Kummerkastenantwort 2.862: Bin ich nonbinary oder genderfluid?

Hi, ich weiß nicht genau wie wich mich fühle und habe Probleme mit meinem Gender. Ich bin geboren als ein Mädchen, aber manchmal fühle ich mich als Junge. Durch eine Freundin bin auf Genderfluid gekommen. Ich Bin Öfters ein Junge da ich oft darüber nachgedacht habe ob ich trans bin, mich aber nicht immer als Junge sehe. Wenn wich manchmal jemand fragt, was für ein Geschlecht ich denn heute hätte sage ich oft Junge oder: Keine Ahnung lass mich doch einfach existieren. Jedoch sehe ich mich manchmal als non binary. Was wäre passender für mich als non binary oder Genderfluid. LG Zack.

Hallo Zack,

manchmal ist es eine gute Idee drüber nachzudenken, was dir selbst hilft (und nicht, wie das dann heißt). Du kannst freilich überlegen, ob du nicht-binär bist, verschiedene Definitionen anschauen, überlegen, ob du genderfluid bist, auch da Definitionen anschauen, und überlegen, ob du beides bist oder eins davon, dass der Kopf nur so raucht.

Und ja, es kann sehr wohltuend sein, ein Wort an die eigene Identität zu knoten und zu sagen “ja, das bin ich” oder “das beschreibt mich”.

Gleichzeitig. Was brauchst du, wenn du merkst, dass du ein Junge bist? Was tut dir da gut, was gibt dir Euphorie, was vermeidest du da besser? Und dich so auf die Suche machen, was dir tatsächlich gut tut, wie du deine Identität (wie auch immer du sie vielleicht labeln könntest) ausfüllen kannst.

Liebe Grüße
Xenia

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Horst sagt:

    Hey Zack!
    Ich würde noch ergänzen: das eine schließt das andere ja nicht aus. Genderfluid fällt unter den Non binary Umbrella.
    Außerdem ist es auch legitim, mehrere Label für sich zu benutzen.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.