (=nicht a_romantisch und a_sexuell) dazu benutzt. Insgesamt gibt es aber keinen festgelegten Gegenbegriff.

Ich hoffe, das hilft!


Liebe Grüße,

Annika