Kummerkastenantwort 3.882: Ich traue mich nicht, meinen Eltern zu sagen, dass ich auf Testo will

Hei,
Ich weiss nun schon seid langem, dass ich gern auf Testo gehen würde. Ich bin erwachsen und doch traue ich mich nicht, wegen meinen Eltern. Ich weiss nicht ob und wie ich es ihnen sagen soll. Ich habe mich vor einigen Jahren bei ihnen als nonbinär geoutet und meinte damals, dass sie sich keine Sorgen machen müssen, dass ich etwas an meinem Körper ändern will. Ich wollte es ihnen somit leichter machen, meine Geschlechtsidentität zu akzeptieren. Doch jetzt bereue ich es, das gesagt zu haben. Ich weiss nicht, wie ich das angehen soll. Was denkt ihr dazu?

Hallo,

also erstmal: du brauchst nicht die Erlaubnis deiner Eltern, um auf Testo zu gehen. Ich kann aber gut verstehen, dass dir das wichtig ist.

Vielleicht macht es am meisten Sinn, das Gespräch einfach genau dort anzuknüpfen, wo du bei deinem Coming Out gesagt hast, du würdest nichts an deinem Körper ändern. Menschen, Einstellungen und Wünsche verändern sich mit der Zeit und das wissen deine Eltern (eigentlich) auch.

Du könntest so etwas sagen wie “Ich weiß, ich habe euch damals gesagt, ich würde keine Hormone nehmen wollen, aber das hat sich seitdem geändert, ich bin mir sicher, dass es mir mit Testosteron besser gehen würde.”

Was vermutlich auch hilft, ist, wenn du deinen Eltern das ganze nicht als eine Überlegung präsentierst, zu der du ihre Meinung hören willst, sondern als eine bereits getroffene Entscheidung.

Ich wünsche dir viel Glück und liebe Grüße,
Elias

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert