Kummerkastenantwort 4294: Ich wäre so gerne eine Frau.

Hallo liebes Kummerkastenteam,
erstmal leistet ihr eine Wahnsinns Arbeit. Danke euch vielmals dafür.

Info – ich bin um die 30 Jahre und männlich. Vor 2 Jahren ca. habe ich beim Gaming herausgefunden, dass ich mich wohlfühle als weiblicher Charakter zu spielen und auch von allen weiblich angesprochen zu werden. Aus Neugier habe mir dann weibliche Kleidung gekauft und mich ab und zu geschminkt, wenn keiner daheim war. Das hat sich mega toll angefühlt. Das war dann das erste Mal, dass ich mit dem Thema „Trans“ in Berührung gekommen bin. Seitdem geht mir das nicht mehr aus dem Kopf und ich wäre so gerne eine Frau. Ich weiß nur leider nicht, ob das schon immer unterbewusst in mir war und ich das nur nicht deuten konnte, oder ob das jetzt eine „vorübergehende Phase“ ist durch die ich durchmuss. Ich habe das bisher immer für mich behalten und will auch keinem in meinem Umfeld wehtun, vor Allem nicht meiner Freundin weil ich sie nicht verlieren, sondern meine Zukunft mit ihr verbringen möchte. Daher versuche ich immer den Gedanken zu unterdrücken. Mittlerweile kommt er jedoch immer öfter und stärker zum Vorschein. Ich habe schon überlegt, ob ich einer Trans-Community vor Ort beitreten soll, traue mich aber nicht dort hin zu gehen, aus Angst, dass es jemand herausfindet und ich damit alles kaputt mache. Ich habe auch Angst, dass ich das jetzt zu spät erkannt habe und dadurch vieles verpasst habe bzw. nicht mehr an mir ändern kann.

Meine Frage – wie soll ich damit umgehen herauszufinden, was das Richtige für mich ist, ohne mein aktuelles Leben und die Menschen, die mir wichtig sind, aufs Spiel zu setzen?

Danke für eure Antwort & liebe Grüße

Hallo!

Also grundsätzlich ist es mal egal, wie lange du schon weißt, oder vermutest, dass du trans bist. Es ist auch egal, ob du absehen kannst, ob deine Identität “länger bleibt”, oder sich wieder verändert. Deine Gefühle sind jederzeit echt und ernst zu nehmen.

Ich kann verstehen, dass das für dich eine schwierige Situation ist, deine neuen Erkenntnisse über dich selbst mit deinem Umfeld in Übereinstimmung zu bringen. Geh es langsam an, sprich mit Personen, bei denen du dich wohl und sicher fühlst, mit einem Outing. Das kann deine Freundin sein, aber wenn der Druck für dich da zu hoch ist, kannst du auch mit jemand anderem zuerst sprechen. Leute, denen du wichtig bist, werden dich unterstützen.
Ich würde dir sehr empfehlen, mit einer trans* Community in Austausch zu treten. Du wirst von den Leuten dort viel Unterstützung erfahren.

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiter helfen
LG Lily

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert