Kummerkastenantwort 2.716: Meine Mutter erlaubt mir nicht, kuze Haare zu haben.

Hallo ihr Lieben,

ich bin Marvin, 21 Jahre alt, transsexuell, bin aber bei meinen Eltern nicht geoutet, und wohne noch bei ihnen.

Ich habe seit 4 Jahren kurze Haare und nie war es ein Problem, wenn ich zum Friseur gegangen bin. Aber mittlerweile verbietet mir meine Mutter zum Friseur zu gehen, weil sie nicht mehr möchte, dass ich meine Haare ganz kurz schneiden lasse. Sie droht mir sogar, much rauszuwerfen, sollte ich zum Friseur gehen.
Eine Freundin von ihr, die Friseurin ist, kommt ab und mal vorbei, um uns die Haare zu schneiden. Und jedes Mal gibt es vorher die größte Diskussion, weil meine Mutter mir eine Frisur aufzwingt, die mir überhaupt nicht gefällt. Aber wenn ich etwas dagegen sage, bekomme ich nur zu hören, dass ich sonst viel zu maskulin aussehe und mir die aktuelle “Frisur” mir doch so gut steht (ich trage die seit einem Jahr).
Ich halte das nicht mehr aus und ich weiß ehrlich nicht, was ich tun soll. Alles Reden mit ihr nützt überhaupt nichts. Ihr ist es egal, dass ich daran echt kaputtgehe, wenn ich jedes Mal diesen Psychoterror mitmachen muss.

Ich hoffe, ihr habt vielleicht ein paar Tipps.

Vielen Dank im Voraus!

Marvin

Hallo Marvin,

du bist volljährig und auf Erlaubnis deiner Eltern in vielen Bereichen rechtlich nicht mehr angewiesen.

Deshalb kann dir kein Mensch etwas verbieten.

Ich lese raus, dass deine Eltern über dich bestimmen wollen und das ist nicht in Ordnung. Du scheinst unter der Drohung, rausgeschmissen zu werden sehr eingegrenzt zu werden. So eine Drohung muss nicht zwangsläufig umgesetzt werden, doch ist es vielleicht sinnvoll es ernst zu nehmen. Eltern können Erwachsenen Kindern die Bleibe kündigen, das stimmt.

Möglicherweise wäre es für dich gut, dieses Umfeld zu verlassen.

Vielleicht kannst du zum Übergang zu deiner weiteren Familie? Vielleicht eine Tante/Onklel/älteres Geschwister könnte dich aufnehmen.

Nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz haben junge Volljährige vom 18. bis zum 21. Geburtstag einen Rechtsanspruch auf geeignete und notwendige Hilfe vom Jugendamt. Nach dem 21. Geburtstag nur in begründeten Einzelfällen für einen begrenzten Zeitraum.

Du könntest dich beim Jobcenter melden und beraten lassen. Hast du eine Berufsausbildung? Vielleicht weißt du schon, was du arbeiten oder studieren möchtest? Vielleicht wäre eine Ausbildung + Internat oder betreutes Wohnen möglich? Du könntest parallel nach einer WG oder Wohnheim suchen.

Caritas bietet auch Hilfen für junge Volljährige.

Du hast in der jetzigen Lage nicht viele Optionen, sollte deine Mutter dir nicht zuhören wollen. Du lässt Sachen über sich ergehen, um da bleiben zu dürfen oder nimmst die Situation in die Hand, um nach eigenen Regeln zu leben. Beides kann anstrengend sein.

Alles Gute und viel Kraft,

Elizy

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.