Kummerkastenantwort 269: Ich bin verwirrt.

Hey,

Ich habe gemerkt, dass ich noch nie richtig verliebt war in Männer.
Auch sonst habe ich zurzeit wenig Interesse, aber an Frauen körperlich schon und eine gefällt mir zurzeit sehr.
Trotzdem bin ich mir unsicher zu was ich gehöre sozusagen und es deprimiert mich ziemlich.

Ein Tipp wäre nett.
Danke

Hallo lieb* Unbekannte*r,

Ich kann gut verstehen, dass du verwirrt und deprimiert bist. Ich hoffe, das legt sich bald wieder. Wie wir hier immer wieder schreiben, können wir dir nicht sagen, welche sexuelle und romantische Orientierung du hast. Das kannst du nur selbst wissen.

Ich würde dir vorschlagen, dich mal in unserem queeren Glossar umzusehen, vielleicht findest du ja einen Begriff, der gut zu dir passt?

Liebe Grüße und Alles Gute für dich!

Annika

Kummerkastenantwort 268: Bin ich bi-curious?

Hi!
Ich bin jetzt schon lange supporter der LGBTQ+ community und verteidige euch immer und überall.
Selbst identifiziere ich mich als cis-gender straight ally.
Allerdings habe ich mich schon oft gefragt ob ich nicht eventuell bi-curious bin, da ich zwar einen Freund habe und auf Männer stehe (auch sexuell) aber Frauen so schön und interessant sind, wenn man so sagen kann. Ich hab nur wenig gefunden zu dem Thema und wollte fragen, ob ihr das schon mal gehört habt und ob es bi-curious wirklich gibt?
Übrigens find ich es toll das ihr so viel anbietet! Freue mich schon auf die nächste Pride, wo ich so einen Einsatz feiern kann!
LG

Hallo lieb* Unbekannte*r,

Ich finde es super, dass du dich als verbündete Person definierst! Und vielen Danke für dein Lob!

Zu deiner Frage: Klar gibt es bi-curious! Menschliche Sexualität ist enorm kompliziert – und viel komplizierter, als es ein paar wenige Label ausdrücken können. Ob du bi-curious bist, kannst nur du selbst wissen, niemand sonst.

Viele queere Menschen definieren sich übrigens vor ihrem Coming Out als cis hetero Unterstützer*innen von queeren Menschen und stellen dann erst fest, dass sie auch queer sind 🙂

Liebe Grüße und alles Gute für dich!

Annika

Kummerkastenantwort 266 – Wie kann ich rausfinden, ob mein Crush auf Mädchen steht?

Hi,ich bin in ein Mädchen verliebt von meiner Schule will aber erstmal sicher gehen ob sie überhaupt auf Mädchen steht, außerdem weiß ich nicht wie ich sie an sprechen soll da sie eine Klasse über mir ist und ich keinen Bezug zu ihr habe.Wir haben noch nie gesprochen, habt ihr einen Tipp wie ich merke wie sie auf Mädchen steht o. wie man sie ansprechen kann?

Hallo lieb* Unbekannte*r,

Das ist eine wirklich gute Frage, die sich viele queere Menschen immer wieder stellen. Ob sie auf Mädchen steht, wirst du letztendlich nur herausfinden können, wenn du sie fragst – ein Erkennungszeichen oder so gibt es nicht.

Ich kann dir leider auch nicht genau sagen, wie du sie ansprechen kannst. Vielleicht kannst du damit anfangen, sie anzulächeln, ihr Guten Morgen zu sagen etc. Vielleicht findest du auch einen Vorwand, um sie etwas zu fragen – “Hey, hast du zufälligerweise Mathelehrer XY gesehen?” oder so – und sie dann in ein Gespräch verwickeln. Oder du schaust, in welchen AGs oder Gruppen sie ist und gehst auch zu dieser Gruppe?

Wenn du sie ansprichst, kannst du aber versuchen, es vorsichtig herauszufinden, welche sexuelle Orientierung sie hat. Du kannst dich z.B. outen und schauen, wie sie reagiert – oder von einem lesbischen Charakter in einer Serie erzählen, sie auf eine queere Party einladen o.ä.

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße,

Annika

Kummerkastenantwort 258: Ich bin cis und würde gerne einen Binder benutzen – ist das ok?

Hi 🙂

Ist es eigentlich okay, sich als cis weibliche Person einen Binder zu kaufen? Manchmal mag ich meine (recht präsenten) Brüste, aber manchmal wäre ein flach(er)es Erscheinungsbild auch schön… Bin mir da unsicher, ob ich das “darf”. (Würde aber in jedem Fall einen neuen kaufen und niemals einer Person, die ihn wirklich _braucht_, in einem Give-away oder so wegnehmen wollen!)

Viele Grüße!

P.S. Euer Projekt ist super! Ganz viel Lob an euch! 🙂

Hallo lieb* Unbekannte,

Vielen Dank für dein Lob, das freut uns!

Erstmal: Ich finde es super, dass du dir deiner Privilegien als cis Person bewusst bist und die solche Gedanken machst.

Deine Frage ist super einfach zu beantworten: Klar ist es ok, dass du einen Binder kaufen und tragen willst! Es geht um deinen Körper und damit darfst du tun, was du möchtest.

Ich finde es auch toll, dass du dir vorgenommen hast, einen zu kaufen und keinen in einem give-away anzufragen!

Alles Gute für dich!

Liebe Grüße,

Annika

Kummerkastenantwort 257: Hab ihr Vorschläge für geschlechtsneutrale Namen?

Hallo liebes queer-Lexikon Team,

ich bin genderfluid/non-binary( bin noch nicht ganz sicher) und fühle mich total unwohl wenn mich jemand mit meinem Namen (Emily) anspricht. Ich habe schon ein paar mal eine Freundin gebeten mich nicht mit Emily anzusprechen aber dann kam logischer Weise die Frage auf wie sie mich denn sonst nennen soll. Und das ist der Punkt, ich habe keine Ahnung. Ich hab mich damit beschäftigt, aber außer Elia ist mir irgendwie nichts eingefallen. Ich wollte halt das der Name vielleicht auch mit E anfängt, aber da gibt’s leider nicht so viele Möglichkeiten für neutrale Namen. Habt ihr ein paar Vorschläge für neutrale Namen? Wenn er nicht mit E anfängt wäre es jetzt auch kein Untergang.
PS: Macht weiter so, ihr helft so vielen Menschen und das ist nicht selbstverständlich. DANKE!
Liebe Grüße (Emily)

Hallo!

Ich habe mal ein bisschen herumgefragt und hier sind ein paar Ideen für geschlechtsneutrale Namen, die mit E anfangen:

  • Eli
  • Elliott
  • Ennis
  • Elian
  • Elia(h)
  • Eike
  • Elisha
  • Enid
  • Evin
  • Ettienne

Hier sind außerdem noch ein paar Links mit mehr Ideen:

https://www.vorname.com/unisex-vornamen,E,0.html

https://nonbinary.wiki/wiki/Neutral_names_starting_with_E

https://www.behindthename.com/names/letter/e

Ich hoffe, du findest einen tollen Namen für dich – ansonsten kannst du dir auch immer noch einen neuen ausdenken 🙂

Alles Gute für dich!

Annika

Kummerkastenantwort 256: Wie kann ich mich anderen gegenüber meiner Sexualität öffnen ohne das es ein Coming out wird?

Wie kann ich mich anderen gegenüber meiner Sexualität öffnen ohne das es ein Coming out wird?

Hallo lieb* Unbekannte*r,

Ich muss zugeben, dass ich deine Frage nicht ganz verstehe. Wenn du anderen Menschen erzählst, dass du z.B. schwul, lesbisch, bisexuell, pansexuell oder asexuell bist, dann ist das zwangsläufig ein Coming Out. Und das nur so ein bisschen zu erzählen funktioniert leider glaube ich nicht.

Ich wünschte auch, wir würden in einer Gesellschaft leben, in der es kein Coming Out wäre, wenn man z.B. von einem*einer gleichgeschlechtlichen Partner*in erzählt – aber soweit sind wir leider nicht. 

Schreib uns gerne nochmal konkreter, was dein Anliegen ist, dann kann ich dir vielleicht auch eine bessere Antwort geben. Ansonsten haben wir zwei Videos zum Coming Out gemacht – vielleicht hilft dir das ja weiter?

Liebe Grüße,

Annika

Kummerkastenantwort 255: Meine Mutter glaubt, dass ich auf Mädchen stehe ist nur eine Phase.

Hey, ich bin 15 und war mir bisher eigentlich immer sicher, dass ich hetero bin, aber jetzt hab ich ein anderes Mädchen kennengelernt und irgendwie hab ich wohl romantische Gefühle für sie entwickelt. Alles schön und gut, mein Freundeskreis ist auch sehr offen und sie haben mir sehr geholfen, als ich noch komplett verwirrt gewesen bin, zu verstehen, was da mit mir vorgeht. Vor meiner Familie hab ich das aber erst mal geheim gehalten, weil ich mir nicht sicher war, wie sie reagieren würden.
Jetzt ist es aber so, dass ich sehr gerne Texte schreibe und als meine Mutter etwas in meinem Block gesucht hat, ist sie auf einen (irgendwie sehr eindeutigen) Text gestoßen. Sie sagt aber die ganze Zeit, ich würde mir das nur einbilden und mich in irgendwas reinsteigern, ich sei ja bisher nur an Jungs interessiert gewesen und da würde sie nicht verstehen, warum ich “jetzt plötzlich lesbisch geworden” sei.
Ich hab keine Ahnung, wie ich jetzt handeln soll. Ich bin mir nicht sicher, ob/ als was ich mich labeln möchte, also kann ich ihr das nicht wirklich erklären, aber es tut weh, dass sie immer, wenn ich den Namen des Mädchens erwähne, auch wenn es in einem komplett “normalen” Kontext ist, die Augen verdreht oder genervt wegschaut.
Was soll ich machen?
Liebe Grüße

Hallo lieb* Unbekannte*r,

Es tut mir leid, zu hören, dass deine Mutter so mit deiner Identität umgeht. Ich bin mir sicher, dass du dir deine Gefühle nicht nur einbildest, dass du dich da nicht reinsteigerst und dass du nicht einfach entschieden hast, lesbisch zu sein. Das ist vollkommender Unfug. Ich hoffe du weißt, dass du wunderbar und genau so richtig bist, wie du bist.

Du musst außerdem auch kein Label nutzen, wenn du nicht möchtest. Lass dir mit deiner Suche Zeit, ändere dein Label, wenn du willst oder benutze einfach gar keins. All das sind deine Entscheidungen und die von niemandem sonst!

Hast du denn vielleicht eine andere (erwachsene) Person in deiner Familie, die ggf. verständnisvoller reagieren wird als deine Mutter? Oder ein*e Lehrkraft oder Sozialarbeiter*in? Vielleicht kannst du mit einer unterstütztenden Person an deiner Seite nochmal das Gespräch mit deiner Mutter suchen und ihr sagen, wie sehr es dich verletzt, was sie tut.

Ich wünsche dir alles Gute – schreib uns gerne nochmal!

Liebe Grüße,

Annika

Kummerkastenantwort 255: Ich stehe auf feminine Männer – und vielleicht Frauen.

Hallo!
Ich habe noch sehr wenig Erfahrungen mit Beziehungen in romantisch-sexueller Hinsicht.
Allerdings habe ich das Gefühl, auf eher “feminine” Männer zu stehen. Vor 4 Jahren ungefähr war ich mit einem Jungen befreundet. Dieser hing nur mit Mädels ab. Sein Verhalten und Interessen ähnelten denen seiner weiblichen Gefährtinnen. Und irgendwie mochte ich das gerne. Für die Mitschüler würde er “schwul” wirken, was er nie bestätigte.

Ich chatte auch seit ca. 2 Jahren mit einem schwulen Jungen und irgendwie gefällt mir auch hier die Vorstellung mit einer schwulen Person zusammen zu sein, obwohl das nicht funktionieren würde. Habe zum Glück keine romantischen Gefühle für ihn entwickelt, aber als er am Anfang unserer Bekanntschaft sich nicht sicher über seine Sexualität war, hoffte ich auf eine bestimmte Antwort. Er sprach damals von genderfluid oder sowas und Schwulsein (kenne mich wirklich kaum über lgbt aus). Dabei spaßte ich noch, dass genderfluid besser sei. Also schien es mir nicht um seine Sexualität zu gehen, sondern seine teils feminine Art, wie er sich selbst auch beschrieb.

Selbst bei “ordinären” Jungen aus der Schule mag ich diejenigen mit leicht femininen Gesichtszügen. Habe sogar einen Traum mit so einem Jungen gehabt.
Bis vor kurzem, war auch mir sicher nicht bisexuell zu sein. Aber irgendwie fiel mir ein Mädchen im Sportcenter auf, die sehr sympathisch rüber kam und seitdem werde ich teilweise nervös bei manchen Frauen. Auch bei ihr dachte ich neben ihrem wunderschönen Lächeln und nun ja, sehr hübschen Figur, es wäre irgendwie cool mit einer Frau zusammen zu sein.
Und ich schaue mir halt Pornos sehr häufig mit Frauen an. Und würde gerne mal Sex mit einer Frau haben, aber traue mich nicht jemanden zu treffen.

Ich habe das Gefühl irgendwie auf “anders” zu stehen.
Geht sowas? Gibt es andere, die sowas schildern? Oder romantisiere ich hier einen Typus anstatt über eine gewisse Sexualität verfügen?

Ansonsten wünsche ich noch ein schönes Sylvester! Ich freue mich auf die Antwort!
Weiblich, 19

Hallo lieb* Unbekannte*r,

Wie wir hier immer wieder schreiben: Wir können dir nicht sagen, welche sexuelle und romantische Orientierung du hast. Das kannst du nur selbst wissen. Wir können dir nur sagen, was unser Eindruck aus deinen Schilderungen ist.

Zunächst einmal: Du bist nicht alleine mit deinen Gefühlen!

Du scheinst dich nach deiner Erzählung zu Männern hingezogen zu fühlen, die feminin sind, die ‘weibliche’ Interessen und Verhaltensweisen haben, auch zu nicht-binären Menschen. Es kann sein, dass du einfach nur einen bestimmten Typ von Männern bzw. Menschen magst – es kann aber auch sein, dass für dich ein label wie girlfag passen könnte? Ich würde dir empfehlen, dich einfach mal in unserem Glossar umzusehen, vielleicht passt ja ein Label dort auf dich?

Ob du bisexuell bist oder nicht, wirst du mit der Zeit sicher herausfinden. Und vielleicht wäre es ja mal ein Anfang mit einer Frau herumzuknutschen und dann zu schauen, ob du Sex mit ihr haben möchtest.

Ich wünsche dir alles Gute und ein frohes neues Jahr!

Annika

Kummerkastenantwort 243 – Wird Geschlecht mit dem Alter weniger anstrengend und wie ist das mit Unisex-Namen auf nicht-englisch?

Hallo lieber queerer Kummerkasten,

ich habe einige der Antworten gelesen, kann mich in einigen Fragen wiederfinden und möchte deshalb erst einmal danke sagen. Ich schwanke momentan zwischen “Mann”, “Frau”, “nichts” und “alles” und habe enorme Schwierigkeiten, mir das selbst zuzugestehen. Für mich ist das Schwanken extrem anstrengend und seelisch schmerzhaft. Gibt es bei euch Indizien, dass das irgendwann, mit dem Alter (ich bin 20), besser wird? Dass man sich irgendwann auf ein Geschlecht “einpendelt”? Also zum Beispiel auf Bigender. Und kennt ihr nicht-englische Gender-neutrale Namen außer Alex und Luca? Englische findet man einige und mit den allermeisten kann ich mich leider nicht identifizieren. Dafür wäre ich euch wirklich sehr dankbar.

Liebe Grüße,
Mensch

Hallo Mensch,

Wir gehen davon aus, dass Geschlecht nie eine vollkommen statische Sache ist oder wird. Andererseits setzen sich viele andere Ding in der Regel in den 20igern und Leute bekommen ein gefestigteres Bild, wer sie eigentlich sind. Das kann dazu führen, dass die eigene Geschlechtsidentität statischer wird, muss es aber nicht. Ich wünschte, ich könnte dir hier etwas besseres versprechen oder zusagen.

Geschlechtsneutrale Namen im deutschen sind schwierig, weil bis vor einigen Jahren noch Gesetze galten, die dafür sorgten, dass nur Namen, die eindeutig Geschlechtern zugewiesen konnten, auf Geburtsurkunden vermerkt werden durften. Das hatte und hat auch immer noch zur Folge, dass solche Namen nur sehr wenig bekannt sind. Dennoch gibt es auch nicht-englische Namen, die für mehrere Geschlechter verwendet werden. Robin oder An zum Beispiel. Und es gibt eine ganze Menge Namen, bei denen das Regional sehr verschieden ist: Nicola oder Simone oder Andrea zum Beispiel. Während die in Deutschland meistens als Frauennamen genutzt werden, gibt es Länder, in denen es üblicher ist, dass diese Namen für Männer genutzt werden. Vornamen aus dem friesischen oder skandinavischen Sprachraum wie Bente oder Tomke werden auch häufig für verschiedene Geschlechter genutzt. Jenseits der üblichen Nutzung gilt aber auch: Namen haben Geschlechtszuweisung nur doch Gewohnheit. Du kannst dich an das halten, was gängig ist, aber darfst es auch jederzeit aufbrechen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Melde dich gerne jederzeit wieder bei uns, wenn du noch Fragen haben solltest. Liebe Grüße
Xenia

Kummerkastenantwort 242 – „Darf“ ich meine sexuelle Orientierung an Geschlechtsteilen festmachen?

