Kummerkastenantwort 3.278: Ich bin sauer, weil es so wenig transfeminine Repräsentation gibt.

Hi ihr!

Ich bin agender und viel auf Instagram entdeckt. Ich sehe vor allem transmännliche und afab (mag den Begriff nicht so aber passt grad am besten) Menschen auf meinem Feed. Und irgendwie macht es mich jedes Mal wütend. Ich bin selbst afab (leider) und irgendwie regt es mich auf, dass es (gefühlt) so wenige transfeminine Menschen gibt.

Ich mag es gar nicht, dass ich so denke…

Habt ihr mir einen Tipp, wie ich mit meiner “Wut” umgehen kann? Bin sehr verwirrt und sauer auf mich selbst…

Liebe Grüsse!

Hallo,

Deine Wut ist total verständlich. Das Problem ist ja aber nicht, dass es wenig transfeminine Personen gibt, sondern dass sie relativ wenig (und vor allem wenig gute) Repräsentation erfahren.

Ich glaube, ein Lösungsansatz könnte sein, Menschen, die Repräsentation schaffen, darauf hinzuweisen, dass sie mehr (gute) transfeminine Repräsentationen schaffen sollen, deine Wut also in Aktivismus verwandelst. Oder du schaust dir gute transfeminine Repräsentation an.

Liebe Grüße,

Annika

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Helmi sagt:

    Instagram hat eine sogenannte Filterblase da kommt es auf dich persönlich an was du angezeigt bekommst. Ich finde es ist genau andersherum ich seh fast nur amab representation aber fast nie afab :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.