Kummerkastenantwort 726: Ich bin doch keine heterosexuelle cis-Frau!

Hallo ihr Lieben 🙂

erste einmal möchte ich anmerken, dass diese Seite mit in den letzten Tagen unheimlich viel bei meiner Selbstfindung geholfen hat!

Ich bin jetzt 19 Jahre alt, habe einen weiblichen Körper und seit geraumer Zeit denke ich darĂĽber nach, ob das wirklich alles ist. Mein ganzes Leben habe ich eigentlich nicht hinterfragt, dass ich eine heterosexuelle Cis-Frau bin, weil das irgendwie die “Norm” ist (so dumm das auch klingt). Jedenfalls ist mir vor einigen Monaten aufgefallen, dass ich mich eigentlich nicht wirklich als Frau identifiziere. Aber eben halt auch nicht als Mann. Irgendwie ist es eine Mischung aus beidem, was aber auch ständig variiert. Es gibt Tage, an denen ich mich völlig körperbetont und sichtbar weiblich angezogen wohlfĂĽhle und an anderen Tagen lauf ich mit Sport-BH (was bei meiner, zum GlĂĽck kleinen Oberweite fast wie ein Binder funktioniert) und Männerkleidung rum. Und ich fĂĽhle mich super damit. Ich habe mich noch nie so wohl und selbstsicher gefĂĽhlt.
Mit meinem Pronomen (sie/ihr) habe ich absolut kein Problem, aber genauso wenig stört es mich, wenn ich mit er/ihm betitelt werde.
Nach einiger Recherche wĂĽrde ich mich definitiv als Genderfluid bezeichnen, da ich mich sofort zuordnen konnte, als ich die Definition gelesen habe und keine andere so perfekt zu meiner Situation gepasst hat.

Ich habe nur Probleme, damit in meinem Umfeld umzugehen. Meinen Eltern habe ich es nicht direkt erzählt, weil sie eigentlich alles akzeptieren, solange ich mich wohlfĂĽhle und es fĂĽr sie keinen Unterschied machen wĂĽrde. Bei Freunden aber hab ich Angst, dass ich irgendwie komisch behandelt werde, weil ich “anders” bin, auch wenn es was völlig normales ist. Klar wĂĽrden die es auch akzeptieren, dennoch bereitet es mir gewisse Sorgen.
ein ähnliches Problem hab ich in Sachen Beziehung, weil ich eher androsexuell bin, mit pansexuellen Tendenzen, und ich Angst habe, dass das Männer irgendwie abschrecken könnte. Andererseits will ich auch zu dem stehen, was ich bin und mich nicht verstecken, nur weil irgendwelche Menschen ein Problem damit haben könnten.
Das ist grad so ein innerer Kampf mit mir selber.

Ich weiß, dass ihr mir wahrscheinlich auch nicht groß helfen könnt, aber es tut gut, das alles mal rauszulassen und vielleicht hilft es ja irgendeiner Person, die das liest und sich in derselben Situation befindet 🙂

Trotzdem danke fĂĽr euren tollen Support auf dieser Seite! Ihr macht einen klasse Job!

Liebe GrĂĽĂźe

Hallöchen 🙂

Danke fĂĽr deine Nachricht und dass du so viel von dir geteilt hast! Es klingt ganz so als wĂĽrdest du gerade einen intensiven Prozess duchleben und ich wĂĽrde mir sehr fĂĽr dich wĂĽnschen, dass du Menschen findest, unter deiner Familie und_oder deinen Freund*innen, mit denen du das teilen kannst. Das tut oft richtig gut. Andererseits kann ich total nachfĂĽhlen, dass da auch Sorge mit im Spiel ist.

Zum Thema potentielle Beziehungsmenschen wĂĽrde ich sagen, dass Personen, die mit deiner Identität nicht umgehen können oder wenigstens Lust haben, zu lernen wie sie das können, nicht als potentielle Partner, Flirts oder Affären in Frage kommen, oder? Da gibt’s voll viele Leute, denen das entweder egal ist oder die verschiedene Identitäten feiern – die solltest du treffen, wenn ich so direkt meinen Senf dazu geben darf.

Ich wĂĽnsche dir einfach mal alles Gute fĂĽr deinen weiteren Prozess, fĂĽr’s drĂĽber-reden mit nahestehenden Menschen und viel SpaĂź beim daten von tollen Personen.

Viele GrĂĽĂźe,

Rabia

Das könnte dich auch interessieren â€¦