Kummerkastenantwort 3.559: Wie kann ich mich bei meiner Familie outen?


Ich bin 21, asexuell, bi / panromantisch und nutze neuerdings he / they Pronomen, da ich mich auch mit meinem biologischen Geschlecht (bin biologisch männlich) nicht 100% identifizieren kann. Ich möchte mich vor meinen Eltern (im kleinen Familienkreis) als ace und panromantisch Outen.
Jetzt meine Probleme: Ich weiß nicht genau, wie meine Eltern darauf reagieren werden. Ansich sind meine Eltern nicht homophob. Trotzdem kommen dann wieder aussagen, wie: “Wird langsam Zeit für ne Freundin, Großer?” Oder “deine Frisur ist zu dick, schneide sie dir mal wieder kürzer, damit dich Frauen attraktiver finden”. Kurz zum Kontext der zweiten Aussage, Ich habe meinen Eltern gesagt, das ich gerne eine neue Frisur haben will, hatte immer eine Standard Kurzhaarfrisur. Hab aktuell dickere Haare und sobald meine Haare dicker sind, fangen sie an zu locken. Ich finde das schön, bin mir nur noch nicht sicher, welche Frisur (vllt. sogar längere Haare) ich will.
Und meine Großeltern (bei denen ich mich noch nicht outen will) sind am Minimum der Akzeptanz angesiedelt. Also quasi: “Hab nichts gegen Schwule, solange es nicht mein Enkel oder Nachbar ist”

Wie oute ich mich am Besten?
Und wie mach ich meinen Eltern besser klar, das mir meine Standardfrisur dich seit 20 ca. getragen habe, nicht mehr gefällt?

Hallo!

Mein erster und vermutlich wichtigster Tip ist: Oute dich nicht, wenn du dich damit bei einer Person nicht sicher oder wohl fühlst.
Das soll nicht heißen, dass ich dir von einem Outing abrate: ganz im Gegenteil. Aber sei dir bewusst, dass du dich nicht outen musst.

Bei deinen Eltern kannst du ja mal vorfühlen, wie sie zu dem Thema stehen. Sprich queere Themen mal an, ohne sie auf dich zu beziehen, und sieh wie sie darauf reagieren. Nachrichten wie das Selbstbestimmungsgesetz oder Drag is Not A Crime sollten derzeit prominent genug sein, dass du da vielleicht einhaken kannst?
Aber ich denke auch, dass solche Aussagen wie die deiner Eltern oft daher kommen, dass sie gar nicht dran denken, dass du vielleicht nicht cishet bist. Lass dich nicht unbedingt davon entmutigen.
Aber auch da kannst du vielleicht gut einhaken. Wenn du wieder mal auf deine Haare angesprochen wirst kannst du ja mal sagen, dass du mal was neues ausprobieren willst. Das sollte kein Problem sein, wir verändern alle mal unseren Look.

Wie du dich outen möchtest, wenn du bereit dafür bist, liegt bei dir. Du kannst so viel oder so wenig sagen, wie du willst. Du musst auch gar nichts sagen, und kannst dich per Text outen. Ich persönlich finde, es kann oft helfen, wenn du dir vorher überlegst, wie du bestimmte Begriffe erklären kannst, und was es für dich persönlich bedeutet asexuell und bi/panromantisch zu sein, und was du dir von deinen Eltern wünscht/erwartest.
Wenn dir dein Outing schwer fällt, suche dir Rückhalt bei anderen Personen. Hole dir unterstützung bei Freund*innen. Oder bitte deine Eltern dich bei einem Outing bei deinen Großeltern zu unterstützen, wenn die Situation dafür passend ist.

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiter helfen
LG Lily ^-^

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert