Kummerkastenantwort 2.540: Wieso sind bei FLINTA keine endo cis Männer dabei?

Hallo

Weil ich mehr über die spektren der sexuellen Orientierung und der eigenen Geschlechtsidentität lernen will, lese ich mit grossem Interesse alle Informationen dieser Seite.
Nachdem ich in Eurem Glossar über die Abgrenzungen FLINT und FINTA gestolpert. Ich möchte verstehen, warumes keine entsprechenden Bagriffe gibt, die auch Männer inkludieren. Die Implikationen machen mich nachdenklich und traurig. Liegt es daran, dass (cishet) männlichkeit als Bedrohung wahrgenommen wird und bestimmte Anlässe davor geschützt werden müssen? Werden (cishet) Frauen als grundsätzlich wohlwollend, offen wahrgenommen und Männer als ablehnend und intollerant? Gibt es diese Abgrenzung um den vielen Gesellschaftlichen Privilegien von cisgender heterosexuellen Männern etwas entgegenzusetzen?
Spielt es für die Beantwortung der Frage eine Rolle, dass ich mich als heterosexueller cisgrnder Mann identifiziere?
Liebe Grüsse

Hej,

schon deine erste Annahme haut nicht ganz hin: Das I in FLINT(A) ist für intergeschlechtlich, Personen, die intergeschlechtlich sind, können Männer sein. Das T steht für trans und trans Männer fallen damit genau so in das Akronym hinein.

Das Akronym versucht all die Gruppen zu sammeln, die aufgrund ihres Geschlechts gesellschaftlich benachteiligt werden. Männer werden das nicht unmittelbar: Wenn zum Beispiel schwule Männer ausgegrenzt werden, weil sie zu “unmännlich” oder feminin erscheinen, basiert das ja gerade darauf, dass sie vermeintlich weibliche Züge angenommen haben.

Ich hoffe, dir damit eine Idee an die Hand gegeben zu haben, woher das Konzept kommt und wieso es derart gebaut ist.

Liebe Grüße
Xenia

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.