Performativität

Performativität ist ein Begriff aus der Sprachwissenschaft. Dort beschreibt er den Zusammenhang zwischen Sprechen und Handeln. Eine Sprachhandlung ist dann performativ, wenn das gesprochene Wort selbst die Ausführung der Handlung ist oder damit etwas konkretisiert wird (z. B. wenn im Rahmen einer Trauung ‘ich erkläre Sie hiermit zu Mann und Frau’ gesagt wird). Das Konzept wird auch in der Geschlechterforschung verwendet und bezeichnet dort die Aussagen und Handlungen, die Menschen ein Geschlecht zuschreiben (z. B. wenn bei einer Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft gesagt wird: ‘Es ist ein Mädchen’), womit das Konzept von Geschlecht immer wieder aufgerufen und damit aufrechterhalten wird. Durch die Performativität von Geschlecht wird Geschlecht als gesellschaftliche Wirklichkeit immer wieder hergestellt. In diesem Prozess kann sich die Konzeption von Geschlecht allerdings auch verändern.

Das könnte dich auch interessieren …