Kummerkastenantwort 1.001: Ich wurde beim Endokrinologen misgendert.

Hi!

Mein Name ist Elias C., ich bin 17 und trans* FTM.
Ich bin gerade auf dem Weg zu einer Indikation fĂĽr eine Hormonbehandlung (yay 🙂 ) nur hatte ich letzte Woche meinen ersten Termin bei dem einzigen Endokrinologen in meiner Umgebung. Der Termin hat normal begonnen, doch im persönlichen Kontakt zu mir nachdem ich gesagt habe das ich FTM bin hat er mich den ganzen Termin ĂĽber misgendert, mich “Frau C.” genannt und Aussagen getroffen wie “Wir werden also sehen ob sie eine junge Frau sind wie’s sein sollte” oder “Sie machen grad ihr Abitur, oder? Schlagen Sie sich die Gedanken einer Hormontherapie lieber aus dem Kopf Frau C. und konzentrieren Sie sich darauf.”. Ich war so verletzt und schockiert das ich kurz vorm heulen war und kein Wort rausbekommen habe. Was soll ich tun??

Hallo Elias,

das ist nicht so die gute Erfahrung und es tut mir Leid, dass du sie hast machen müssen. Neben Endokrinolog*innen verschreiben auch Gynäkolog*innen und Urolog*innen häufig Hormone. Theoretisch können das auch Hausärzt*innen. Für die ist es aber wegen der Budgetierung durch die Versicherungen schwieriger.

Weiterhin ist das, was die Person da gemacht hat, nicht nur verletzend und diskriminierend, sondern verstößt auch gegen das, was allgemein gute medizinische Praxis genannt wird. Sprich: die Person ist also nicht mal dem Anspruch ihres Berufs gerecht geworden. Ob und wie es sich lohnt, da deine Stimme zu erheben, ist wieder eine andere Frage.

Was du insgesamt tun sollst, ist eine Frage, die du letztlich selbst beantworten musst. Deine Indikation bekommst ja von einer*m Psycholog*in. Das Papier selbst ist also erstmal unabhängig von diesem Endokrinologen. Und entweder, du machst den irgendwie rund, was aber schwierig sein könnte, da Ärzt*innen oftmals einen riesigen Dickkopf haben. Oder du suchst dir jemand anderen, um dir, wenn du die Indikation vorlegst, Hormone verordnen zu lassen.

Liebe GrĂĽĂźe
Xenia

Das könnte dich auch interessieren â€¦