Kummerkasten – Antwort 17

Hallo liebes Queer-Lexikon Team,
ich habe letztens die Antwort 16 vom Kummerkasten gelesen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ihr den unbekannten Mensch mit “Hallo liebe*r Unbekannte*r” angesprochenen habt. Heißt das nicht, dass ihr diesen Mensch als männlich oder weiblich anseht? Es gibt also keine richtige Anrede für Menschen, die sich nicht diesen binären Geschlechtern zugeordnet fühlen.
Ich freue mich sehr auf eine Antwort, da es mich sehr beschäftigt.

Hallo!


Danke für deine Frage! Es geht nicht darum, dass wir die fragende Person nicht als Mann oder Frau sehen, sondern, dass wir das Geschlecht der fragenden Person nicht wissen. Die fragende Person kann männlich sein, oder weiblich, oder nicht-binär. Das lässt sich aus der Frage nicht ableiten. Und solange wir dies über eine Person nicht wissen, versuchen wir immer, diese Person geschlechtsneutral anzusprechen.

Z.B. wenn ich Mails schreibe an Menschen, deren Geschlecht ich nicht kenne, fange ich an mit “Hallo Theodor” oder “Lieb* Amélie” oder “Sehr geehrt* Prof. Dr. Sontowksy”. Wenn ich das Geschlecht der Person weiß, und weiß, wie die Person gerne angesprochen werden möchte, dann schreibe ich z.B. “Liebe Maike” oder “Sehr geehrtx Barbara Müller”.

Die richtige Ansprache für Menschen, die nicht-binär ist, gibt es in dem Sinne nicht, da sie keine homogene Masse bilden, das bedeutet: nicht alle wollen gleich angesprochen werden. Nachfragen ist also immer eine gute Idee 🙂

Liebe Grüße,

Annika