Kummerkastenantwort 223 – Transition – aber nur zum Teil?

Hallo,
ich bin ende 20 und kämpfe seit gut 16 Jahren mit der Idee Trans zu sein. So weit ich zurück denken kann habe ich eine stark ausgeprägte physische Geschlechtsdysphorie, nach so langer Zeit bin ich sicher das, dass keine Phase ist die vorbei gehen wird, weswegen ich eine Hormontherapie starten will(die Indikation habe ich schon). Aber ich habe leider gar keine soziale Dysphorie und auch nicht wirklich den Wunsch in der weiblichen Rolle zu leben. Im Kopf empfinde ich mich eher als feminin Androgyn, maskuline Pronomen oder mein Name machen mich nicht dysphorisch.
Ich bin sicher das es mir durch Hormone emotional bedeutend besser gehen würde, ich kann mich nicht mal im Spiegel ansehen. Aber wenn ich sozial in die weibliche Rolle rutschen würde glaube ich das meine dysphorie von der körperlichen Ebene auf die soziale wechseln würde.
Ich denke ohne HRT werde ich mich in meiner Haut niemals wohl fühlen! Aber ich identifiziere mich nicht als Frau, sondern als feminin Androgyn! Ich habe weder das Verlangen meinen Personenstand noch meinen Namen zu ändern.
Besteht die Möglichkeit die HRT zu starten, mich danach aber trotzdem eher Tomboyish/Androgyn zu präsentieren? Oder muss ich damit rechnen das irgendwann der Punkt kommt das ich eindeutig als Frau wahrgenommen werde? Ich weiß nicht was ich tun soll und meine Psychologin kennt sich damit nicht aus.

Hallo,

die kürzeste aller Antworten auf deine Fragen ist: Ja, die Möglichkeit besteht und nein, du wirst nicht irgendwann automatisch als Frau wahrgenommen werden.

Lass mich das noch etwas weiter ausführen. Irgendwann mal, als das Transsexuellengesetz geschrieben wurde, war angedacht, dass Transition ganz oder gar nicht bedeuten sollte. Wie sich herausgestellt hat, ist das weder für alle Personen, die trans sind, psychologisch und medizinisch richtig, noch menschenrechtlich haltbar. Der Staat hat das schon begriffen. Eine Personenstandsänderung geht, ohne, dass eine Person sich jemals einer Hormontherapie oder Operationen unterzieht. Auch der umgekehrte Fall, „trotz“ HRT keine Personenstands- oder Namensänderung durchführen zu lassen, ist rein rechtlich möglich.

Die Erkenntnis, dass Personen, die trans sind, nicht immer automatisch alles wollen, was irgendwie Transition bedeuten kann, hat sich bei den Krankenkassen allerdings noch nicht so ganz herumgesprochen. Es gibt seit letztem Jahr eine neue Behandlungsrichtlinie, deren Quintessenz ist, dass die Initiative und das letzte Wort immer von der betroffenen Person und nicht von Ärzt*innen oder Psycholog*innen ausgehen soll. Das wissen bisher aber kaum Mediziner*innen und viele Krankenkassen verfahren weiter nach den alten Richtlinien.
Diese neuen Richtlinien bilden aber das ab, was Personen, die trans sind, schon lange fordern: Selbst entscheiden können und dürfen. Es ist also nicht „nur“ legal und völlig valide, wenn du lediglich Hormone möchtest – sondern in der Theorie auch genau so möglich.

Du machst dir auch ein wenig Sorgen, dass du irgendwann automatisch als Frau wahrgenommen werden könntest. Da es sehr verschieden ist, wie sehr sich Hormone aufs Äußere auswirken, hilft hier wohl nur ausprobieren. Gerade, wenn du dir unsicher bist, ob das nicht zu „gut“ funktionieren würde, empfiehlt es sich möglicherweise, mit sehr geringen Dosierungen zu beginnen.
Unabhängig davon hast du natürlich immer die Möglichkeit, durch Kleidung, Make-Up oder Frisur beispielsweise sozusagen gegenzusteuern.

Kurz gesagt: Es geht um dich. Du hast die Freiheit und das Recht, eine Hormontherapie anzufangen und dich androgyn zu präsentieren.

Ich wünsche dir alles Gute bei deiner Transition,
Xenia

Kummerkasten Antwort 198 – Grenzüberschreitung im Sexleben

TW: Hier geht es u.a. um Sex, Vergewaltigung und Selbstmordgedanken. Passt auf euch auf beim Lesen!

Hey weis nicht mehr weiter und erzähle erst mal was mich bedrückt.

Als ich bin eine Trans Frau noch ohne op und in einer Beziehung mit einer Frau Cis Frau die ich über alles liebe. Nun ist es so das ich wenn ich jetzt mit ihr sex habe sich alles unstimmig anfühlt wenn ich sie Penetriere was vorher nie ein Problem war . Das das Problem ist halt erst seit dem sie mich Anal penetriert und ich dadurch auch einen Orgasmus hatte . Nun war es so das sie dachte wir probieren halt nur mal rum und gut ist. Aber da sie mitbekommen hatt das ich seit dem beim sex er frustriert bin weil sich es für mich und stimmig anfühlt ist sie auf die Idee gekommen das ich mir doch neben Her noch einen männlichen paart suchen sollte . Was ich aber eigentlich nicht wollte weil ich sie über alles liebe und es für mich nicht in frage käme. Na ja leider Habe ich dann irgendwann darüber nach zu denken was sie ja vielleicht recht haben könnte und habe es nochmal angesprochen da sie ja halt auch immer erzählt hat das sie sich noch mit anderen Trans Frau probieren wollte und ich halt Angst hatte sie zu verlieren weil das sex leben wegen mir einschläft und sie ja recht haben könnte mir dem männlichen paart . So aber jetzt ist halt mein Problem das ich ein sex Date mit einen Mann hatte er war auch sympathisch und nett wir hatten auch sex mit einander also ich nur in der passiven Rolle, es war auch in gewisser weise stimulieret bloß habe ich mich danach Gefühl als ob ich vergewaltigt worden bin , schmutzig, dreckig ich habe seit dem selbst mord Gedanken . Müsste auch schon zum kriegendienst mir was geben lassen da ich Die Welt nicht mehr verstehen und seit dem mich alle Menschen an widern habe keine Lust mehr das mich jemand anfassen oder berühren soll das ekelt mich grade einfach nur an 😞 weis halt echt nicht weiter vor allem habe ich gedacht ich komme mit meiner sexualität so klar ohne op und nun ist alles andere. Wer toll wenn mir jemand einen rad geben könnte was ich machen kann damit ich meine Frau nicht verliere 😞

Hallo liebe Unbekannte,

es tut mir furchtbar leid, dass du eine so schreckliche Erfahrung gemacht hast. Ich muss zugeben, dass ich nicht dazu ausgebildet bin, mit einer Situation wie deiner umzugehen, weil sexuelle Übergriffe, Vergewaltigung und auch Selbstmordgedanken sehr komplexe und sensible Themen sind und ich nicht zusätzlich Schaden anrichten möchte. Wir geben hier zwar Ratschläge und versuchen, queere Menschen zu unterstützen, wo wir können, aber wir sind alle keine Psycholog*innen, Therapeut*innen oder ähnliches. Wenn du kannst und die Möglichkeit dazu hast, solltest du über deine Situation unbedingt mit einem*einer Therapeut*in, Psycholog*in, Ärzt*in, Berater*in oder anderen Fachperson, der du vertraust, sprechen. Und ich fände es auch wichtig, wenn du mit deiner Partnerin darüber sprichst, damit sie Bescheid weiß und dich unterstützen kann.

Ich möchte trotzdem noch etwas sagen, weil ich dich ungern ganz ohne Kommentar stehen lassen möchte: Deine Gefühle gegenüber der Situation sind vollkommen valide. Du hast eine schlimme Erfahrung gemacht, die du so nicht wolltest. Aber du bist nicht “dreckig” deswegen, und du bist nicht allein. Außerdem geht es vielen trans Menschen so, dass sich ihr Sexleben und ihre sexuellen Vorlieben im Laufe ihrer Transition und ihres Coming Out irgendwann ändern – ganz egal, ob es eine Operation gab oder gibt, oder eben nicht. Es gibt für alle – auch für dich – Wege, damit einen guten Umgang zu finden, der für dich gut und richtig ist, und ich wünsche dir, dass du diese Wege für dich findest.

Ich wünsche dir allen Rückhalt und alle Unterstützung, die du brauchst, und alles, alles Gute.
Balthazar

Brustform

Brustform: Eine Brustform ist typischerweise eine Silikonform, die an die Brust oder in einen BH geklebt werden kann, um einer Person (größere) Brüste zu ermöglichen. Brustformen werden vor allem von trans Frauen und Drag Queens benutzt.

FTF

FTF: Die Abkürzung FTF steht für ‚female to female‘, also ‚weiblich zu weiblich‘ und wird unter anderem von trans Frauen verwendet, die die Annahme ablehnen, dass sie jemals männlich waren.

Guydyke

Guydyke: Als ‚Guydyke‘ (‚männliche Lesbe‘) bezeichnen sich Menschen, die sich sowohl als männlich als auch als lesbisch identifizieren. Sexualität wird hier vom Geschlecht einer Person unabhängig gedacht. Manche Guydykes empfinden sich (bis zu einem gewissen Grad) als trans, für andere ist diese Identität ein Zugang zu einer transfemininen Identität.

Trans Frau

Trans Frau/MTF: Trans Frauen sind nette, großartige und coole Leute, die wir sehr lieben. Der Begriff bezeichnet eine Transidentität, bei der eine Person, die bei der Geburt nicht weiblich zugewiesen wurde,  sich als weiblich identifiziert. Die Abkürzung MTF steht für ‚male to female‘, also ‚männlich zu weiblich‘; dieser Begriff wird aber von der trans Community oft abgelehnt; der Begriff trans Frau verdeutlicht besser, dass es sich bei diesen Menschen um Frauen handelt.