Queere Symbole

Hier findet ihr eine Aufstellung diverser queerer Symbole, woher sie kommen und was sie bedeuten. Vollständig ist sie sicher nicht. Gebt uns gerne Bescheid, falls wir ein wichtiges vergessen haben.

Bisexueller Doppel-Mond

Der bisexuelle Doppel-Mond wird von Menschen verwendet, die die Dreiecks-/Winkel-Symboliken vermeiden möchten, um keinen Bezug zu den deutschen Konzentrationslagern herzustellen (s. auch Schwarzer/ Rosa Winkel weiter unten). Der Doppel-Mond wurde 1998 von Vivian Wagner speziell als Alternative zu einem rosafarbenen und einem blauen, sich überlappenden Winkel designed. Am häufigsten wird der Mond in Deutschland und Nachbarstaaten verwendet, aber er ist auch überall auf der Welt verbreitet. Meist wird er wie hier in den Farben der bisexuellen Pride-Flag dargestellt – Blau und Rosa, die in einander übergehen, um bisexuelle Anziehung zu repräsentieren.

[Mehr dazu]

Transfeminismus-Symbol

Das Symbol für Transgeschlechtlichkeit vereint den Ring mit Kreuz, der für Weiblichkeit steht, und den Ring mit Pfeil, der für Männlichkeit steht, mit einer Kombination aus beiden auf der dritten Seite.
Die zusätzliche Faust repräsentiert Feminismus und den feministischen Kampf für Gleichheit. Transfeminismus als Bewegung würde von trans Frauen angestoßen, um eine Erweiterung des Feminismus zu bilden. Dieser ist aber nicht unbedingt nur für trans Personen, sondern auch für cis Frauen, Männer, nicht-binäre und intergeschlechtliche Personen.

CC-Lizenz

Schwarzer Winkel

Das umgedrehte schwarze Dreieck oder der schwarze Winkel geht auf die Nazis zurück, die diesen verwendeten, um in Konzentrationslagern “Asoziale” und “Arbeitsscheue” zu kennzeichnen. Zu dieser Gruppe gezählt wurden unter anderem Wohnungslose, Alkoholiker*innen, Roma, Menschen mit Behinderung, Sexarbeiterinnen und Lesben. KZ-Insass*innen mussten dieses oder andere Symbole auf ihrer Kleidung tragen. Der schwarze Winkel wird inzwischen sowohl von einigen Organisationen für Menschen mit Behinderung als auch von Lesben auf der Labry-Fahne verwendet und reclaimt. Allerdings wurden hauptsächlich Roma mit diesem Winkel gekennzeichnet. Ähnlich wie Jüd*innen planten die Nazis die vollständige Vernichtung der Roma. Da deren Vernichtung durch den Holocaust/ Porjamos oft unsichtbar gemacht wird und sie als Gruppe, die den Schwarzen Winkel tragen mussten am meisten betroffen waren, ist es höchst problematisch den Schwarzen Winkel für andere Gruppen – inklusive Lesben – zu verwenden.

[Mehr dazu] und mehr spezifisch zu Romani hier

Rosa Winkel

Das umgedrehte rosa Dreieck oder Winkel geht auf die Nazis zurück, die ihn verwendeten, um schwule Häftlinge in KZs zu kennzeichnen (siehe auch Schwarzer Winkel oben).
Ab den 70ern wurde es jedoch von der weltweiten Schwulenbewegung als ihr Symbol umgedeutet und als Erkennungszeichen verwendet, bis sich die Regenbogenflagge durchsetzte.

Leider wurde die Homosexuellenverfolgung unter §175 erst Jahrzehnte später mit dem Reclaimen des Rosa Winkels begonnen aufzuarbeiten. Die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Homosexuellenverfolgung kann man damit als gescheitert betrachten.

[Mehr dazu]

Aromantik-Pfeil

Aromantik wird gerade im Englischen (aromantic) oft mit “aro” abgekürzt, was klingt wie “arrow” (Englisch für Pfeil). Einige aromantischen Personen bezeichnen sich daher im Englischen selbst als “aros”. Die Farben, in denen der Pfeil abgebildet ist, finden sich auch auf aromantischen Pride-Flag wieder.

[Mehr dazu]

Gender-Glyphen

Die Glyphen bzw. Symbole für männlich und weiblich kennen wohl die meisten, aber es gibt darüber hinaus viele mehr, die entweder Elemente aus “männlich” und “weiblich” kombinieren oder neue Symbole hinzufügen.

Mehr zu den verschiedenen Geschlechtern findest hier in unserem Glossar.

[Mehr dazu]

Rote Schleife

Die rote Schleife zeigt Solidarität mit von HIV oder AIDS betroffenen Menschen. Sie wurde 1991 von der New Yorker Künstlergemeinschaft “Visual Aids” kreiert, anlehnend an die “gelbe Schleife” für Solidarität mit den Soldat*innen im Golfkrieg.

Die Aids-Epidemie betraf in den 70er und 80er Jahren vor allem die queere Community. Erst in den 90er Jahren gewann sie Aufmerksamkeit durch öffentliche Solidarität von Prominenten.

[Mehr dazu]

Und hier mehr zu HIV Prävention und Behandlung.

Glyphe für Pansexualität

Diese Glyphe steht für Pansexualität. Sie vereint ein P für Pansexualität, den “gekreuzten” Teil der Glyphe für Weiblichkeit und den Pfeil der Glyphe für Männlichkeit.

[Mehr dazu]

 

Doppelte männliche Glyphe

So wie es Gender-Glyphen gibt, gibt es auch diverse Glyphen für verschiedene Sexualitäten. Diese hier besteht aus zwei Männlichkeits (astronomisches Symbol für Mars) Glyphen, die übereinander liegen und symbolisiert damit Schwul-Sein.

Doppelte weibliche Glyphe

Ähnlich wie beim Symbol für Schwul-Sein, stellt das Symbol für Lesbisch-Sein zwei sich überlappende oder ineinandergreifende Glyphen für Weiblichkeit (astronomisches Symbol für Venus) dar.

[Mehr dazu]

Trans-Symbol

Das Symbol für Transgeschlechtlichkeit vereint den Ring mit Kreuz (unten), der für Weiblichkeit steht, und den Ring mit Pfeil (oben rechts), der für Männlichkeit steht, mit einer Kombination aus beiden auf der dritten Seite (oben links).

Hier eine kleine Übersicht zu Beiträgen im Queer Lexikon zum Thema “Trans”.

CC-Lizenz

Symbol für Polyamorie: Das Herz

Obwohl es noch einige weitere Symbole für Poylamorie gibt, ist das Herz , das mit dem Unendlichkeitszeichen verschlungen ist, wohl das am weitesten verbreitete. Das Herz steht hier – wie so oft – für romantische Liebe, während das Unendlichkeitssymbol symbolisieren soll, dass es keine Einschränkung gibt, nur eine Person (romantisch) zu lieben. Wie in der Poly-Pride-Fahne steht die Farbe Rot hier für Liebe und Blau für Offenheit und Ehrlichkeit.

[Mehr dazu]

Das Asexuelle “Ace”

Asexuelle Menschen nennen sich im Englischen oft “ace”, da das phonetisch (also gesprochen) so ähnlich klingt wie der Anfang von “asexual” (asexuell) – ähnlich wie aromantische Menschen mit “aro” (s. oben). Ace ist englisch für Ass, daher werden als Symbole oft die vier Farben eines Kartenspiels verwendet: Herz, Karo, Pik und Kreuz. Oft wird dann auch die Karte eines Kartenspiels (Herz Ass, Karo Ass, Pik Ass oder Kreuz Ass) abgebildet, da die einzelnen Farben auch für bestimmte Identitäten stehen:

♥ – allo-romantisch asexuell

♠ – aromantisch asexuell

♦ – demisexuell und demiromantisch asexuell

♣ – grau-asexuell und grauromantisch asexuell

Auch die Farben der asexuellen Pride-Flag sind hier abgebildet und symbolisieren ebenso bestimmte Gruppen: schwarz für asexuelle Personen, grau für grausexuelle und demisexuelle Personen, weiß für nicht-asexuelle Partner*innen und Allies und violett für die Community.

[Mehr dazu]

Die Doppelaxt/ Labrys

Die Labrys oder Doppelaxt (selten auch mal Amazonenaxt genannt) war ursprünglich ein Symbol der Amazonen, die diese vermutlich erst im Kampf, später als eine Art Zepter verwendeten. Sie fand sonst auch im Antiken Griechenland, besonders auf Kreta, Verwendung. In den 1970ern wurde die Streitaxt dann als ein Symbol für die Frauenkampfbewegung und eine matriarchalische Gesellschaft verwendet. Seitdem wird sie aber vor allem von lesbischen Frauen als Zeichen für ihre sexuelle Orientierung getragen.

[Mehr dazu]

“Love outside the box”

Im Englischen gibt es die Redewendung “to think outside the box”, was in etwa bedeutet, nicht in gewohnten Bahnen oder Kategorien zu denken. “Love outside the box” bedeutet dementsprechend, nicht in gewohnten Bahnen/ Kategorien zu lieben oder Liebe außerhalb der Norm. Damit ist es ein queeres Symbol für Polyamorie und weitere Formen der Liebe, die vom hetero-, cis- und mononormativen (Normativität von Monogamie) Konzept von Liebe abweichen. Das Symbol zeigt ein Herz, dessen Umriss aus einem geöffneten Viereck, einer Kiste, entspringt und es umschließt. Es symbolisiert, dass es außerhalb dieser Box auch Liebe gibt, aber dass auch innerhalb der Box Liebe stattfindet.

CC-Lizenz

Verschlungene Gender-Glyphen

Diese verschlungenen Gender-Glyphen stehen für Bisexualität: Die männliche und die weibliche Glyphe sind miteinander verschlungen und gehen in einander über, was symbolisiert, dass Bisexualität sich vom weiblichen zum männlichen Pol und über alles dazwischen erstreckt.

Veilchen (und die Farbe Lila)

Veilchen und die Farbe Lila/Violett werden häufig von Lesben und bisexuellen Frauen verwendet. Violett als Farbe wurde aber auch schon im Zusammenhang mit schwulen Männern verwendet.

Das Veilchen als Symbol stammt von der lesbischen Dichterin Sappho, die 630-570 v. Chr. auf der Insel Lesbos (ja, daher kommt tatsächlich das Wort “lesbisch”) geboren wurde. Sie gründete unter anderem einen Aphrodite- und Hera-Kurs, in dem sie Frauen und Mädchen des Gesangs, der Poesie, der Musik und des Tanzes unterwies. Sie war zwar mit einem Mann verheiratet und es ist nicht belegt, aber es gibt die Vermutung, dass sie auch sexuelle Beziehungen zu diesen Frauen unterhielt. Sappho schrieb ein Gedicht, in dem sie sich und ihre*n Geliebte*n eine Krone aus Veilchen tragend beschreibt. Frauen sollen sich daher als Zeichen sexueller oder romantischer Anziehung durch das Schenken oder Tragen von Veilchen signalisiert haben, dass sie Interesse aneinander hatten.

[Mehr dazu] und mehr über Sappho

Lambda

Das Lambda ist ein griechischer Buchstabe und steht für den homosexuellen Befreiungskampf: Es würde 1970 von Tom Doerr als Symbol für das New Yorker Kapitel der Gay Activists Alliance verwendet. Inzwischen wird es von diversen LGBTQIA-Rechts Organisationen wie dem International Gay Rights Congress in Edinburgh, Lambda Legal und der Lambda Literary Foundation benutzt. Auch in Deutschland gibt es zum Beispiel den Lambda-Bundesverband, der queere Jugendorganisationen deutschlandweit vernetzt. Hauptsächlich steht das Lambda aber in Verbindung mit dem Kampf für gleiche Rechte für queere Menschen.

Lambda da mit “L” steht auch für “liberty” (Freiheit) und wurde in der DDR als Erkennungszeichen von Schwulen und Lesben verwendet, da es in der Physik für die Wellenlänge steht und Schwule und Lesben “auf der gleichen Wellenlänge” waren.

[Mehr dazu]