Kummerkastenantwort 4116: Meine Lehrern sagt transfeindliche Dinge.

Hallo liebes Queer Lexikon,
Ich bin nicht binär (in meiner Klasse ungeoutet) und in meiner Klasse hat unsere Lehrerin schon vor vielen Monaten gesagt, dass es nur zwei Geschlechter gäbe, woraufhin es auch eine Diskussion zwischen Mitschüler*innen und meiner Lehrerin gab.
In den Monaten danach kamen  dann auch immer mal wieder transphobe Aussagen von meinen Mitschülern, dass es nur Männer und Frauen gäbe und auch Homophobe Äußerungen.
Oft denke ich nach solchen transphoben Aussagen darüber nach, ob es nicht binäre Menschen gibt und zweifel an meiner Geschlechtsidentität, auch wenn ich weiß, dass die Aussagen nicht stimmen.
Ich finde diese Aussagen verletzend und verstehe nicht wie eine Lehrerin, die ja eigentlich den Schüler*innen etwas beibringen soll, solche Dinge sagen kann, was die Schüler*innen später auch tun.
Was kann man dagegen tun?
Liebe Grüße und danke für eure Arbeit

Hej du,

es tut mir so, so leid, dass du das erleben musstest von deiner Lehrkraft und auch von den Mitschüler*innen.

Auch deine Nachfrage, wie es überhaupt sein kann, das Lehrkräfte so etwas sagen, kann ich gut nachfühlen. Das Problem ist, dass immer noch viele Menschen nicht gut informiert sind und manche sich auch nicht gut vorstellen können, dass es mehr gibt, als sie kennen, als sie mal irgendwann gelernt haben. Aufklärung kann da helfen.

Gibt es an deiner Schule eine Lehrkraft, der du mit dem Thema vertraust? Du könntest dort anregen, dass es Workshops für die Lehrkräfte und Klassen zum Thema Queerness, Geschlecht und Antidiskriminierung geben sollte (die können z.B. auch Menschen vom Queer Lexikon durchführen). Manche Schulen haben auch Antidiskriminierungsbeauftragte oder sogar AGs zum Thema. Vielleicht kannst du auch über die Schülervertretung Hilfe finden.

Ich wünsche dir, dass du Hilfe findest und dass die Situation für dich sicherer wird.

Liebe Grüße
Valo

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Nia sagt:

    Bei Problemen mit Lehrern habe ich recht gute Erfahrungen gemacht im Kontakt mit Schulleitung und Vertrauenslehrern 🙂

    Hier wäre es auch denkbar wenn ein/e Freund/in den Kontakt aufnimmt, dann muss man sich bezüglich eines outings keine Gedanken machen.
    Auf jeden Fall würde ich dran bleiben! Einzelbeschwerden können in der Schule auch mal untergehen, beim zweiten Mal wird dann doch meistens mal genauer hingesehen.
    -LG und viel Erfolg!