Kummerkastenantwort 223 – Transition – aber nur zum Teil?

Hallo,
ich bin ende 20 und kämpfe seit gut 16 Jahren mit der Idee Trans zu sein. So weit ich zurück denken kann habe ich eine stark ausgeprägte physische Geschlechtsdysphorie, nach so langer Zeit bin ich sicher das, dass keine Phase ist die vorbei gehen wird, weswegen ich eine Hormontherapie starten will(die Indikation habe ich schon). Aber ich habe leider gar keine soziale Dysphorie und auch nicht wirklich den Wunsch in der weiblichen Rolle zu leben. Im Kopf empfinde ich mich eher als feminin Androgyn, maskuline Pronomen oder mein Name machen mich nicht dysphorisch.
Ich bin sicher das es mir durch Hormone emotional bedeutend besser gehen würde, ich kann mich nicht mal im Spiegel ansehen. Aber wenn ich sozial in die weibliche Rolle rutschen würde glaube ich das meine dysphorie von der körperlichen Ebene auf die soziale wechseln würde.
Ich denke ohne HRT werde ich mich in meiner Haut niemals wohl fühlen! Aber ich identifiziere mich nicht als Frau, sondern als feminin Androgyn! Ich habe weder das Verlangen meinen Personenstand noch meinen Namen zu ändern.
Besteht die Möglichkeit die HRT zu starten, mich danach aber trotzdem eher Tomboyish/Androgyn zu präsentieren? Oder muss ich damit rechnen das irgendwann der Punkt kommt das ich eindeutig als Frau wahrgenommen werde? Ich weiß nicht was ich tun soll und meine Psychologin kennt sich damit nicht aus.

Hallo,

die kürzeste aller Antworten auf deine Fragen ist: Ja, die Möglichkeit besteht und nein, du wirst nicht irgendwann automatisch als Frau wahrgenommen werden.

Lass mich das noch etwas weiter ausführen. Irgendwann mal, als das Transsexuellengesetz geschrieben wurde, war angedacht, dass Transition ganz oder gar nicht bedeuten sollte. Wie sich herausgestellt hat, ist das weder für alle Personen, die trans sind, psychologisch und medizinisch richtig, noch menschenrechtlich haltbar. Der Staat hat das schon begriffen. Eine Personenstandsänderung geht, ohne, dass eine Person sich jemals einer Hormontherapie oder Operationen unterzieht. Auch der umgekehrte Fall, „trotz“ HRT keine Personenstands- oder Namensänderung durchführen zu lassen, ist rein rechtlich möglich.

Die Erkenntnis, dass Personen, die trans sind, nicht immer automatisch alles wollen, was irgendwie Transition bedeuten kann, hat sich bei den Krankenkassen allerdings noch nicht so ganz herumgesprochen. Es gibt seit letztem Jahr eine neue Behandlungsrichtlinie, deren Quintessenz ist, dass die Initiative und das letzte Wort immer von der betroffenen Person und nicht von Ärzt*innen oder Psycholog*innen ausgehen soll. Das wissen bisher aber kaum Mediziner*innen und viele Krankenkassen verfahren weiter nach den alten Richtlinien.
Diese neuen Richtlinien bilden aber das ab, was Personen, die trans sind, schon lange fordern: Selbst entscheiden können und dürfen. Es ist also nicht „nur“ legal und völlig valide, wenn du lediglich Hormone möchtest – sondern in der Theorie auch genau so möglich.

Du machst dir auch ein wenig Sorgen, dass du irgendwann automatisch als Frau wahrgenommen werden könntest. Da es sehr verschieden ist, wie sehr sich Hormone aufs Äußere auswirken, hilft hier wohl nur ausprobieren. Gerade, wenn du dir unsicher bist, ob das nicht zu „gut“ funktionieren würde, empfiehlt es sich möglicherweise, mit sehr geringen Dosierungen zu beginnen.
Unabhängig davon hast du natürlich immer die Möglichkeit, durch Kleidung, Make-Up oder Frisur beispielsweise sozusagen gegenzusteuern.

Kurz gesagt: Es geht um dich. Du hast die Freiheit und das Recht, eine Hormontherapie anzufangen und dich androgyn zu präsentieren.

Ich wünsche dir alles Gute bei deiner Transition,
Xenia

Kummerkastenantwort 183 – Beschreibt “demigirl” mich ausreichend?

Hello
Ich hab eine Frage
Und zwar bin ich als Mädchen geboren und fühle mich eigentlich auch wohl in meinem Körper aber manchmal, manchmal weiß ich nicht so ganz ob ich wirklich 100 % ein Mädchen bin. Also das klingt jetzt bestimmt komisch aber gibt es eine Geschlechts Beschreibung die dazu passt? Ich denke demigirl aber ich habe Angst, dass es nicht genug betont dass ich ja wirklich zum größten Teil ein Mädchen bin
Ich bin total am strugglen und brauche Hilfe

Hallo,

wir haben eine Antwort.
Ja. Demigirl kann das, was du schilderst, sehr gut abbilden. Es gibt weder ein Mindestmaß, das eine Person an Weiblichkeit mitbringen muss oder darf, um sich als Demigirl zu bezeichnen, noch eine Möglichkeit das irgendwie nachzumessen – da geht es einzig und allein um deine Selbstbezeichnung. Wie du deine Identität (auch) als Demigirl letztlich ausgestaltest, zu einem wie großen Teil du ein Mädchen bist, liegt allein bei dir – du kannst also zu einem überwältigenden Teil weiblich sein und dich als Demigirl bezeichnen oder auch nur zu einem sehr kleinen.

Andere Personen, die eine in Teilen weibliche Geschlechtsidentität für sich beschreiben, wählen als Label manchmal auch nicht-binäre Frau oder bezeichnen sich als queere Frauen.

Es gibt hier kein richtig oder falsch, und vor allem auch keine richtig oder falsch, das von außen jemand entscheiden kann. Es liegt also allein an dir, auszuprobieren und herausfinden, ob eine dieser drei Möglichkeiten, oder vielleicht auch ein ganz anderes Label für dich passend anfühlt. Ich wünsche dir viel Erfolg beim ausprobieren.

Liebe Grüße
Xenia

Trans und Nichtbinär

Auf dieser Übersichtsseite findest du kurze Definition zu Begriffen rund um trans und nicht-binär, die trans Pride Flag und was sie bedeutet,  Antworten auf eure Fragen zu trans und weiterführende Links und Bücher zum Thema. Wenn du noch Fragen hast, schreib uns eine Nachricht z.B. über unsere anonyme Askbox. Wir veröffentlichen die Antworten dann hier.

Kurzdefinitionen

Trans: Trans ist ein Überbegriff für transsexuelle, transidente und transgender Menschen, also für alle Menschen, die sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren, dem sie bei der Geburt zugewiesen wurden. Das Sternchen, das manchmal hinter trans gesetzt wird (trans*) wird als Platzhalter gedacht, an das sich alle trans-Identitäten anhängen können. Es wird auch als Form der geschlechtergerechten Sprache benutzt, beispielsweise ‚Leser*innen‘, um auch Menschen, die nichtbinär sind, einzuschließen. Das Sternchen wird allerdings vor allem im deutschen Trans-Aktivismus verwendet – im englischen wird es inzwischen abgelehnt.

Transgender: Transgender ist ein Überbegriff für alle Menschen, die sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren, dem sie bei der Geburt zugewiesen wurden. Die Geschlechtsidentität ist hier nicht nur auf die Positionen ‚männlich‘ und ‚weiblich‘ beschränkt, sondern wird als unendliches Spektrum gesehen.

Transsexuell, Transsexualität / transsexual, transsexuality: Transsexuell ist ein Begriff für alle Menschen, die sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren, dem sie bei der Geburt zugewiesen wurden. Die Geschlechtsidentität ist hier meistens nur auf die beiden Pole ‚männlich‘ und ‚weiblich‘ verengt. Der Begriff kommt aus einem medizinischen Kontext und wird deshalb inzwischen von vielen trans Personen abgelehnt.

Nichtbinär oder nicht-binär / Non-binary, nonbinary: Nichtbinär, manchmal auch non-binär oder wie im Englischen nonbinary, ist ein Überbegriff für alle Menschen, die weder männlich noch weiblich sind, die sich also z.B. zwischen diesen beiden Geschlechtern verorten, oder ganz außerhalb davon, oder auch gar kein Geschlecht haben (agender). Manche nichtbinäre Menschen sind auch gleichzeitig männlich und weiblich (bigender) oder haben eine Geschlechtsidentität, die sich immer wieder ändert (genderfluid).  Andere stellen sich gegen das binäre Geschlechtersystem und haben ein Geschlecht, das nichts mit Männlichkeit und Weiblichkeit zu tun hat (genderqueer). Nichtbinäre Menschen sind meist trans, weil sie sich nicht mit dem männlichen oder weiblichen Geschlecht identifizieren, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Sowohl dyadische als auch inter* Menschen können den Begriff nichtbinär für sich verwenden.

Trans Pride Flag

Das Bild zeigt die Pride Flag für trans Menschen. Sie hat fünf gleichgroße, horizontale Streifen. Von oben nach unten: hellblau, pink, weiß, pink, hellblau
Die trans Pride Flag. Mehr Information bei den Flaggen.

Nonbinary Pride Flag

Das Bild zeigt die Pride Flag für nonbinary bzw. nichtbinäre Menschen. Sie hat vier gleichgroße, horizontale Streifen. Von oben nach unten: gelb, weiß, violett, schwarz
Die nonbinary Pride Flag. Mehr Information bei den Flaggen.

Binder-Broschüre

Viele nicht-binäre Personen oder Männer, die trans sind, empfinden Dysphorie in Bezug auf ihre Brüste. Um den Oberkörper flacher erscheinen zu lassen, gibt es spezielle Kleidungsstücke, genannt Binder. Wir haben die wichtigsten Informationen dazu in einer Binder-Broschüre festgehalten. Die Broschüre gibt es auch gedruckt, wir schicken euch einzelne Exemplare zum selber Lesen oder einen ganzen Stapel zum Auslegen oder Weitergeben gerne zu. Dazu schickst du am einfachsten eine Mail an hallo@queer-lexikon.net.

Wie alle anderen unserer Inhalte sind die Broschüren, sowohl in der Fassung als PDF, als auch in der Druckfassung unter CC-Lizenz zur Weiterverwendung freigegeben. Lesen, teilen und weiterverbreiten ist ausdrücklich erwünscht.

Bücher und Webseiten zum Thema Trans

www.meingeschlecht.de – Das Portal für junge trans, inter* und genderqueere Menschen

www.transmann.de – Webseite für alle Menschen, die sich mit dem Geschlechtseintrag ‘weiblich’ nicht richtig beschrieben fühlen

dritte-option.de – Initiative zur Schaffung eines dritten Geschlechtseintrags in Deutschland

trans-fusion.blogspot.de – englischsprachiger Blog zu Trans

www.trans-kinder-netz.de – Portal für Erziehungsberechtigte und Angehörige von trans Kindern

www.transjaund.de – Projekt zur Akzeptanz und Sichtbarkeit von trans Jugendlichen

www.dgti.org – die Deutsche Gesellschaft für Trans und Inter*

nonbinarytransgermany.tumblr.com/ – Blog für nichtbinäre Personen in Deutschland

transsource.tumblr.com/ – englischsprachiger Blog mit vielen Informationen und Ressourcen für trans Personen und ihre Verbündeten

nonbinary.tumblr.com/ – Blog für nichtbinäre Personen (englisch)

genderfork.com/ – Online-Community für nichtbinäre Personen (englisch)

genderfluidity.tumblr.com/ – Blog über genderfluide Identitäten (englisch)

www.transinterqueer.org – soziales Zentrum und Webseite für trans, inter* und queere Menschen

Bundesvereinigung Trans* – deutschlandweiter Zusammenschluss von trans Personen  und Organisationen

DFAB

DFAB / AFAB / FAAB: Die Abkürzung DFAB steht für “designated female at birth”, AFAB für “assigned female at birth”, und FAAB “female assigned at birth”. Die drei Begriffe sind verschiedene Varianten von ‚bei Geburt dem weiblichen Geschlecht zugewiesen‘. Inter, Trans und nichbinäre Personen, die bei ihrer Geburt dem weiblichen Geschlecht zugewiesen wurden, verwenden diese Bezeichnung, um auszudrücken, dass sie sich damit nich oder nur teilweise identifizieren können.

DMAB

DMAB / AMAB / MAAB: Die Abkürzung DMAB steht für “designated male at birth”, AMAB für “assigned male at birth”, und MAAB “male assigned at birth”. Die drei Begriffe sind verschiedene Varianten von “bei Geburt dem männlichen Geschlecht zugewiesen”. Inter,  trans und nichtbinäre Personen, die bei ihrer Geburt dem männlichen Geschlecht zugewiesen wurden, verwenden diese Bezeichnung um auszudrücken, dass sie sich damit nicht oder nur teilweise identifizieren können.