Kummerkastenantwort 2.727: Ich bin eine nichtbinäre Frau* und will HRT

Hej,
ich bin etwas verzweifelt und aufgeschmissen grade zum Thema HRT als nichtbinäre Frau*. Einerseits suche ich dringend Beratung und Informationen dazu, da alles, wo ich hinschaue, rein binär denkt und schreibt. Klar will ich auf E, aber ich habe die diffuse Angst, eine für mich besser geeignete Form von HRT als die klassisch binär ausgerichtete zu übersehen.
Andererseits habe ich zwar eine absolut aufgeschlossene und hilfsbereite Therapeutin an meiner Seite die im Grunde nur von mir wissen will was sie mir ausstellen soll, aber ich habe keine Ahnung oder Referenzen inwieweit es unter der “neuen” HA60 möglich ist, offen nichtbinär diagnostiziert zu werden, und ob ich so an HRT komme. Ich will eigentlich weder die F64, noch ein falsches binäres Geschlecht da stehen haben.
Und zuletzt ist da noch das Problem, dass ich ziemlich international lebe – gibt es irgendwo Informationen zu weltweiter Verfügbarkeit, Ein-/Ausfuhr von HRT-Medikamenten, oder Folgen/Möglichkeit von zeitweiliger Absetzung für ein paar Monate?

Leider behindert mich meine extreme Angst vor so vielem dabei, Antworten auf all das selber zu suchen – daher vielen vielen Dank im Voraus für eure Mühe <3

Hey,

nicht binäre Menschen werden in dem Gesundheitssystem nicht wirklich berücksichtigt, weswegen viele vortäuschen, trans Frau oder trans Mann zu sein, um an HRT zu kommen. Das ist natürlich nicht ideal und belastend.

Das ist auch aufgeklärtem medizinischen Personal bewusst, doch das umzugehen ist aktuell schwer.

Einige sind damit zufrieden, Hormone niedrig zu dosieren oder sie nur wenige Monate einnehmen. Manche Folgen lassen sich rückgängig machen, andere weniger.

Möglicherweise hilft dir eine Beratung in einer queerfreundlichen endokrinologischen Praxis. Manche Therapeut*innen arbeiten zusammen mit Kinderwunschzentren und Gynäkolog*innen. Kennst du schon queermed? Dort könntest du nach Adressen suchen.

Vielleicht kannst du dich mit Menschen netzwerken, die in HRT-Behandlung sind oder waren. Es gibt auch regionale und digitale Gruppen rundum nicht binär sein, wie beispielsweise diese.

Alles Gute für dich!

Elizy

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert