Kummerkastenantwort 3.028: Bin ich wirklich auf dem asexuellen Spektrum?

Hallo! Ich bin genderfluid und glaube schon lange Zeit das ich mich im asexuellen-Spektrum befinde, allerdings bin ich total verwirrt ob ich damit wirklich recht habe. Ich finde es nicht schlimm sexuelle Handlungen im Fernseh zusehen (auch nicht in Büchern) und ich habe auch kein Problem damit über Sex nachzudenken sondern finde es eigentlich relativ schön. Ich könnte es mir auch vorstellen eine sexuelle Beziehung zu führen und auch Sex zuhaben, da ich glaube, dass es mir Spaß machen würde. Das Ding ist jetzt, ich glaube ich spüre gar keine sexuelle Anziehung sondern etwas anderes… Ich weiß nicht, ob es evtl. eine tertiäre Anziehung.Auf jeden Fall bin ich echt verwirrt ob ich mir das nur einbilde…. Kann mir jemand helfen?

Hej,

grundsätzlich schließt nichts von dem, was du beschreibst, aus, dass du dich auf dem asexuellen Spektrum befinden könntest. Anziehungen gibt es ja vielerlei Arten, sexuell, romantisch, platonisch, ästhetisch… Und je nach dem kann man sich eben Sex miteinander vorstellen, vielleicht als etwas, was zur romantischen Beziehung dazu gehört, vielleicht als Teil von Nähe, vielleicht als reiner Zeitvertreib. Für nichts davon braucht es explizit sexuelle Anziehung. Sex darf eben auch einmal Spaß machen, ohne dass man die riesige Anziehung für einander haben muss, wichtig ist vor allem, dass man sich wohlfühlt miteinander und auf Consent und die gegenseitigen Grenzen achtet.

Falls du nach einem bestimmten Label suchst, kannst du mal unseren Glossar durchforsten oder auch das Buch (Un)Sichtbar gemacht: Perspektiven auf Aromantik und Asexualität von Annika Baumgart und Katharina Kroschel lesen.

Liebe Grüße,
Valo

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert