Kummerkastenantwort 3.132: Bin ich vielleicht agender?

Hallo. Ich habe schon sehr oft über meine Geschlechtsidentität nachgedacht. Ich weiß, dass ich mich nicht labeln muss, aber manchmal frage ich mich trotzdem was zu mir passt. Eine zeitlang dachte ich, dass ich ein Demiboy bin, das war so vor einem Jahr. Aber jetzt bin ich mir sicher, dass das nicht das ist ein was meine Geschlechtsidentität beschreibt. Zurzeit überlege ich ob ich vielleicht agender bin. Ich fühle mich eigentlich gut in meinem Körper, habe keine Dysphorie. Mein Kleidungsstil ist relativ neutral. Manchmal maskuliner, manchmal femininer. Aber meistens trage ich einfach was mir gefällt. Ich bin in einem weiblichen Körper geboren und habe auch kaum Probleme mit den weiblichen Pronomen, die für mich benutzt werden. Aber ich selbst sehe mich irgendwie nicht wirklich als Frau/Mädchen. Aber auch nicht als Mann/Junge. Ich bin einfach ich. Irgendwie. Und wenn ich mich so im Spiegel ansehe, dann sehe ich mich. Nicht wirklich einen Jungen oder ein Mädchen.
Ich vermute dass das auch mit meinem Autismus zusammenhängen könnte, weil ich mich auch einfach wegen meiner Andersartigkeit von den anderen unterscheide. Ich kann mich nicht mit den Mädchen in meinem Alter identifizieren, aber auch nicht mit den Jungen.
Also könnte es sein, dass ich agender bin oder ist es vielleicht was anderes?
Ich bedanke mich schon vorab für eine Antwort 🙂

Hej,

grundsätzlich kann das agender sein, vielleicht möchtest du aber auch ganz allgemeine Label wie nichtbinär verwenden, oder dich mal mit Labeln wie neurogender und autigender auseinandersetzen. Beide beziehen sich auf Geschlecht im Zusammenspiel mit Neurodivergenz bzw. Autismus, vielleicht findest du dich darin ja wieder.

Liebe Grüße,
Valo

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert