Kummerkastenantwort 372 – muss ich mich als aromantisch oder asexuell outen?

Hallo liebes queerer-kummerkasten-team!
Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich aromantisch und asexuell bin (16,w). Mein Problem ist, dass ich nicht weiss, wie, und ob ich mich bei meinen Eltern outen sollte.

Ich möchte nicht, dass sie denken ich sei traurig weil ich keinen Partner habe. Aber sie kennen sich auch nicht wirklich mit dem Thema LGBT+ aus. Sie würden mir nicht glauben. Zurzeit fragen sie mich auch nicht nach einem Partner. Habt ihr eine Idee was ich tun soll?
Danke schonmal für eure Antwort und es ist toll dass ihr das macht!!
LG … ich

Hallo,

das ist bisschen schwierig, weil einerseits sollte es deine Freiheit sein, wem du dich gegenüber outest und was du da jeweils erzählst. Genauso sollte es auch deine Sache sein, ob du ein*e Partner*in hast. Hör im Zweifelsfall auf dein Bauchgefühl. Die wichtigste Frage ist, ob du etwas zu befürchten hast, wenn du dich outest (z.B. Gewalt oder Unverständnis).

Was du versuchen kannst, aber was am Ende eher unbefriedigend ist, ist, dass du Gründe vorschiebst: Du hast kein*e Partner*in, weil du dich auf Schule oder Ausbildung oder Hobbys konzentrieren willst. Auch eher aufwendig ist, zu versuchen, deinen Eltern erstmal beizubringen, was Asexualität und Aromantik eigentlich bedeutet. Ob das klappt ist immer nochmal eine andere Frage.

Falls du dich doch outest, kannst du genau diese Angst deiner Eltern ansprechen und ihnen sagen, dass es dich eben nicht traurig macht, dass du keine*n Partner*in hast. Gib ihnen im Zweifelsfall ein bisschen Zeit, um sich an den Gedanken zu gewöhnen. Das kann zwar schmerzhaft sein, aber für deine Eltern ist das eine neue Information über dich, die sie erstmal verdauen müssen.

Wir wünschen dir Alles Gute!

Liebe Grüße,

Annika

Das könnte Dich auch interessieren …