Kummerkastenantwort 472 – Ich möchte nicht ständig als weiblich gelesen werden

Hey liebes Queer-Lexikon Team :3
Ich wollte euch mal eine Frage stellen. Ich bin genderqueer, und identifiziere mich nicht mal ansatzweise mit meinem Geburtsgeschlecht, und fühle mich aber auch absolut nicht als das andere binäre Geschlecht. Mein Kleidungsstil ist meistens eher weiblich, manchmal auch eher männlich, einfach so, wie ich mich grad wohl fühle, einfach weil gegenderte Kleidung Schwachsinn ist, und jede*r tragen sollte, was sie*r will.
Jetzt sehen mich Menschen aber ständig als weiblich, weil ich afab bin und manchmal betont weibliche Kleidung trage. Das macht mich teilweise super dysphoric, ich bin keine Frau und möchte nicht als eine gesehen werden. Das führt dazu, dass ich mich in meinem Körper und meiner Kleidung nicht mehr wohlfühle, und ich fange immer mehr an, mich quasi “für andere” androgyn anzuziehen und zu schminken, nur dadurch fühle ich mich besser. Mich macht das traurig, meine pinke Jacke die ich so geliebt habe, oder mein Kleid nicht mehr tragen zu können ohne mich zu fühlen, als würde mich alle als Mädchen sehen. Ich werde sogar richtig paranoid und frage meine Freund*innen alle 10 Sekunden ob ich nicht wie ein Mädchen aussehe.
Ich weiß nicht, ob ihr mir helfen könnt, aber ich dachte mir, ich schreib euch, weil ihr mir mit euren Antworten schon ein paar mal sehr geholfen habt (danke dafür💜💜💜).
Liebe Grüße!

Hi!

Ich fürchte, einen quick fix für das Problem gibt es nicht. 🙁

Es ist wirklich schade, dass du durch die gesellschaftliche Wahrnehmung so eingeschränkt wirst. Da sich die Gesellschaft aber leider wahrscheinlich nicht in den nächsten Tagen ändert, wäre es vielleicht ein Kompromiss auf deine Kleidung quasi groß draufzuschreiben, dass du nicht weiblich bist? Ich denke da an Patches, Pins und ähnliches. Wenn das genug von uns machen, kriegen wir es vielleicht auf lange Sicht normalisiert, dass auch Menschen mit pinken Jacken und Brüsten nicht automatisch als weiblich einsortiert werden. Aber das ist eine riesen Veränderung und dein Wohlbefinden steht deutlich weiter oben auf der Prioritätenliste!

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, dass die Meinung von Fremden auf der Straße (oder auch schon die von Freund*innen oder Familie) nichts an deinem Geschlecht ändert. Das weißt du zwar, wenn ich mir deinen Text so durchlese, aber es schadet ja nie, das nochmal zu lesen. ^^

Liebe Grüße
Lir

Das könnte Dich auch interessieren …