Kummerkastenantwort 466 – Was kann ich machen, dass die Jungs mich “als einen von ihnen sehen”?

Hi liebes Queer-Lexikon Team!
Ich hab ein Problem mit dem ich aktuell nicht so gut klar komme, und ich dachte mir, ich frage euch, ob ihr eine Idee habt.
Ich bin eine afab genderqueer Person, und ich bin mittlerweile bei sehr vielen meiner Freunde und bei dem Großteil meiner Klasse geoutet. Ich fühle mich in der Gegenwart von Jungs oft sehr wohl, irgendwie fühle ich mich dann weniger weiblich, ich weiß auch nicht warum genau. Jetzt würde ich mich gerne näher mit den Jungs aus meiner Klasse anfreunden, sie sind alle echt cool drauf und ich mag sie. Ich bin ein extrem extrovertierter und absolut nicht schüchternder Mensch, ich gehe offen auf sie zu und alles, rede in der Schule mit ihnen und so, aber sie laden mich nie zu irgendetwas außerhalb der Schule ein. Ich habe das Gefühl, dass sie mich immernoch als Mädchen sehen, bei uns in der Stufe sind die Gruppen leider ziemlich gegendert. Was kann ich machen, damit sie mich mehr als “einen von ihnen” sehen?
Liebe Grüße

Hallo liebe unbekannte Person,

Du musstest wirklich lange auf diese Antwort warten, das tut uns leid!

dein Bedürnis “dazuzugehören” kann ich gut nachvollziehen.

Ich denke es ist wichtig, dass du dich bei deinen Versuchen, näher in Kontakt mit den Jungs aus deiner Klasse zu kommen nicht verstellen musst und Dinge machst, die du eigentlich nicht magst. Du bist genauso gut wie du bist und solltest dementsprechend auch nur Versuche unternehmen, die sich gut für dich anfühlen.

Du schreibst, dass du gerade angefangen hast, mehr mit den Jungs aus deiner Klasse in Kontakt zu gehen und das machst du ja offenbar auch schon recht erfolgreich. Freund*innenschaften kann mensch nicht erzwingen und sie brauchen auch manchmal Zeit. Ich würde dir raten, weiter wie bisher auf sie zuzugehen. Du könntest ja auch Personen aus dieser Gruppe selber mal fragen, ob ihr außerhalb der Schule etwas unternehmen wollt. In meiner Erfahrung geht das manchmal leichter, wenn du dazu erst mal eine oder zwei Personen fragst. So kann ein persönlicherer Kontakt entstehen als das vielleicht in der Schule geht.

Es gibt für solche Situationen natürlich kein Patentrezept und letztlich entscheidest du, was du ausprobieren möchtest. Ich denke aber, dass ein echtes Interesse an anderen Personen und Freund*innenschaften nicht davon abhängt was genau du tust, was du anziehst usw.

Ich hoffe es entwickelt sich so, wie du es dir wünschst.

Viele Grüße,

Rabia

Das könnte Dich auch interessieren …