Kummerkastenantwort 2.532: Ich fühle mich nicht trans genug.

Ich bin in letzter Zeit echt verwirrt wer ich bin und wen ich mag… Mir ist bewusst dass es da keine klare Antwort geben muss aber es bedrückt mich schon sehr. Ich habe mich als Mädchen immer wohl gefühlt auch wenn ich nicht immer sehr feminin war sondern eher wild (auch wenn diese Geschlechterrollen natürlich unsinnig sind). Und auch jetzt bin ich zufrieden. Könnte ich aber einen Knopf drücken und von Anfang an ohne irgendwelche Nebenwirkungen als Junge leben, würde ich es sofort tun.

Ich hab schnell gemerkt dass ich nicht wie alle anderen in meiner Klasse einen Schwarm hatte und auch nie darüber reden wollte. Mittlerweile ist mir aufgefallen dass ich mich rausgehalten hab weil ich nicht dazu gepasst habe. Das einzige was ich mir wünsche ist eine Beziehung zwischen 2 Männern, das ist allerdings ziemlich schwer zu erzielen wenn man selbst keiner ist haha. Ich verstehe einfach nicht wie ich das ganze ausleben soll, ich fühl mich nämlich nicht “trans genug” um mich umzuwandeln aber möchte trotzdem eine Chance auf eine erfüllende Beziehung…

Ich dachte es könnte einfach gut tun, dass alles einmal jemandem zu erzählen. Nora <3

Hey Nora!

Das klingt als wäre alles gerade ziemlich verwirrend für dich!

Um ein Mann oder eine trans Person zu sein, musst du keine Meilensteine erreichen oder irgendwelche Voraussetzungen erfüllen. Wenn du ein Mann sein willst, oder vielleicht auch nur von einer etwaigen Partnerperson als Mann gesehen werden möchtest, dann reicht das schon.

Du musst dich auch nicht “umwandeln” lassen – der Begriff ist auch etwas in die Irre führend. Eine Transition ist kein einmaliges Event, wo eins mit einem Geschlecht startet und mit einem anderen Geschlecht wieder heraus kommt – es ist ein Prozess, der aus vielen kleinen Elementen besteht.

Vielleicht hilft es dir, erstmal im Kleinen mit “männlichen” Elementen zu experimentieren, beispielsweise mal in der Herrenabteilung einzukaufen, Freund*innen bitten, einmal männliche Pronomen für dich auszuprobieren, oder einen männlichen Vornamen, nur so als Probe. So etwas zu machen und dann zu schauen, wie es sich anfühlt, kann einem oft mehr Klarheit über das eigene Geschlecht geben. Du kannst dich auch mal über nichtbinäre Labels informieren (z.B. in unserem Glossar) und schauen, ob eins davon für dich passt.

Ich bin mir sicher, dass dein Geschlecht (was auch immer du am Ende auch für ein Wort dafür finden wirst, falls du dich entscheidest, es zu benennen) nicht verhindern wird, dass du eine erfüllende Beziehung findest.

Wenn du weitere Fragen hast, kannst du dich natürlich jederzeit wieder melden!

Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren,

Elias

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.