Kummerkastenantwort 402 – Meine Eltern akzeptieren mein trans Outing nicht

CN Suizidgedanken

Hallo!
Ich bin 14 Jahre alt und habe mich vorgestern bei meinen Eltern als trans geoutet. Ich hatte mir schon gedacht, dass sie nicht gleich alles ändern würden. Naja, ihre Reaktion war meiner Meinung nach jetzt nicht so gut. Ich fande es ein bisschen komisch… Sie haben gesagt, dass sie es akzeptieren, aber dass sie Zeit brauchen. Ich war und bin halt ein burschikoses Mädchen…Und Von denen gibt es ja auch viele… Sie haben mir irgendwie nicht geglaubt, als ich gesagt habe, dass ich kein burschikoses Mädchen, sondern ein Junge bin. Sie wollen nichts ändern, sprich, ich bleibe weiterhin ein Mädchen und werde auch mit meinem Mädchennamen angesprochen. Sie haben gesagt, dass sie vor dem Outing vor anderen erst einmal sehen wollen, was ein Experte dazu sagt. Also, bevor wir einen Therapeuten für mich gefunden haben und der auch sagt, dass ich trans bin, wird sich nichts ändern. Sie wollen auch Tipps dann von dem Therapeuten, wie sie damit umgehen sollen und so… Das ist eben ein bisschen doof, weil Psychisch geht es mir nicht so gut und ich war an dem Punkt, an dem ich mir gesagt habe, entweder darf ich glücklich als ich (ein Junge) leben oder ich beende das Leben. Ich wollte dem Leben eine Chance geben. Aber ich will und kann nicht ewig warten ( seit 1,5 Jahren habe ich jeden Tag starke Suizidgedanken). Meine Eltern denken irgendwie auch, dass ich nur der Meinung bin, dass ich trans bin, weil ich Jungs/Jungskörper besser finde als Mädchen/Mädchenkörper. Die verstehen das mit der Dysphorie gar nicht… Und sie wollen echt nicht, dass ich meinen Körper durch Ops/Hormone kaputtmache. Sie fragen auch, was mich glücklicher daran machen würde, einen Penis/männliche Brust zu haben. Und irgendwie kann ich dazu nur sagen, dass ich für mich halt ein Junge bin und dann will ich eben auch einen Jungenkörper und ich würde mich auch wohler fühlen.

Naja… Wisst ihr vielleicht, wie man einen geeigneten Therapeuten in der Nähe finden kann? Ich wäre echt froh, wenn das alles relativ schnell gehen würde… Oder wisst ihr, was ich tun kann, damit meine Eltern mich besser verstehen?

Hallo,

zuallererst möchte ich dir sagen, dass es mir sehr leid tut, dass es dir gerade so schlecht geht. Das soll nicht sein und das ist unfair dir gegenüber. Du bist die einzige Person, die dein Geschlecht bestimmen kann. Auch Therapeut_innen können nicht mehr sagen, was du nicht bereits für dich selbst weißt.
Wenn du ein Junge bist, bist du ein Junge, unabhängig davon, ob deine Eltern oder Therapeut_innen dir glauben.

Cis Menschen verstehen meistens nicht, wie furchtbar sich Dysphorie anfühlen kann, weil sie nichts vergleichbares erleben. Aber Dysphorie IST schlimm und ich verstehe, wie falsch sich der Körper anfühlen kann.

Falls deine Eltern auf offizielle Dinge ansprechen, könntest du ihnen Flyer von Organisationen zeigen, die sich auf trans Kinder/Jugendliche spezialisiert haben.
Ich hab dir zwei Links eingefügt, einer führt zu einer Broschüre für die Eltern von trans Kindern und ist von einem Bundesministerium gefördert worden. Dadrin steht auch, dass Hormonblocker sinnvoll sind, um Zeit zu gewinnen.
Der andere Link führt dich zu Beratungsstellen in unterschiedlichen Bundesländern, vielleicht ist eines in deiner Nähe dabei. Die können auch bei der Suche nach einer unterstützenden Therapie helfen.

Beide sind nicht vom queer-lexikon.net, aber ich hoffe, sie helfen dir weiter.
Ich hoffe auch, dass du bezüglich der Suizidgedanken und deiner Situation Unterstützung findest, weil das wirklich nicht in Ordnung ist.

Liebe Grüße und eine virtuelle Umarmung, falls gewünscht.

Fluff

Das könnte Dich auch interessieren …