Kummerkastenantwort 3.044: Wie kann ich mich bei meinen Eltern als trans outen?

Ich bin kurz vor meinem Coming Out als trans bei meinen Eltern

Hallo
Ich bin 16 Jahre und mtf trans. Ich will mich demnächst bei meinen Eltern als trans outen und habe mir mitte Dezember als Deadline gesetzt, weil ich da Geburtstag habe. Ich würde zwar nicht sagen ich bin bereit, aber wann ist man das schon? Es ist jedenfalls nötig und es muss sich etwas ändern. Ich brauche, denke ich meine Eltern auf diesem Weg, auch aus praktischen Gründen, wie mittelfristig an Therapie und Hormone zu kommen.
Meine engsten Freunde wissen schon davon und ich bin unendlich dankbar, dass ich volle Unterstützung habe, aber mich in der Schule zu outen habe ich eigentlich nicht vor.
Ich habe mir überlegt, es als Briefform zu machen und diesen einfach irgendwo leicht auffindbar hinzulegen, bevor ich eine Nacht mal wo anders verbringe. Ich weiß schon ungefähr, was ich schreiben will und möchte, auf eure Hinweisen zu anderen Menschen auf dieser Plattform hin, auch trakine e.v. für sie erwähnen. Habt ihr sonst noch Tips um es einfacher zu machen oder Dinge auf die ich mich vorbereiten sollte?
Danke, dass es euch gibt, ich lese wirklich oft im Kummerkasten, allein um zu lernen und von echten queeren menschen zu hören und ich denke, das hat mir schon viel geholfen.
LG
Ju

Hallo Ju,

Das klingt so, als hättest du dir schon viele Gedanken gemacht und überlegt, wie du das machen willst. Ich finde die Idee mit de Brief und den Hinweisen auf verschiedene Anlaufstellen gut.

Was du vielleicht noch zusätzlich machen könntest:

  • Herausfinden, wie deine Eltern grundsätzlich zu Transgeschlechtlichkeit stehen und davon abhängig machen, wie und ob du dich outest
  • Eine erwachsene Vertrauensperson einweihen, damit du auf jeden Fall eine sichere und verständnisvolle Anlaufstelle hast. Das kann z.B. ein*e Schulpsycholog*in , Tante*Onkel etc. sein.
  • Leider damit rechnen, dass deine Eltern vermutlich eine ganze Weile brauchen werden, um dein Trans-Sein zu akzeptieren und die richtigen Pronomen und den richtigen Namen für dich nutzen. Vermutlich werden sie auch viele Fragen und Zweifel haben. Deswegen kann es helfen, dir etwas zu suchen, was dich ablenken kann bzw. dir Freude bereitet.

Ich wünsche dir viel Erfolg fürs Coming Out und Alles Gute!

Annika

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert