Kummerkastenantwort 4.217: Ist es normal, dass man an seinem trans Sein zweifelt? Kann ich mich zwingen, nicht trans zu sein?

Hey,
Ich wollte fragen ob es normal ist sich gedanken darüber zu machen ob man gar nicht trans ist, sondern sich einfach das alles (z.b. Panik im Körper…) einbildet. Funktioniert es, wenn ich mich zwinge mich femininer zu verhalten, sprich mich schminke, tops tragen und sowas, dass ich wieder normal werde?

Huhu,

Zweifel sind relativ normal. Jeder Mensch hat wegen manchen Sachen Zweifel, und je wichtiger es ist, desto mehr Zweifel haben wir. Auch Zweifel daran, ob man wirklich trans ist, sind normal. Das kann viele Gründe haben! Zweifel sind allerdings nicht unbedingt etwas negatives. Zweifel bedeuten, dass du dich mit dem Thema auseinandersetzt, und dann am Ende dadurch sicherer sein kannst. Was definitiv nicht hilft, ist Gefühle zu ignorieren. Wenn du Zweifel hast, dann versuch dich damit auseinanderzusetzen. Warum hast du die Zweifel, woher könnten die kommen?

Zweifel zu haben bedeutet nicht automatisch dass etwas falsch ist. Wenn du jetzt hingehst und beim kleinsten Anzeichen von Zweifeln sofort zwingst, dich anders zu verhalten, ist das nicht gut für dich. Und falls du dann irgendwann feststellst, doch nicht trans zu sein, hast du nichts verloren – im Gegenteil, du hast Zeit damit verbracht dich mit deinem Geschlecht auseinanderzusetzen und kannst dir dann noch sicherer in der eigenen Identität sein.

Ich hatte früher auch viele Zweifel, aber mit der Zeit sind die Zweifel verflogen, und jetzt bin ich mir nur noch sicherer mit mir, mit meinem Geschlecht, mit meiner Identität.

Liebe Grüße und viel Erfolg,

Aurora

Das könnte dich auch interessieren …