Kummerkastenantwort 491 – Rede ich mir das lesbisch-sein nur ein?

Hallo liebes Queer-team und/oder Community, 🙂

ich habe eine eher persönliche Frage.
Momentan streuen immer hĂ€ufiger Gedanken ĂŒber meine SexualitĂ€t im Kopf rum.
Lange Zeit war es mir nicht wichtig und ich habe mich auch nicht wirklich dafĂŒr interessiert was fĂŒr eine SexualitĂ€t ich habe. Das geht bestimmt vielen so. Ich merke langsam wie ich mich Sexuell immer mehr fĂŒr Frauen/Paare interessiere und habe Angst mir dies nur durch schlechte Erfahrungen mit MĂ€nnern einzureden… Vielleicht will ich es mir einfach nicht eingestehen..
Ich weiß, dass mir niemand sagen kann ob ich lesbisch, bi, o.Ă€. bin. Aber vielleicht kann mir jemand sagen, ob das eine Art „Reifungsprozess“ ist und wie in etwa ich mit mir umgehen soll..

Liebe GrĂŒĂŸe
Viv, 20J.

Hallo Viv,

Labels sind fĂŒr all die Menschen da, die sie nutzen wollen. Wenn du dir also, warum auch immer ĂŒberlegst, ob du eines nutzen möchtest, ist das Legitimation genug. Es gibt keine Label-Polizei, die kommt und es dir wegnimmt, weil du beispielsweise nicht bi genug bist. Und es gibt auch keine offiziellen Regeln, die du fĂŒr Label erfĂŒllen musst, um sie nutzen zu dĂŒrfen.

Wenn du also, wie du beschreibst sagst, dass Frauen fĂŒr dich interessant sind, dann kannst und darfst du lesbisch durchaus als Label fĂŒr dich nutzen, wenn du das möchtest.

Liebe GrĂŒĂŸe
Xenia

Das könnte dich auch interessieren â€Š