Kummerkastenantwort 2.691: Ich hinterfrage meine ganze Identität

Hi,

Habe mich bisher eigentlich immer als bi gesehen, aber seit sich mein Kind als Trans* geoutet hat und ich mich jetzt richtig nach und nach damit auseinander setze, da bin ich gerade selber etwas wirr im Kopf. Dachte vorher ok steh auf Frau sowie auf Mann, aber habe Trans* Personen und non-binäre kennen gelernt und auch attraktiv gefunden, aber ich passe eigentlich nicht wirklich ins Frauenbild rein und trage gerne Klamotten aus der Männer Abteilung und verhalte mich auch neutral oder so wie ich mich gerade fühle… Mochte auch noch nie nich meinen weiblichen Namen… Meinen Körper sehe ich zwar als weiblich an, was mich nur teilweise stört und naja seh mich selbst nur als Mensch… Völlig wirr deswegen…

LG C.

Hallo C.!

Wenn das eigene Kind sich als trans outed, kann das natürlich erstmal eine Menge auf den Kopf stellen.

Erstmal: auch, wenn du nicht-binäre und trans* Personen attraktiv findet, passt dazu das Label ‘bisexuell’.

Zweitens: Es ist völlig normal, das du dein Geschlecht hinterfragst, nachdem du jetzt zum ersten Mal mit Transgeschlechtlichkeit in Berührung gekommen bist. Das heißt nicht per se, dass du trans bist – genauso gut kann es sein, dass du dich jetzt einige Zeit verstärkt damit befasst, und am Ende für dich selbst feststellst, dass du trotzdem cis bist.

Es kann aber natürlich auch sein, dass du tatsächlich nicht cis bist. Vielleicht hilft es dir, dich zu dem Thema konkret beraten zu lassen – am besten von einer Person, die ebenfalls nicht cis ist. Für erwachsene Menschen bietet beispielsweise Trans-Ident e.V. Peer-Beratung an.

Ich wünsche dir und deinem Kind viel Glück auf deinem Weg!

Liebe Grüße,
Elias

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert