Kummerkastenantwort 3.827: Ist es normal, dass ich auf ältere Frauen stehe?

Ist es “normal” mit knapp 18 auf Frauen über 30-40 zu stehen?

Hey, ich bin lesbisch doch hatte in meinem Leben bisher nur Schwärmereien für Frauen, die allesamt im Altersbereich von 30-40 lagen….Und das hatte ich das erste Mal, als ich acht Jahre alt war.
Damals wusste ich noch nichts vom lesbisch sein, und habe mir dann immer vorgestellt, die Person wäre meine Tante oder etwas, was ich da noch nicht definieren konnte. Ein Mensch, mit dem ich kuscheln kann, und der mich liebevoll berührt….

Mir macht das total Angst!!!
Bin ich ihrgentwie krank?
Ist das so etwas wie eine Störung?!

Es ist bisher immer bei Schwärmereien geblieben. Entweder, weil die Personen fiktiv oder schlichtweg so gut wie unerreichbar waren oder weil ich mich nieeeee im Leben getraut hätte sie anzusprechen.
Ich fühle mich immer richtig eklig und mache mich immer richtig runter, für das, was ich denke.
Unfassbar viele Gedanken keisen dann, ob das noch “normal” ist, wie krank das sein muss und wie ich damit umgehen soll.
Sehr präsent ist auch der Gedanke, dass ich die anderen Frauen total anwiedern muss und dass mich sowieso keine davon will. ( Ich weiß, dass klingt furchtbar)😔

Jedes Mal einen chrush habe, und ich kurz mein Gehirn davon ausschalten kann, fühlt es sich gut an mir meinen Schwarm vorzustellen und mir Dinge auszumalen die wir gemeinsam erleben könnten, aber das ist doch nicht normal…..😔🙈

Ich mache mir soll große Vorwürfe und es fällt mir auch echt schwer, meine Gedanken dazu aufgeschrieben zu sehen …..aber es ist “leider” nur Ehrlich.

Ich wünschte ich könnte mich mit reinem Gewissen so annehmen wie ich bin, aber ich mache mir solche Sorgen, was falsch mit mir ist.

Habt ihr eine Antwort für mich?

Liebe Grüße ☺️

Hallo!

Du bist definitiv nicht alleine mit diesen Fragen – manchmal stehen Menschen einfach auf Menschen, die älter sind. Und so lange romantische und sexuelle Interaktionen in einem Rahmen stattfinden, in dem alle Menschen ihre Zustimmung geben und geben können (!) ist da auch nichts verwerflich dran.

Mehr kann ich dir dazu leider nicht sagen – wir sind nämlich keine psychologische Beratungsstelle oder so. Wenn dich diese Gedanken aber so sehr beschäftgen wäre es vermutlich eine gute Idee, dir eine*n Therapeut*in zu suchen und in einem geschützten Rahmen mit einer professionell ausgebildeten Person zu sprechen. Du findest queerfreundliche Therapeut*innen z.B. hier.

Liebe Grüße,

Annika

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert