Kummerkastenantwort 231 – Bin ich ace genug?

Hallo,
ich bin Mitte zwanzig und definiere mich seit meiner Teenagerzeit als Bisexuell, denn ich fühle mich romantisch zu beiden Geschlechtern hingezogen.
Allerdings habe ich Probleme damit, eine Person sexuell attraktiv zu finden. Auch an Sex als solches habe ich eigentlich kaum bis gar kein Interesse, obwohl ich körperliche Nähe wie Umarmungen und kuscheln durchaus als angenehm empfinde.
Auch empfinde ich Menschen, zu denen ich mich hingezogen fühle als schön. Aber eben nicht so, dass ich das Verlangen habe, mit ihnen zu schlafen.
Ich hatte schon sehr lange keine Partnerschaft mehr, auch keine Verabredungen, Flirts oder ähnliches in der Richtung, da ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht habe, was mein sexuelles Desinteresse und die Wünsche des Partners anging.
Seit einigen Monaten denke ich nun darüber nach, was das für mich bedeuten könnte. Um mich als asexuell zu identifizieren, fühle ich mich quasi nicht asexuell genug, aber wirklich “normal” fühle ich mich auch nicht.
Ich vermisse es, eine Beziehung zu führen, denn ich würde gern wieder lieben und geliebt werden, aber ich fühle mich solang diese Frage für mich im Raum steht nicht bereit, danach zu “suchen”. Erst würde ich gerne für mich selbst klären, wie ich bin und wie man so lebt und damit im Einklang ist.
Mir ist bewusst, dass mir das niemand 100%tig beantworten kann, aber vielleicht habt ihr schon von Menschen in ähnlichen Situationen gehört & könnt mir weiterhelfen.

Hallo du,

ich kenne tatsächlich sehr viele Menschen, denen es so geht wie dir, und auch ich habe schon ähnliche Erfahrungen gemacht. Es geht vielen Leuten so, dass sie sich “nicht ace/bi/queer/xy genug” fühlen und befürchten, sie hätten kein Recht, dieses bestimmte Label zu verwenden. In Wahrheit gibt es aber keine bestimmten Regeln, “wie sehr” du ein bestimmtes Label erfüllen musst oder wie genau es auf dich passt. Wichtig ist nur, mit welchen Begriffen und Definitionen du dich wohl fühlst und was für dich am besten passt.

Du kannst also durchaus das Label “asexuell” für dich verwenden, wenn du das möchtest oder wenn du den Eindruck hast, dass es dich momentan am besten beschreibt (vielleicht auch nur, weil du im Moment keinen passenderen Begriff findest). Was dieses Label dann für dich bedeutet, kannst nur du entscheiden. A_sexualität ist aber auch ein Spektrum, das heißt, es gibt nicht nur die Möglichkeiten “100% asexuell” und “0% asexuell”, sondern auch ganz viel dazwischen. Es gibt z.B. Menschen, die sich als “greysexuell” bezeichnen – dieser Begriff beschreibt Menschen, die nur wenig sexuelle Anziehung empfinden, nur manchmal, oder nur unter ganz bestimmten Umständen. Es gibt auch den Begriff “acefluid”, um zu beschreiben, dass manchmal mehr, manchmal weniger sexuelle Anziehung da ist.

Was dir vielleicht helfen könnte, wäre ein Austausch mit anderen asexuellen Menschen und welchen, die sich auf dem a_sexuellen Spektrum befinden. Es gibt dafür viele online-Spaces (z.B. die Plattform AVEN), aber auch lokale Stammtische und Jugendgruppen speziell für asexuelle Menschen. Über deine Erfahrungen und Gefühle mit anderen zu reden und zu hören, wie es bei anderen Menschen so ist, kann dir vielleicht helfen zu entscheiden, was für ein Label du dir geben möchtest. Außerdem kann es dir vielleicht bei der Partner*innensuche helfen – es würde auf jeden Fall den Druck herausnehmen, der sich vielleicht ergibt, wenn du allosexuelle Menschen (also welche, die nicht asexuell sind) datest, die vielleicht andere Bedürfnisse nach Sex und Intimität in der Beziehung haben als du.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen Orientierung geben. Melde dich gern wieder, wenn du weitere Fragen hast – oder auch nur, um uns zu berichten, wie deine Selbstfindung weitergeht. 🙂

Viele Grüße und alles Gute,
Balthazar