Kummerkastenantwort 2.527: Ich glaube, ich bin aroflux

Hey liebes Queer Lexikon Team,
ich (w/18) habe vergangendes Jahr euch schonmal zum Thema Grauromantik (man verspürt wenig romantische Anziehung zu anderen) geschrieben. Seitdem bin ich etwas am überlegen ob ich überhaupt auf dem aromantischen Spektrum bin, und wenn ja, würde ich etwas in die Richtung Aroflux vermuten.

Es ist nämlich so, dass ich mir an machen Tagen denke: “Joa so ne Beziehung wäre schon schön (also in der Fantasie), aber so in real live? ich weiß ja nicht. Es wäre “nur” eine Art “nice to have” für mich.”
Und an anderen Tagen frag ich mich was alle mit Beziehung und verliebt sein usw. haben. Ich finde das ganze (also mit jemandem zusammen sein) zwar ästhetisch schön, und ich kann auch diese ganzen Sachen mit Kuscheln usw. nachvollziehen, allerdings frag ich mich auch, was es noch für Arten von Anziehung gibt, außer das platonische, ästhetische und körperliche (Split atrraction Modell). So ein wenig Romantik und romantische Gefühle(?) können ja von mir aus dabei sein, aber so richtig viel? Ne danke (ich hab davon ja selbst nicht mal so richtig einen Plan) 🙂

Außerdem hatte ich noch nie eine Beziehung oder ähnliches, aber es stört mich auch nicht wirklich. Während ich letztes Jahr gesehen hab, wie alle meine Freunde mit dem ganzen Beziehungskram völlig okay damit waren, und jetzt selbst die Freundin aus meinem Freundeskreis die sonst nie was damit am Hut hatte, sich schon ein paar Gedanken darüber macht, struggle ich immer noch damit, dass ich romantische Anziehung immer nur ab und zu erlebe. Selbst wenn ich verliebt bin (was selten der Fall ist), fühle ich meist nur in der Nähe der Person Anziehung (die schwach ist), aber sobald ich örtlich von ihr entfernt bin, ist sie einfach “nur” eine sehr interessante Person in meinem Leben (mehr aber auch nicht).

Ich weiß das ihr mir auch jetzt nicht genau sagen könnt, welche Sexualität ich habe (und ich will mich auch jetzt nicht bis ins kleinste Detail labeln (auch wenn’s manchmal ganz schön wäre 🙂 ))

Hallo!

Also zunächst mal, eine theoretische romantische Beziehung okay zu finden und romantische Anziehung zu anderen Menschen zu verspüren sind zwei paar Schuhe. Und du brauchst auch die romatische Anziehung nicht, um eine romatische Beziehung zu haben, wenn du das möchtest.
Wenn sich diese Veränderung in deinen Gefühlen (ob das nun deine Einstellung zu romantischen Beziehungen ist, oder die schwache Anziehung, die du nur spürst, wenn die Person anwesend ist) sich für dich wichtig anfühlt, kannst du das natürlich mit aroflux bezeichnen.

Es gibt aber auch andere Formen von Beziehungen, wie zB queerplatonische Beziehungen. Die sind irgendwo zwischen platonischen und romantischen Beziehungen zu verorten, wobei sie auch weder das eine noch das andere sind. Solche Beziehungen beinhalten oft (müssen aber nicht!) Elemente, die als romantisch wahrgenommen werden können (zB Küssen, Händchen halten, etc), es in diesem Kontext aber nicht zwangsläufig sind. Und ja, passend dazu gibt es auch queerplatonische Anziehung.

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiter helfen
LG Lily ^-^

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.