Kummerkastenantwort 4.321: Könnte ich trans männlich und/oder girlfag sein?

Hallo Zusammen,

ich (55 und damit gehöre ich nicht mehr zu den jungen Menschen) habe da ein riesiges Problem.

Ich war von frühester Kindheit bis zu meinem 18ten Lebensjahr Missbrauch ausgesetzt und bin immer davon ausgegangen, dass ich meinen weiblichen Körper deswegen nicht wirklich akzeptieren kann. Genauso habe ich nie hinterfragt, warum ich in meiner (Sex-)Phantasie immer männlich bin und den aktiven Part einnehme. Erst Anfang diesen Jahres bin ich auf den Begriff Girlfag gestoßen und da hatte ich erstmals den Gedanken: Das könnte auch ich sein. Schwule Männer haben mich eben schon immer angezogen/fasziniert. Aber ich frage mich immer wieder, ob ich nun Girlfag oder schwuler Transmann bin, oder ob das vom Trauma herrührt. Ich weis nur, dass ich gerne männlicher aussehen würde, mich aber trotzdem in “Frauensachen” und geschminkt auch sehr wohl fühlen kann. Ich bin einfach nur noch verwirrt und hoffe Ihr könnt mir ein wenig Hilfe geben.

Danke
EmKa

Hallo EmKa,

das, was du beschreibst, klingt sehr belastend für dich. Ich kann mir vorstellen, dass die Situation für dich sehr schwierig ist.

Es ist in keinster Form erwiesen (oder auch nur jemals wissenschaftlich glaubhaft als These aufgestellt worden) dass sexuelle Übergriffe (ob jetzt in der Kindheit, oder später im Leben) die Geschlechtsidentität eines Menschen verändern. Auch, wenn Trauma natürlich sehr kreative Blüten treiben kann.

So oder so ist die Frage, ob deine Konflikte mit deinem Geschlecht auf vergangenen Missbrauch zurück zu führen sind, vermutlich keine sonderlich zielführende Frage. Fakt ist, dass girlfag oder vielleicht auch “schwuler Transmann” Begriffe zu sein scheinen, mit denen du dich wohl fühlst, und mit denen du etwas anfangen kannst – die vielleicht also deine Lebensqualität verbessern könnten.

In sofern macht es vermutlich Sinn, wenn du dich damit weiter auseinander setzt.

Vielleicht hilft es dir, etwas mehr mit deinem Geschlecht zu experimentieren? Du könntest ausprobieren, wie du dich mit Kleidung aus der Herrenabteilung fühlst, wie es sich anfühlt, wenn du z.B. in einem Videospiel einen männlichen Charakter spielst, oder wie es sich anfühlt, über dich selbst mit männlichen Pronomen zu reden.

Falls du Freunde hast, denen du dich anvertrauen kannst, kannst du auch die bitten, männliche Pronomen zu nutzen. Du könntest auch schauen, wie es sich anfühlt, einen Binder zu tragen. Das sind alles Sachen, bei denen du ohne größere Probleme “zurückrudern” könntest.

Wenn du dann merkst, das ist nichts für dich, dann hast du immerhin Gewissheit. Und wenn du merkst, das passt für mich, ich fühle mich als Mann wohler und mehr mit mir selbst im Reinen, kannst du immer noch darüber nachdenken, ob du tatsächlich (teilweise oder ganz) transitionieren willst. Egal, was du dabei am Ende entscheidest – du kannst auch als girlfag, und auch als schwuler trans Mann, nach wie vor MakeUp und Kleider und feminine Dinge mögen, und Freude daran haben.

Liebe Grüße,
Elias

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.