Kummerkastenantwort 3.183: Mein Vater sagt, ich kann kein trans Mann sein.

Hello 🙂

Nach meinem Outing als transmann hat mir mein Vater vorgeworfen, dass ich gar nicht trans bin, sondern nur dem “Trend” hinterherlaufe. Er meinte außerdem, dass ich in meiner Kindheit immer mit weiblich kodierten Spielzeugen gespielt hab und es auch nicht offensichtlich war, dass ich im falschen Körper geboren bin. Laut ihm muss man das schon in der Kindheit erkennen – was bei mir halt erst in der Pubertät war. Demnach verläugnet er meine Identität und unterstützt mich auch nicht, was meine transition betrifft.
Hättet ihr vielleicht Tipps, wie ich mit der Situation umgehen kann?
Lg

Moin,

Eltern sind oftmals ziemlich hoffnungslose Fälle. Denn: auch wenn Dinge, die sie sagen unlogisch sind und man ihnen das mitteilt, haben sie oft Begründungen, warum das für sie dann doch so sein soll.

Grade bei der Spielzeug-Sache drängen sich doch schon drei Dinge auf:

Erstens: Wie soll ein Spielzeug das Geschlecht der damit spielenden Person beeinflußen?
Zweitens: Woher soll ein (Klein)Kind was von diesen Zuschreibungen wissen?
Drittens: woher hattest du als Kind denn dieses Spielzeug? Du hast dir das wohl kaum mit 2 Jahren heimlich selbst auf Amazon geordert. In anderen Worten: wenn er sagt, dass du das “falsche” Spielzeug benutzt hast, ist das ja sein Fehler, weil er das an den Start brachte.

Es ist auch ziemlicher Unsinn, dass man schon als Kind wissen muss, dass man trans ist. Grade in sehr offenen Umgebungen, wo Geschlecht sehr wenig Rolle spielt, gibt es als Kind wenig, um sich derart dran zu stoßen. Viele merken das erst in oder nach ihrer Pubertät. Das macht dich aber nicht weniger valide.

Umgang damit? naja. In beliebiger höflicher Art und Weise kundtun, dass diese Ansichten Unfug sind, nichts mit deinem Geschlecht zu tun haben und er am Ende sich entscheiden muss, ob er dich nerven und belasten will oder ob er versucht dich zu unterstützen. Niemand verlangt da, dass er alles perfekt und von sich aus richtig macht. Und je nach dem, wie er sich da letztlich entscheidet, darfst du daraus Konsequenzen ziehen, die am Ende dir gut tun.

Liebe Grüße
Xenia

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert