Kummerkastenantwort 3.162: Darf ich sagen, ich habe Dysphorie, wenn ich cis bin?

Hey,

seit ich in die Pubertät gekommen bin habe ich Brustdysphorie.
Bin neulich auf diesen begriff gestoßen und war ziemlich erleichtert, weil alles plötzlich Sinn ergeben hat und ich moch nicht mehr so gefühlt hab als wär ich einfach komisch oder nur verklemmt!

Allerdings passt eine sache nicht so richtig, nämlich bin ich mir sicher cis zu sein und Dysphorie betrifft ja meistens nur trans oder nichtbinäre Menschen (oder??) da diese sich mit dem ihnen zugeordneten geschlecht nicht wohlfühlen, aber das tue ich… Ich halte nur einfach die weiblichkeit meines Körpers nicht aus, es ist verdammt qualvoll, am liebsten wäre ich ein unbeschriebenes Blatt, aber im inneren bin ich eindeutig eine Frau!

Daher meine Frage:
“Darf” ich dieses gefühl als Dysphorie bezeichnen? Kann es noch andere Gründe dafür geben? Oder ist es wirklich nur verklemmtheit?

Ich hoff ich konnte das irgendwie verständlich rüberbringen.

Danke für eure Arbeit!!

Moin,

Dysphorie ist einfach nur ein klug-klingendes Wort für ein Konzept von Unwohlsein – das Gegenteil zu Euphorie. Wenn trans oder nicht-binäre Personen von Dysphorie reden, ist meistens Geschlechtsdysphorie gemeint. Wenn das bei dir nicht auf Geschlecht fußt, dann kann das schon auch Dysphorie sein. So ist jetzt nicht.

Liebe Grüße
Xenia

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.