Kummerkastenantwort 473 – Bin ich trans?

Also ich habe eine Frage wegen meinem Geschlecht, mit dem ich sehr zu kämpfen habe…

Seit ich klein bin reagiere ich extrem verletzt darauf, wenn Leute mich in die Schublade ,,Frau” stecken.
Sei es weil sie annehmen dass ich die Farbe pink, mag mit der Begründung dass ich ein Mädchen bin, oder ähnlichem.
Natürlich könnte das auch daher kommen, dass ich allgemein nicht dieses typische Mädchen sein will (da ich zum Beispiel seit ich klein bin Videospiele spiele und mich früher extrem davor geweigert habe mit beispielsweise anderen Mädchen über Promis und so weiter zu reden (halt typischer Tratsch), da ich mich geweigert habe, als eine von ,,Ihnen” angesehen zu werden).
Bewusst geworden dass etwas mit mir nicht stimmt im Bezug auf Geschlecht (also wirklich völlig bewusst) war vor ca. 2 Jahren.
Seit dem kämpfe ich fast täglich mit meiner Identität, und dies trug auch dazu bei, dass ich mental an einem Tiefpunkt angekommen bin.
Anfangs bin ich davon ausgegangen dass ich Genderfluid sein könnte, da ich phasenweise gerne mich weiblich anziehe, und manchmal männlich.
Mir ist dann allerdings nach etwa einem halben Jahr aufgefallen, dass das rein gar nichts damit zu tun hat, wie ich mich anziehe; auch wenn ich gerne ,,weiblich” aussehe, ich will trotzdem immer als MANN gesehen werden.
Mir ist bewusst geworden, dass Klamotten rein gar nichts mit Geschlecht zu tun haben.
Als mir das klar geworden ist, habe ich überlegt was ich stattdessen sein könnte.
Ich habe über Agender bis schlicht non binary weitergedacht, bis ich dann jedoch bemerkt habe, dass ich transmaskulin sein könnte, und so kam ich schließlich auf den Gedanken: Bin ich vielleicht trans?
Was spricht dagegen: Ich mag manchmal/selten meine Brüste (beim Beziehungspartner schäme ich mich manchmal nicht), und das was mein größtes Problem ist: Ich will schwanger werden.
Bzw, ums besser darzustellen: Wenn ich mal mit einem Mann verheiratet bin, dann würde ich sehr gerne wollen, dass das Kind die Gene von uns beiden bekommt.
Der Gedanke, dass es biologisch nicht von uns beiden sein könnte, macht mich tieftraurig.

Was dafür spricht dass ich trans bin: Ich binde in der Öffentlichkeit immer meine Brüste ab (wie gesagt nur beim Partner finde ich es nicht schlimm, wenn dieser sie sieht, aber auch da ist es problematisch), ich will als Mann angesehen werden und meinen Personenstand und Namen ändern, ich denke sehr oft nach meine Brüste entfernen zu lassen (manchmal ist ein kleiner Zweifel da) und ich will Hormone nehmen (einziges Problem: der Gedanke dass ich meine Gebärmutter etc. entfernen müsste um Krebs zu verhindern lässt mich zweifeln, ob ich das wirklich will, da dass meiner Meinung nach ein zu großer operativer Eingriff wäre), und ich will unbedingt eine männliche Stimme.

Nun weiß ich folgendes nicht: Kann ich mich trotz allem dennoch “trans” nennen (Die Tatsache, mir bei meiner Identität unsicher zu sein, macht mich mental fertig) und wie soll ich mit mir selbst einen Kompromiss zwischen dem allen finden?

Danke schon mal im Voraus.

Hi!

 Erstmal zu deiner Frage, ob du dich trans nennen darfst: Es gibt meiner Ansicht nach genau zwei Kriterien, die entscheiden, ob du trans bist.

  1. Ist dein Geschlecht nicht/nicht immer/nicht ausschließlich das, welches dir bei Geburt zugewiesen wurde?
  2. Möchtest du dich als trans bezeichnen?

Selbst, wenn du ausschließlich in Rüschenkleidern durchs Leben hüpfen, deine Brüste lieben und ein halbes Dutzend Kinder zur Welt bringen solltest, gibt das niemandem das Recht dir abzusprechen ein Mann zu sein (oder welches Geschlecht du letztlich hast). Von trans Personen wird oft gesellschaftlich erwartet sich geschlechtskonform zu verhalten, dieser Druck kann aber getrost weg.

Bezüglich deiner gesundheitlichen Bedenken ist es wahrscheinlich am Besten dir ein*e Ärzt*in mit Erfahrung im Bezug auf trans Themen zu suchen und deine Möglichkeiten zu besprechen. Vielleicht könnten niedrig dosiertes Testosteron und/oder Stimmtraining gegen deine Dysphorie helfen, ohne Operationen nötig zu machen. Letztlich soll eine Transition ja nur dazu dienen, dass du dich in deinem Körper und mit deinem Geschlecht so wohl wie möglich fühlst!

Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen weiter. Lass dich nicht stressen, du bist trans genug, egal ob und wie weit und wohin du transitionieren möchtest.

Liebe Grüße
Lir

Das könnte Dich auch interessieren …