Hallo liebes Team vom Queer Lexikon,

bis vor kurzem sah ich mich noch als Heterosexuell.
Mittlerweile und nach langer Studie verschiedenster Quellen über Queere Realitäten und Nicht-Binarität bin ich da allerdings ziemlich unsicher, ob meiner sexuellen Orientierung weil ich zum Beispiel Vulven und eigentlich nach dem binären Geschlechtsmodell “weibliche” sekundäre Geschlechtsmerkmale anziehender und ästhetsicher finde (bin selber afab) als zum Beispiel einen Penis.

Aber ist das ok, meine sexuelle Orientierung auf die Intimkonfiguration von Menschen einzuschränken?
Ist es sogar transfeindlich?

Ich mache mir da wirklich Sorgen :/

Hallo,

ich glaube nicht, dass das, was du schilderst, von sich aus nicht ok oder transfeindlich ist -es aber durchaus sein kann, je nach dem, wie du damit umgehst.

Das ganze hängt für mich ein wenig an der Frage, was Heterosexualität für dich bedeutet und, was diese Erekenntnis, die du hier schilderst für dich bedeutet. Anderer Blickwinkel und in dem Fall die selbe Frage: Wie funktionieren Beziehungen?

Was meine ich damit? Nun. Wenn wir das Ganze etwas vereinfacht zu vereinfacht durchgehen, würde das ja bedeuten, dass du eben nicht hetero bist, weil du Vulven anziehend findest. Das wirkt auf mich schon deswegen holprig, weil Menschen ja nicht nur aus ihren Intimorganen bestehen und vermutlich deine Idee, hetero zu sein, ja auch irgendwoher gekommen sein muss.

Und genau so wie Menschen vielfältig und verschieden sind, sind es auch unsere Bedürfnisse. Wenn Vulven ästhetischer sind und damit -zum Beispiel- Sex für dich mit Menschen mit Vulva befriedigender ist, ist das zunächst mal einfach so. Das ist in sich auch nicht transfeindlich. Die Frage ist hier dann, was das im großen Ganzen bedeutet. Und ich glaube nicht, dass sexuelle Orientierung als einzelner Begriff – du merkst, Vielschichtigkeit ist ein wiederkehrendes Thema- viel Sinn ergibt und andererseits sehr schnell sehr wenig Inhalt hat, wenn es dabei nur um eine einzelne Eigenschaft von Personen geht. Lass das mal gedanklich durchspielen: Wir sagen für dich heißt, dass Vulven ästhetischer sind, dass du lesbisch sein musst. (Müssen tust du schonmal gar nichts, aber nur für den Gedankengang.) Dann hieße das ja, wenn der Begriff umfassend gilt, dass du all deine Dates irgendwie mit Frauen haben müsstest, alles, was mit emotionaler Nähe zu tun hat, mit Frauen haben müsstest, alles, was mit Ästhetikempfinden zu tun hat, sich auf Frauen beziehen müsste. Das klingt nicht so richtig überzeugend, oder?

Und hier lohnt es sich dann, das aufzudröseln und sich von absoluten Werten zu lösen. Das schafft Freiheit. Die Personen, mit denen du Sex haben willst, müssen nicht die sein, mit denen du in einer romantischen Beziehung sein willst. Das jetzt gesellschaftlich schon wieder schwierig, ich weiß, geht aber vollkommen ok.

Andersherum glaube ich, wäre das ganze dann transfeindlich, wenn Menschen an unnötigen Stellen auf ihren Körper oder Teile ihres Körpers reduziert werden. Sozusagen, wenn jedes Date mit der Frage beginnt, was die andere Person in ihrer Hose hat. Da werden Grenzen überschritten, das bringt Menschen in super unangenehme Situationen und das sind dann Dinge, die echt nicht okay sind.

Ich hoffe, ich konnte das für dich soweit ok aufschlüsseln. Melde dich gerne nochmal, wenn du noch Fragen hast, oder etwas unklar ist.

Liebe Grüße
Xenia