Kummerkastenantwort 1.736: Ich habe herausgefunden, dass ich asexuell bin.

Hey, Yato von 1.734 nochmal hier 🙂 ich habe denke ich etwas gefunden was mich beschreibt

AsexualitÀt kommt in verschiedenen Formen vor und ist individuell unterschiedlich stark ausgeprÀgt. Generell unterscheiden Experten vier Typen:

Typ A: Sexualtrieb, aber keine Anziehung. Diese Menschen wissen, dass Geschlechtsverkehr theoretisch ein gutes GefĂŒhl auslösen könnte, sie sehen darin jedoch keinen Grund, diesen mit anderen zu haben.
Typ B: Anziehung, aber kein Sexualtrieb. Diese Betroffenen fĂŒhlen sich intellektuell, geistig oder emotional zu anderen hingezogen. Sie können normale Liebe empfinden und durchaus körperliche NĂ€he, Kuscheln oder KĂŒssen genießen. Allerdings haben sie aufgrund der geringen Libido nicht den Wunsch, mit dem Partner Geschlechtsverkehr auszuĂŒben.
Typ C: Sexualtrieb und Anziehung. Diese Personen verspĂŒren eine gewisse Erregung und haben grundsĂ€tzlich Interesse an sexueller Interaktion. HĂ€ufig empfinden sie Masturbation als angenehm. Gleichzeitig sind sie in der Lage, tiefere GefĂŒhle zu entwickeln. Sex mit dem Partner kommt jedoch nicht infrage, da sie darin eine HerabwĂŒrdigung des LebensgefĂ€hrten sehen wĂŒrden.
Typ D: kein Sexualtrieb und keine Anziehung. FĂŒr diese Menschen ist Sex etwas Unangenehmes. Zwar können sie, im Rahmen von Freundschaften, emotionale Bindungen aufbauen, allerdings sind sie außer Stande, sich zu verlieben. Oft sehen diese Betroffenen zudem keinen Sinn in der Liebe.
Auch wenn diese Unterteilung einen groben Überblick gibt, so ist es doch unmöglich, jeden asexuellen Menschen einfach in eines dieser Raster einzuordnen. Abweichungen und Mischformen sind durchaus denkbar.


also ich persönlich bin denke ich eine Mischung aus Typ A und B ^^


liebe GrĂŒĂŸe :3

Hey,

schön, dass du ein passendes Label fĂŒr dich gefunden hast, GlĂŒckwunsch! 🙂

Liebe GrĂŒĂŸe
Vanessa

Das könnte dich auch interessieren â€Š