Kummerkasten Antwort 222 – Sind meine Gefühle echt?

Ich bin mir nicht sicher ob diese Gefühle für meinen crush echt sind, denn ich kann mir nur teilweise eine Beziehung vorstellen aber ich schaue immer auf mein Handy ob er mir geschrieben hat oder nicht.
Ich frage mich jetzt wie ich heraus finden kann, ob die Gefühle real sind oder ich mich doch täuschen würde. (Damals hatte ich schon öfter Gefühle für einige Personen , die sich aber während einer Beziehung in eine Abneigung gewandelt haben)

Hallo liebe*r Unbekannte*r,

deine Frage kann ich dir leider nicht beantworten, ich kann nur ein paar Dinge dazu sagen. Gefühle sind nicht deswegen “unecht”, weil sie sich später ändern könnten. Wenn deine Gefühle jetzt wichtig für dich sind, sich intensiv anfühlen und dich auch beeinflussen (z.B. indem du auf dein Handy schaust), warum sollten sie dann nicht “echt” sein?

Gefühle sagen außerdem noch nichts darüber aus, was du damit anfangen willst. Manche Menschen haben zwar sehr starke Gefühle, ohne, dass sie sie in Taten umsetzen. Nur, weil du Gefühle für eine Person hast, heißt das nicht automatisch, dass du deshalb auch mit der Person in einer Beziehung sein musst, oder das wollen musst. Es kann verschiedene Gründe geben, warum eine Person zwar Gefühle für jemanden hat, aber trotzdem in keiner Beziehung mit diesem Menschen sein kann oder möchte. Zum Beispiel, weil es zu große Differenzen gibt, weil es räumliche Trennung gibt, weil andere Personen mit im Spiel sind oder weil bei einer oder beiden Personen gerade keine emotionale Bereitschaft für eine Beziehung da ist. Nur, weil zwei Menschen ineinander verliebt sind, muss das noch nicht bedeuten, dass sie auch in einer Beziehung gut zusammenpassen.

Du schreibst außerdem, dass du früher oft Gefühle für Menschen hattest, die sich aber in einer Beziehung mit der Zeit zu Abneigung gewandelt haben. Das kann der Fall sein, wenn z.B. deine Bedürfnisse oder Grenzen nicht respektiert werden, wenn die andere Person nicht die gleichen Vorstellungen von einer Beziehung hat (also z.B. mehr oder weniger Nähe braucht als du, andere Formen von Intimität wichtig findet, etc.) oder einfach, wenn ihr nicht gut zusammenpasst. Das ist nicht schlimm und kein Versagen von irgendwem, sondern einfach etwas, worüber dann geredet werden muss, um Klarheit zu bekommen.

Vielleicht hilft es dir, mit deinem Crush offen darüber zu reden, wie du dich fühlst. Das kann gruselig sein, aber hilft auch dabei, keine falschen Erwartungen und dadurch keinen Druck zu erzeugen. Oder vielleicht hilft es dir auch, einfach die Situation jetzt zu genießen und dich darauf zu konzentrieren, wie es sich jetzt anfühlt, statt dir schon den Kopf zu zerbrechen, ob die Gefühle bleiben oder nicht. Oder vielleicht solltest du dir mal den Begriff “lithromantisch” anschauen – lithromantisch sind Menschen, die sich zwar in andere verlieben, aber nicht wollen, dass andere sich in sie zurückverlieben, oder deren romantische Gefühle verschwinden, wenn sie erwidert werden.

Das sind ganz viele verschiedene Gedanken und Vorschläge – ich hoffe, es ist etwas Hilfreiches für dich mit dabei. Schreib uns gerne nochmal, wenn du mehr Fragen hast.

Alles Gute und viele Grüße,
Balth

Kummerkasten Antwort 189 – Kein Junge, kein Mädchen – irgendwie zwei Geschlechter?

Hey, ich bin 14 und weiblich
Ich habe nen kleines Problem galhabeal weil Ich mir echt nicht mehr sicher bin. Ich mag meinen weiblichen Körper zum Teil… Ich hasse aber meine brüste. Ich mag den Titel als Mädchen nicht aber junge gefällt mir auch nicht… Ich hatte früher immer Problem dabei ein “wirkliches” Mädchen zu sein. Da irgendwie alle meine Freunde jetzt trans sind bzw mich mehr zum nachdenken gebracht haben ob diese Verhaltensweisen nicht doch normal sind… Ich habe mittlerweile kurze Haare und trage sehr oft Sport bhs.. Ich liebe es wie ein Junge auszusehen aber manchmal trage ich auch sehr weibliches. Und irgendwie als junge kann ich es mir nicht vorstellen. Nun ist meine Frage bin ich tomboy oder doch was anderes was mich als Körper weiblich und als psychisch halb halb bezeichnet?

Zusätzlich noch eine andere frage. Ist es bi wenn ich mir vorstellen kann mit beiden Geschlechtern eine beziehung einzugehen… Ich finde den Körper einer Frau viel attraktiver aber verlieben tue ich mich hauptsächlich in Männer also der Charakter von männlichen ist mehr anziehend als bei einer Frau. Kurze gesagt bei einer Frau mag ich den Körper mehr
Und bei Männern den Charakter

help???

Hallo lieber unbekannter Mensch,

solche Fragen wie deine sind sehr nachvollziehbar, aber leider auch sehr kompliziert, weil niemand außer dir wissen kann, welches Geschlecht du hast bzw. welches Label du dafür benutzen möchtest – wir können dir das leider nicht einfach so vorschreiben. Was wir allerdings können, ist, dir ein paar Ideen und Hinweise zu geben.

  1. Es gibt keine Vorschriften, wie ein “männlicher” oder “weiblicher” Körper auszusehen hat. Wenn dir deine Brüste nicht in den Kram passen, du sie lieber versteckst, abbindest oder ganz loswerden möchtest, dich aber trotzdem als Frau oder weiblich identifizierst, fühlst oder bezeichnen möchtest, dann bist du es.
  2. Du schreibst, du kannst es dir nicht vorstellen als Junge – wenn das Label “Junge” oder “männlich” sich nicht richtig für dich anfühlt, dann musst du es auch nicht benutzen. Du kannst dich aber fragen, was genau sich daran für dich nicht richtig anfühlt – sind es die gesellschaftlichen Erwartungen und die Geschlechterrollen, die von Jungen erwartet werden? Oder ist es das Junge sein an sich, was für dich nicht richtig passt? Genauso kannst du dich fragen, was dir an Weiblichkeit nicht passt, oder an den gesellschaftlichen Erwartungen, die an Mädchen und Frauen gestellt werden. Das kann dir helfen, dein eigenes Geschlecht und dein Empfinden ein bisschen zu trennen von gesellschaftlichen Bildern und Erwartungen. Nur, weil die Gesellschaft sehr klare Vorstellungen hat, wie Jungen und Mädchen sein sollen, heißt das nicht, dass irgendwas davon auf dich zutrifft. Du bist, wer du bist, und das ist auch gut so.
  3. Wenn du dich weder im Begriff “Junge” noch in “Mädchen” so richtig wiederfindest und wohlfühlst, möchtest du dich vielleicht als nichtbinär bezeichnen. Nichtbinär sind einfach alle Leute, die nicht männlich oder weiblich sind, oder nur teilweise, oder nur manchmal.
  4. Nichtbinär ist aber auch ein Überbegriff für ganz viele andere Geschlechter, z.B. genderfluid. Wenn du dich manchmal in weiblichen Kleidern wohlfühlst, manchmal aber nicht, dann kann es sein, dass dein Geschlecht fließend ist und sich manchmal ändert.
  5. Du schreibst von einer “halb halb” Geschlechtsidentität – darauf trifft z.B. der Begriff “bigender” zu. Bigender sind Menschen, die zwei verschiedene Geschlechtsidentitäten haben, z.B. männlich und weiblich, oder weiblich und nichtbinär. Diese zwei Geschlechter können je nach Person z.B. gleichzeitig da sein, sich abwechseln, oder sich ständig mischen.
  6. Du selbst schlägst den Begriff “Tomboy” vor. Fühlt der sich für dich richtig an? Ist das ein Begriff, den du gerne für dich verwenden möchtest? Dann spricht nichts dagegen, den zu benutzen.
  7. Wichtig ist vor allem, dass du einfach weiterhin tust, was dir gut tut und was sich für dich richtig anfühlt. Egal, welches Label du verwendest, um dich und dein Geschlecht zu beschreiben, keines davon kann dir vorschreiben, wie du aussehen sollst, welche Klamotten du tragen darfst, mit welcher Sprache du dich wohl fühlst usw. Du weißt am allerbesten, was für dich richtig ist.

Zu deiner Frage mit Bisexualität interessiert dich vielleicht das sogenannte Split Attraction Model: Es gibt Menschen, die eine unterschiedliche romantische und sexuelle Orientierung haben, also wie in deinem Fall z.B. sexuell zu Frauen und romantisch zu Männern hingezogen sind. Wir haben da vor einer Weile mal eine Folge der Buchstabensuppe dazu gemacht, die findest du hier. Du kannst aber selbst bestimmen, ob du das Split Attraction Model verwenden willst, um über deine Anziehung zu reden, oder ob du findest, dass “bi” deine Gefühle und deine Anziehung besser beschreibt. Du kannst auch je nach Situation verschiedene Labels verwenden, wenn das für dich am nützlichsten ist.

Ich hoffe, diese vielen Begriffe waren nicht überfordernd und konnten dir ein bisschen helfen. Ich wünsche dir alles Gute!

Balth

Kummerkasten Antwort 112 – Verliebt oder befreundet?

Bin ich nur verliebt oder befreundet?

Hey Kummerkasten!

Ich weiß nicht, ob es hilft, aber ich denke, ich würde es mir gerne einfach Mal von der Seele reden, da ich sonst nicht weiß, mit wem ich darüber reden kann/will.

Ich glaube ich bin heterosexuell. Ich war in einer Beziehung mit einem Jungen (es wurde ein bisschen körperlich) und mit einem Mädchen (aber über’s Internet mit nur einem Treffen), und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich Jungs sexuell anziehend finde, und bei Mädchen weiß ich es nicht wirklich.
Jetzt habe ich aber eine andere Sorge bekommen, und da ich weiß, dass man heterosexuell UND homoromanzisch sein kann (oder biromantisch), bin ich wirklich sehr verwirrt.
Denn ich weiß wirklich nicht, ob ich in meine beste Freundin verliebt sein könnte.
Manchmal denke ich, ja – wenn ich so unglaublich eifersüchtig werde, weil sie mit anderen Freunden etwas unternimmt, wenn ich daran denke, am liebsten mit ihr zusammen zu ziehen und uns eine Zukunft zu teilen, oder wenn ich manchmal mit niemandem reden möchte oder etwas unternehmen, und sie jedes Mal die Ausnahme ist, oder wenn ich sie schon nach kurzer Zeit vermisse.

Aber ich Frage mich, ob das nicht auch einfach heißen kann, dass sie mir sehr, sehr wichtig ist, als beste Freundin.
Ich konnte mir damals mit dem Jungen nicht vorstellen, meine Zukunft zu verbringen, bei ihr schon.
Aber vielleicht sind das ja nur Freundschaftsgedanken, weil ich den Richtigen noch nicht gefunden habe, oder weil ich gerne Bi sein möchte, und es mir deswegen versuche einzureden.

Deswegen interessiert es mich, ob ihr irgendwelche Tipps habt, wie man unterscheiden kann, wann die Gefühle rein freundschaftlich sind, und ab wann man vom verliebt sein sprechen kann?

Danke im Vorraus. 🙂

Hallo du,

danke, dass du uns deine Situation anvertraut hast. In unserer Gesellschaft gilt es als ganz selbstverständlich, dass wir alle eine romantische Beziehung suchen, die dann automatisch die wichtigste Beziehung im Leben wird und nach der wir unser Leben und unsere Zukunft ausrichten. Das nennt sich dann “Amatonormativität” und es bedeutet gleichzeitig, dass platonische (also freundschaftliche) Beziehungen als weniger wichtig eingestuft werden als romantische, dass eine Zukunftsplanung mit Freund*innen als kindisch gesehen wird und als was, wo ein Mensch rauswächst, sobald x “dien richtige*n Partner*in” (also eine romantische Beziehung) gefunden hat, und dass alle Freundschaften, die so eng und wichtig wie eine romantische Beziehung sind, automatisch als romantisch gelesen werden.

Für viele Menschen passt das aber so nicht, und diese Norm ist auch gar nicht immer so gewesen. Zur Zeit unserer Großeltern war es teilweise ziemlich normal, (auch) mit Freund*innen zusammenzuleben, die ein Teil der Familie waren. Schon immer hat es Menschen gegeben, für die freundschaftliche Beziehungen wichtiger waren als romantische oder sexuelle.

Es kann durchaus sein, dass das für dich und deine beste Freundin auch so ist. Vielleicht sind deine Gefühle rein freundschaftlich, vielleicht sind sie romantisch – manchmal ist das schwierig zu unterscheiden – auf jeden Fall hängt das nicht davon ab, wie intensiv deine Gefühle sind. Menschen, die ähnlich fühlen wie du, gehen zum Beispiel sogenannte “queerplatonische” (auch “quasiplatonische”) Beziehungen ein – das sind Beziehungen, die im Kern freundschaftlich sind, aber die gleichzeitig verschiedene Aspekte haben, die sonst nur romantischen Beziehungen zugeschrieben werden, z.B. gemeinsame Lebens- und Zukunftsplanung, emotionale Nähe oder Intimität, oder die Tatsache, dass dier queerplatonische Partner*in die wichtigste Person im Leben ist. Vielleicht kannst du ja mal mit deiner besten Freundin darüber reden, wie wichtig sie dir ist, und vielleicht kann sie sich ja auch so eine queerplatonische Beziehung mit dir vorstellen. Was genau das für euch bedeutet, könnt ihr dann gemeinsam aushandeln.

Ob deine Gefühle romantisch oder freundschaftlich sind, kannst letztlich nur du entscheiden. Vielleicht sind sie ja auch irgendwo zwischendrin, oder vielleicht bist du dir gar nicht so genau sicher, was der Unterschied ist – auch dafür gibt es einen Begriff, er heißt “quoiromantisch” (oder auch “wtfromantisch”) und beschreibt Menschen, die nicht zwischen romantischen und freundschaftlichen Gefühlen unterscheiden können oder eine Unterscheidung gar nicht so wichtig finden. Ob du diesen Begriff für dich passend findest und verwenden möchtest, kannst aber nur du entscheiden.

Letztlich ist es gar nicht so wichtig, welches Label du deinen Gefühlen und deinen Beziehungen gibst – viel wichtiger ist, dass du tust, was dich glücklich macht und dein Leben mit den Menschen verbringst, die dich glücklich machen.

Dabei ganz viel Erfolg und alles Gute!
Balthazar

Androromantik

androromantisch: Androromantik bezeichnet die romantische Anziehung einer Person zu Männern oder maskulinen Personen. Diese Art, eine romantische Orientierung auszudrücken, ist beispielsweise für nichtbinäre Menschen eine gute Alternative, weil sie, anders als beispielsweise ‚heterosexuell‘, nichts über das eigene Geschlecht des Menschen aussagt.

Demiromantik

Demiromantisch: Eine demiromatische Person fühlt erst romantische Anziehung, nachdem zu einer anderen Person eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut wurde.

Femmeromantik

Femmeromantisch, Gyneromantisch / Femmeromantic, Gyneromantic: Femmeromantisch bezeichnet die romantische Anziehung einer Person zu Frauen* oder nichtbinären Menschen, die sich weiblich präsentieren oder in jeglicher Form weiblich zugehörig fühlen. Diese Art, eine romantische Orientierung auszudrücken, ist beispielsweise für nichtbinäre Menschen eine gute Alternative, weil sie, anders als beispielsweise ‚homosexuell‘, nichts über das Geschlecht eines Menschen aussagt.

Heteroromantik

Heteroromantisch: Eine Person, die sich zu Menschen des/einen anderen Geschlechts romantisch hingezogen fühlt, also romantische Beziehungen mit diesen Menschen eingehen möchte, ist heteroromantisch. Da sich bei manchen Menschen die sexuelle Orientierung von der romantischen unterscheidet, kann es sinnvoll sein, beides getrennt zu benennen.

Homoromantik

Homoromantisch / homororomantic: Eine homoromantische Person fühlt sich zu Menschen des/einen eigenen oder ähnlichen Geschlechts romantisch hingezogen, also romantische Beziehungen mit diesen Menschen eingehen möchte. Da sich bei manchen Menschen die sexuelle Orientierung von dem Wunsch nach romantischen Beziehungen unterscheidet, wurde die Trennung in sexuelle und romantische Orientierung eingeführt.