Kummerkastenantwort 4.680: Ich bin doch nicht trans, sondern nicht-binär

Hallo, ich (er/ihm) bräuchte mal einen Ratschlag. Und zwar bin ich schon seit ein paar jahren als trans geoutet, hab aber vor ner zeit festgestellt ich bin non-binary. Mein chosen name macht mich wegen verschiedener gründe extrem uncomfortable, auch weil er zu feminin ist.



Ich will mich nochmal outen, aber ich fühl mich schlecht deshalb, weil meine eltern dem namen auch schon auf dem briefkasten geändert haben und so. Hab ich auch schon mal angesprochen aber reaktionen waren negativ. Ich bin schon am überlegen einfach nichts zu sagen und ihn mit SBGG einfach so zu ändern.



Habt ihr vielleicht ne Idee was ich tun kann?



Sorry für den langen text, und danke schonmal im voraus <3

Hey!

Knifflige Sache – ich kann auf jeden Fall verstehen, dass du da Angst vor negativen Reaktionen hast. Je nachdem wie deine Eltern dein erstes Outing aufgenommen haben, hast du aber eigentlich ganz gute Karten.

Nichtbinär-Sein ist zwar für manche nochmal “exotischer” als binäres Trans sein, aber wenn sie das erste verstanden haben kriegen sie auch das zweite hin. 😉

Sprich vielleicht beide einfach Mal einzeln auf das Thema an, ohne jetzt deine Identität mit reimzubringen. Taste dich langsam ran – bis zum SBGG hast du ja noch etwas Zeit.

Den Namen einfach klammheimlich zu ändern würde ich mir nur als letzte Rettung aufhalten. Womöglich könnten sich deine Eltern da “hintergangen” führen, weil du ihnen nicht mit deinem Outing getraut hast.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Kim .)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.