Kummerkastenantwort 4.271: Ich bin ein girlfag und vielleicht trans und stehe aber auch auf Frauen und nicht-binäre Personen.

Die Angst nicht Queer genug zu sein und das eigentliche ablehnen von Labeln.


Hey, ich Stelle mich einfach mal mit dem Namen Emi vor!

Ich habe mich vor gut drei Jahren als Nicht binär geoutet und bin auch somit ganz zufrieden mit der Bezeichnung bzw. es ist mir eigentlich nicht mehr so wichtig.
Davor war ich auch okay damit, wenn ich als Junge/Mann bezeichnet/betitelt wurde. Es hat mich auch mal sehr gefreut als Männlich gelesen zu werden. Mit dem Thema Pronomen hatte ich zwar meine Probleme, jetzt bin ich aber mit allen Pronomen soweit fein.

Ich denke häufiger darüber nach, dass ich vielleicht Girlfag sein könnte, allerdings verliebe ich mich auch in Frauen und Nicht binäre Personen. In Beziehungen war ich bis jetzt auch nur mit Cis Männern. Die andere Sache ist die, dass ich versuche nach und nach eigentlich Labels für mich selber abzulehnen und das zu machen was ich für richtig halte. Nur habe ich die Befürchtung oder die Angst nicht Queer genug zu sein.
Jetzt habe ich nur das Problem das ich durch die Vermutung Girlfag zu sein, vielleicht auch trans bin.
Was das angeht würde ich mich sogar als Schwul bezeichnen. Ich bin mir nicht ganz so sicher ob ich mich auch mit den Titel “Junge/Mann oder der Herr” so wirklich wohl fühle.

Nur wie passt das Zusammen? Nicht binär und vllt. trans? Nicht binär und Schwul? Schwul und stehe dabei nicht nur auf (Cis – ) Männer?

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!
Danke

Hallo Emi,

Du musstest relativ lange auf eine Antwort von uns warten. Das tut mir leid.

Geschlecht, sexuelle und romantische Orientierungen sind komplex – und häufig auch viel komplexer, als es ein paar Label oder unsere gesellschaftlichen Vorstellungen, wie sexuelle Orientierung und Geschlecht funktionieren und zusammenhängen sollen. Letztendlich kannst nur du sagen, welche Label für dich passen – aber für mich klingt es so, als hättest du einfach eine spezifische Art, auf Männer zu stehen – und dafür scheint girlfag das beste Label zu sein. Du kannst girlfag auch mit anderen Labeln kombinieren. Es gibt viele girlfags, die z. B. auch bisexuell sind und nur ihre Anziehung zu Männern als schwul labeln. Damit bist du nicht alleine.

Ansonsten, auch wenn es widersprüchlich klingen mag: natürlich kannst du gleichzeitig nicht-binär und trans sein. Und nicht-binär und schwul. Und schwul und bisexuell.

Für mich klingt es außerdem so, als würdest du dir selbst Druck machen, keine Label mehr verwenden zu wollen oder zu dürfen. Ich verstehe das auf einer politischen Ebene – aber wenn dich das noch mehr verunsichert und Druck macht, dann ist das vielleicht (zumindest jetzt gerade) nicht die Lösung? Du darfst Label verwenden, wenn sie dir Sicherheit geben und helfen, dich selbst zu verstehen.

Ich hoffe, das hilft dir weiter.

Liebe Grüße,

Annika

Das könnte dich auch interessieren …