Kummerkastenantwort 365 – Bin ich genderfluid?

Hey^^ Ich bin 20 und gerade ziemlich verwirrt, weil ich mich Frage ob ich genderfluid bin.
Ich bin ein Mädchen und ich habe schon als Kind gerne mit jungs Spielzeug gespielt, wofür ich mich manchmal sogar geschämt habe, zwar mochte ich auch Mädchen Spielzeug aber dieses ‘typische’ Mädchen in rosa und kleidchen war ich als Kind nie und wollte ich auch nicht sein.
Das hat sie so mit 14 etwas geändert, ich hab seitdem gerne auch mal Kleider getragen oder mich halt sehr weiblich gekleidet.
Seitdem ich das mache kommt es aber auch immer mal vor, dass ich phasenweise gerne als junge gesehen werden würde, aber wirklich gemacht hab es dann doch nie.
Ich dachte irgendwie, dass ich mich entscheiden müsste ob ich lieber als Mädchen oder Junge wahrgenommen werden will und da mein Kleiderschrank mit engen Hosen und Kleidern voll war bin ich halt dabei geblieben.
Bei meiner Frisur geht das hin und her aber bis heute.
Aber letztens hat mich etwas wirklich zum Nachdenken gebracht.
Ich hab mich wieder so gefühlt, dass ich gerade lieber als junge gesehen werden würde und ich hab mich total unwohl gefühlt, wenn ich gesehen habe, dass man sieht, dass ich Brüste habe.
Und als ich auch etwas mehr darüber nachgedacht habe ist mir auch aufgefallen, dass ich, wenn ich einen Jungen nett finde ich mir oft auch denke, dass ich gerade so wie er wäre.
Ich weiß, dass mir wahrscheinlich niemand mit Sicherheit sagen kann ob ich genderfluid bin oder nicht, aber ich hoffe trotzdem dass ihr mir etwas weiter helfen könnt, da ich zur Zeit niemanden habe mit dem ich darüber reden könnte.
Liebe Grüße

Hallo du,

du hast recht: Leider kann ich dir nicht einfach so sagen, ob du genderfluid bist oder nicht – das kannst nur du wissen. 

Was ich dir sagen kann, ist folgendes: Was du beschreibst, klingt für mich sehr so, als könntest du genderfluid sein. Wenn das ein Wort ist, mit dem du dich wohl fühlst und das dir hilft, dich zu beschreiben, dann spricht nichts dagegen, das für dich zu benutzen. 

Aber egal, wie du dich beschreibst und welche Labels und Begriffe du für dich verwendest – du musst dich nicht “entscheiden”. Du kannst von Tag zu Tag, von “Phase” zu “Phase”, entscheiden, was gerade das richtige für dich ist und wie du gerade gesehen werden willst. Wenn du gerade lieber als Junge gesehen werden möchtest, kannst du ja vielleicht deinen Kleiderschrank um ein paar Klamotten erweitern, in denen du dich wohl fühlst. Du kannst ja auch immer erstmal Klamotten ausleihen, z.B. von männlichen/maskulinen Freund*innen oder Familienmitgliedern, oder eine Kleidertauschparty besuchen. Wenn du nicht möchtest, dass deine Brüste so sichtbar sind, kannst du das z.B. mit mehreren Schichten, z.B. T-Shirts, weiten Hemden und Hoodies machen, oder du kannst dir einen Binder anschaffen.

Und wenn du eben gerade lieber als weiblich gesehen werden willst, dann hast du ja immer noch deine Kleider und die Klamotten, in denen du eher feminin aussiehst. Du hast also alle Möglichkeiten offen und kannst einfach immer wieder ausprobieren, was du gerade brauchst und möchtest.

Ich wünsche dir alles Gute auf deinem weiteren Weg! Wenn du mehr Fragen hast, kannst du dich jederzeit gern wieder an uns wenden.

Viele Grüße,
Balthazar

Das könnte Dich auch interessieren …