Kummerkastenantwort 2.616: Bin ich vielleicht aromantisch?

Hallo, ich habe hier schonmal geschrieben, mein Name ist Melian.

Ich weiß, dass ich asexuell bin. Aber seit der letzten Frage habe ich mich viel mit romantischer Attraktivität und sowas beschäftigt. Wenn ich darüber nachdenke möchte ich schon gerne eine Beziehung, und ich denke das ich auch Crushes habe (das kann ich aber nicht richtig einschätzen). Seit einziger Zeit aber kann ich mich in keiner Beziehung sehen, obwohl ich mir eine wünsche. Ich fühl mich viel alleine und ich denke vielleicht ist das eine Ausrede dafür eine Beziehung haben zu wollen?
Ich habe auch viel über den Begriff aromantisch gelesen, und in manchen Teilen kann ich mich damit identifizieren, in anderen aber nicht. Bin ich dann trotzdem aromantisch? Ich weiß, dass das ein Spektrum ist und es noch so viel mehr als nur aromantisch gibt, aber irgendwie passt nichts so richtig. Und ich habe irgendwie Angst, dass ich einfach kaputt bin, weil halt kein Label passt.

von Melian :))

Hallo Melian,

möglicherweise könntest du überlegen, aus welchen guten Grund du dich “in einer Beziehung nicht siehst”. Du äußerst einen Wunsch nach einer Beziehung. Vielleicht die Details sind etwas, was dich möglicherweise verunsichert.

Wir können nicht sagen, ob du aromantisch bist. Die vielen vielfältigen Labels sollen helfen sich besser zu beschreiben, doch manchmal verfehlen sie ihren Zweck und können ziemlich viel Druck machen. Es ist, als würdest du in einem Schuhladen Sneaker anprobieren und unbedingt in das eine Paar reinpassen wollen. Vielleicht kannst du versuchen, meiner Metapher zu folgen. Schuhe mitzunehmen, die eigentlich nicht richtig passen – das kann einen richtig frustrierten, aber es bedeutet nicht, dass mit deinem Fuß was nicht stimmt. Manche Schuhe muss man einlaufen und manche Menschen brauchen Schuhe nach Maß. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass du früher oder später etwas findest, das sich richtig anfühlt. Vielleicht ist auch barfuß laufen dein Ding?

Ich kann mir gleichzeitig vorstellen, dass es in deinem Innerem möglicherweise gar nicht um die passende Bezeichnung geht.

Wäre es möglich, dass du das Label aromantisch anziehend findest aufgrund einer mehr oder weniger unbewussten Vermeidungsstrategie? Dafür, dass es solche Strategien gibt, gibt es einen guten Grund, und zwar Selbstschutz. Das wäre nichts verwerfliches. Hast du mal den Gedanken, dass du nicht gut genug bist oder hast du schlechte Erfahrungen in letzter Beziehung gesammelt, kommt vielleicht dein innerer Superman zum Vorschein. Er schützt dich unter anderem vor Ablehnung und vor allem, wovor du möglicherweise Angst hast.

Es ist schön, beschützt zu werden. Möglicherweise war das eine Zeit lang notwendig. Gleichzeitig kann es sein, dass infolge der Vermeidung deine Wünsche und Bedürfnisse aktuell auf der Strecke bleiben. Du könntest vielleicht für dich prüfen, wie dieser Gedanke auf dich wirkt.

Kannst du damit etwas anfangen? Dann stelle dir gerne vor, dein innerer Superman sitzt vor dir und spreche mit ihm. Du kannst versuchen ihn zu verstehen, dich bei ihm zu bedanken und ihm gleichzeitig auch Grenzen setzen. Wenn du das Gefühl hast, du traust dir nicht zu, eine Beziehung oder Dating einzugehen, weil dein Superman mit dir überfürsorglich ist, könntest du das aussprechen. Psycholog*innen oder Berater*innen können sowas zusammen mit dir üben.

Jedes Label ist valide, doch manchmal verbirgt sich dahinter ein Gedanke, der uns auf Dauer nicht guttut. Sicher zu sein, was uns wirklich bezeichnet und was eine Vermeidungsstrategie ist, bedeutet sich selbst gut zu kennen. Das ist etwas, was einen Versuch wert ist. Hierfür könntest du unter anderem überlegen:

  • finde ich mich grundsätzlich okay?
  • habe ich Angst, verlassen zu werden?
  • habe ich den Gedanken, nicht …. genug zu sein?

Ich hoffe, das hat dir ein wenig weitergeholfen.

Liebe Grüße,

Elizy

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert