Kummerkastenantwort 455: Welches Geschlecht habe ich?

Liebes Queer-Lexikon-Team,

mein Anliegen bezieht sich auf meine mögliche Geschlechteridentität.
Rein biologisch bin ich eindeutig ein Mann (auch vom Äußeren her), habe mich aber bereits als Kind für weibliches Kleidung (Strumpfhosen, Bodys, Slips, Nagellack, etc.) interessiert, dies jedoch aus Scham unterdrückt. Noch heute verheimliche ich diese Neigung, die ich mit dem Überbegriff Crossdressing bezeichnen würde. Öffentlich ausleben tue ich diese Vorliebe nicht und sie tritt auch nur 50% der Zeit auf. Da ich jedoch mittlerweile alleine wohne, traue ich mich diesem Bedürfnis wenigstens in diesem Rahmen bisweilen nachzugehen.

Es gibt aber immer wieder Phasen (auch schon seit der Kindheit), in der ich mir wünsche, eine Frau zu sein. Das hat zum einen mit einem tiefen inneren Bedürfnis zu tun, so zu sein. Zum anderen hat es aber auch eine sexuelle Komponente. Mir wurde auch schon über die Jahre ein paar mal gespiegelt, dass mein Gegenüber bei mir eine “starke weibliche Energie” spüren würde. Und in reinen Männergruppen habe ich auch so meine Schwierigkeiten, mich gut zu integrieren – mit Frauen kann ich wesentlich bessere Gespräche führen, die ich als wesentlich erfüllender empfinde, als in typischen Männerrunden.

In den letzten Jahren entwickelt sich auch vermehrt ein Interesse an Bi-Sexualität, ausleben konnte ich dieses Interesse jedoch bislang nicht – daher weiß ich auch nicht einzuschätzen, ob die eine reine Phantasie oder eine tatsächliche Neigung ist.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich weiß meine Geschlechteridentität nicht richtig einzuordnen und vielleicht habt ihr zumindest eine Idee dazu. Wie in der FAQ beschrieben, muss ich die Antwort auf diese Frage letztlich selbst finden, aber für Hinweise wäre ich euch sehr dankbar.
Bin ich vielleicht genderfluid? Oder steckt da doch tief in mir der durch Erziehung verdrängte und beschämte Wunsch, nach einer Geschlechtstransformation? Woher weiß ich, dass ich mit diesem Geschlecht glücklicher wäre?

Lieben Dank für eure Hilfe und großes Lob für diese Plattform!

Hi!

Ich halte beides nicht für ausgeschlossen. Wenn du dir zeitweise wünschst eine Frau zu sein, bist du wahrscheinlich auch zumindest teilweise weiblich. Meiner Erfahrung nach sind das zumindest keine Gedanken, mit denen sich cis Männer herumschlagen müssen.

Ich fürchte aber, die einzige Möglichkeit herauszufinden, ob du als Frau oder genderfluid oder mit einer ganz anderen Identität glücklicher wärst, ist, es auszuprobieren. Eine Transition passiert ja auch nicht von heute auf morgen und ist nicht unumkehrbar. Überlege dir, welche Schritte du ausprobieren möchtest und such dir einen Rahmen, in dem du das so geschützt, wie du es brauchst, ausprobieren kannst. Beispielsweise könntest du als Anfang testen, ob sich andere Pronomen oder ein anderer Name gut für dich anfühlen, ohne permanente Konsequenzen zu befürchten. Du musst dich dafür auch nicht direkt vor deinem Umfeld outen, hier können zum Beispiel queere (Chat-)Gruppen helfen oder ein dediziertes social media Profil. Taste dich in deinem Tempo heran und beobachte, was dir gut tut, ob es sich immer gut anfühlt oder nur an manchen Tagen.

Letztlich ist dein Wohlbefinden das einzig wichtige an der ganzen Sache. Du schuldest niemandem eine Antwort, wer du bist und du darfst auf dem Weg zu deiner Identität beliebig oft falsch abbiegen. Versuch dir keinen Stress zu machen, das wird schon! Falls sich dir dabei noch neue Fragen stellen, komm gerne wieder auf uns zu!

Liebe Grüße
Lir

Das könnte Dich auch interessieren …