Kummerkastenantwort 509 – Bin ich wirklich nicht cis?

Hey,
ich bin mir seit ein paar Monaten nicht mehr so sicher ob ich ein cis-Mädchen bin. Es gibt Tage, da denke ich, ich bin ein Demigirl, manchmal fühle ich mich wie ein Non-Binary und an wieder anderen Tagen hab ich das Gefühl das ich cis bin. Ich weiß nicht, wie ich jetzt herausfinden kann, was ich bin.
Noch ein Problem ist, das meine Mutter non-binaryphob ist. Gegen homosexuelle und so hat sie nichts, aber Non-Binarys findet sie “schwachsinnig”. Wie mein Vater zu den Thema steht weiß ich nicht.
Wenn ich wirklich ein Non-Binary bin, kann ich mich dann trotzdem noch als homosexuell bezeichnen? Weil dann stehe ich ja auf mein biologisches Geschlecht und auf mein Gender.
LG, Anonym

Hallo,

ich fang mal hinten an: Ja, auch wenn du nicht-binär sein solltest, kannst du weiterhin homosexuell als Label nutzen. Das geht unter anderem dadurch ganz gut, dass sich das Label von der wörtlichen Übersetzung, in der homo mit gleich übersetzt wurde, gewandelt hat und nun häufig ähnlich meint. Wenn du also weiterhin Beziehungen mit Menschen, die ein ähnliches Geschlecht wie du haben, anstrebst, passt das wohl immer noch. Letztendlich gilt aber immer: Du entscheidest, welches Label du benutzt und niemand sonst.

Eltern zu Toleranz gegenüber nicht-binären Identitäten zu erziehen ist nicht immer einfach. Da wirst du im Zweifel abwägen müssen, wie die Chancen bei dir stehen und wie wichtig dir ein Coming Out bei deinen Eltern ist. Ich kann dir hier gerne sagen, das deine Mutter falsch liegt – aber ich nehme an, dass du dir das selbst schon gedacht hast. Wir können dir nur raten, dir vielleicht eine Person zu so einem Gespräch mitzunehmen, die dich unterstützt und für dich da ist.

Zwischendurch noch ein Hinweis: Nicht-binär oder non-binary wird üblicherweise als ein Attribut genutzt – also ein Wort, um eine Person zu beschreiben. Wie zum Beispiel flink. So ist es recht üblich von einem flinken Menschen zu reden, aber ein Flink wird dagegen kaum gesagt.

Zuletzt: Geschlecht ist nichts festes oder stabiles. Es kann also sehr gut sein, dass an einigen Tagen mehr zu nicht-binär tendierst als an anderen. Dann ist die Frage eher, ob und wenn ja was für ein Label du dafür nutzen möchtest.

Liebe Grüße
Xenia

Das könnte Dich auch interessieren …